Frage von Easybella1987, 35

Bin ich beziehungsunfähig oder krank?

Meine letzte Beziehung war sehr schwierig. Ein auf und ab, das an die Nieren ging. Trotzdem habe ich immer noch Kontakt zu meinem Exfreund. Ich liebe ihn auf eine Art immer noch aber jedes mal wenn wir einen Neuanfang wagen, kommt es nach einigen Tagen dazu, das ich alles überdenke, analysiere und schließlich in Panik ausbreche und die Sache wieder beende.

Ich weiß, dass er das Beste ist, was mir passieren konnte, aber warum stoße ich ihn immer wieder weg und schaffe es nicht mich auf ihn einzulassen?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 27

Hallo!

Mache dir keine Sorgen --------> es gibt Beziehungen in denen es einfach nicht stimmt bzw. wo man nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt.. und man zweifelt dann eben auch, ob das alles richtig ist.. ich denke mal bei dir ist es keinerlei "Beziehungsunfähigkeit" sondern es sind schlicht Zweifel die du hast, weil du dir nicht sicher bist, weil du die schwierigen Phasen dieser Beziehung noch vor Augen hältst & weil du Angst hast, dass das bei einer "Reunion" eurer Beziehung gleich wieder passieren könnte.

Das ist ganz normal & kein Problem :) Wünsche dir alles Gute!

Antwort
von Ostsee1982, 8

Was nützt es dir würde ein Laie Beziehungsunfähigkeit (die es nicht gibt) "diagnostizieren"? Es ändert an deiner Lage nichts. Du kannst nur selbst dein Beziehungsverhalten reflektieren und wenn du einen Leidensdruck hast der deinen Alltag/dein Gefühlsleben dauerhaft beeinträchtigt einen Psychotherapeuten aufsuchen

Antwort
von selly20016, 23

Vielleicht ist er einfach der falsche

Antwort
von Hope1791, 24

Hast du Angst etwas zu verpassen?

Kommentar von Easybella1987 ,

Eher Angst, das sich mein Leben ändert. Vielleicht bin ich nicht in der Lage Kompromisse einzugehen, die eine Beziehung eben so mit sich bringt.

Kommentar von realistir ,

Das würde aber auch bedeuten, du bist nicht lebensfähig.

Du musst auch im sonstigen Leben jede Menge Kompromisse eingehen, und nicht nur du!

Ich mache dich jetzt nur auf eines aufmerksam, lese genau und versuche es zu verstehen, zu behalten und sinnvoll anzuwenden.

Also, Alles auf der Welt hat ohne Ausnahmen gleichzeitig Vorteile und Nachteile, Punkt!

Es kommt immer nur auf die subjektive Sichtweise jedes Betrachters an, od diese Person bevorzugt die Vorteile oder die Nachteile sieht, sehen will.

So, nun frage ich dich ganz konkret, was machst du, was willst du bevorzugt sehen, die Vorteile, oder die Nachteile?

Wenn du bevorzugt die Nachteile siehst, ahnst du ja nicht einmal dass es auch Vorteile in der gleichen ngelegenheit gibt!

Ich machte mir früher zu meinem Lebensmotto, versuche aus möglichst Allem das jeweils Beste zu machen.

Das habe ich zumindest immer versucht und oft gelanges, aber auch nicht immer. Ich sah dann trotzdem die Vorteile, klopfte mir symbolisch auf die Schulter und sagte mir, manches hast du nicht so gut hinbekommen wie beabsichtigt. Aber trotzdem gut gemacht, weiter so.

Nun, ich bin zwar ein Mann und habe es deswegen vielleicht in manchem einfacher. Würde Frau aber mein Motto empfehlen.

Kommentar von Hope1791 ,

Was ist denn mit langsam angehen und nicht benennen?

Kommentar von Easybella1987 ,

Schon probiert...funktioniert einige Tage aber ich komme jedes Mal wieder an den Punkt, an dem ich Panik kriege und mich in die Ecke gedrängt fühle

Dann überdenke und überanalysiere ich alles und es kommt zum Ende. Bin froh das er nach dem Ganzen hin und her überhaupt noch da ist und mit mir redet

Kommentar von Hope1791 ,

Dann weiß ich auch nicht, tut mir Leid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten