Bin ich betrogen worden,soll ich zur Polizei?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wegen WAS?????

Es ist nix passiert, du wurdest nicht geschädigt, es gibt keine Straftat, UND die Person sitzt im Ausland!

Du hast ihr ein Foto geschickt, Now what?

WO BITTE ist da ein Betrug erkennbar??


Strafgesetzbuch (StGB)
§ 263 Betrug

Wegen WAS?????

Es ist nix passiert, du wurdest nicht geschädigt, es gibt keine Straftat, UND die Person sitzt im Ausland!

Du hast ihr ein Foto geschickt, Now what?

WO BITTE ist da ein Betrug erkennbar??


Strafgesetzbuch (StGB)
§ 263 Betrug


(1) Wer in der
Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil
zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er
durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung
wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit
Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.(2) Der Versuch ist strafbar.(3)
In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs
Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der
Regel vor, wenn der Täter 1.gewerbsmäßig
oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten
Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,2.einen
Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht
handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von
Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,3.eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,4.seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder5.einen
Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem
Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine
Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder
Stranden gebracht hat.(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.(5)
Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder
schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren
wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur
fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267
bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).(7)
Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer
Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach
den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann
anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

(1) Wer in der
Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil
zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er
durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung
wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit
Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.(2) Der Versuch ist strafbar.(3)
In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs
Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der
Regel vor, wenn der Täter 1.gewerbsmäßig
oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten
Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,2.einen
Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht
handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von
Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,3.eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,4.seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder5.einen
Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem
Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine
Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder
Stranden gebracht hat.(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.(5)
Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder
schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren
wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur
fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267
bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).(7)
Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer
Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach
den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann
anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BalTab
07.01.2016, 19:26

Die Formatierung von GF spinnt  mal wieder...

0
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 19:27

ja eigentlich können die nichts machen . Aber um den anderen leuten zu helfen? Ich weiß nicht ob die Polizei was machen kann , wenn derjenige im Ausland sitzt.

0
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 19:47

und was ist mit mir? wie kann mir die seite denn weiterhelfen?

0
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 23:18

weil ich dachte sie wäre eine gute freundin...was hat das denn mit stolz zu tun.. ?

0

Es wäre besser. Ja weil dann können die deinen ausweis vormerken, und wenn dann ne kopie von deinem Ausweis auftaucht, können die schneller feststellen, dass es ne Fälschung is

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also damit kannst du höchstwahrscheinlich vielen Leuten helfen und dafür sorgen das das nicht noch einmal passiert.

Keine Ahnung was sie mit dem Pass will XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffentlich hast Du Deine Ausweisdaten gut abgedeckt. Sie wollte wahrscheinlich nur an Deine Daten kommen.
Weißt Du überhaupt, was jemand alles mit Deinen Ausweisdaten anfangen kann? z.B. Konten eröffnen, auf Deine Kosten einkaufen gehen usw. Es ist verboten, im Netz Ausweisdaten zu übermitteln. Solche Anfragen sind immer unseriös. Prüfe nur in der nächsten Zeit Dein Konto usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 19:25

Ausweisnummer ist sicher abgedeckt. und die elektronische nummer habe ich nicht eröffnet. die Rückseite habe ich gar nicht zugeschickt

0
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 20:04

Also doch zur Polizei?

0

Die Frage ist, ob dir ein Schaden entstanden ist. Das Anfordern von Ausweisfotos per se ist ja nicht strafbar.

D.h. du könntest den fall bei der Polozie schildern und fragen, ob das überhaupt ein anzeigbares Vergehen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö schreibe die Zeitung an wird ne gute Storie...


Alter denk mal nach! Das ist Betrug und du MUSST zur Polizei! Alleine schon zum Schutz der anderen.



Und pass demnächst besser auf!!! Denn das Internet vergisst nie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gang zur Polizei schadet nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es alle mal versuchen zur Polizei zu gehen.

Nun leider ist es deine eigene Schuld und du kannst natürlich auch nichts daran ändern.

So ein Fall ist mir nicht bekannt, aber ich würde auch zur Polizei gehen, damit nicht noch mehr Leute darauf reinfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cheerleaderIiI
07.01.2016, 19:05

Genau, ich glaube es sind mehrere Leute darauf reingefallen. Aber muss ich mir Sorgen machen. Was kann man denn mit einem Perso ohne Ausweisnummer machen?

0

wenn du nicht der erste bist bei dem dieses profil das gemacht hat würde ich schon zur polizei am ende erwischt die person noch jemanden bei dem die voll das geld klaut...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung