Frage von Elizabeth123, 162

Bin ich bereit für eine Reitbeteiligung und wenn ja welche Argumente?

Hallo erst mal ;)

Wie bereits im Titel erwähnt, würde ich gerne wissen, ob ich bereit für eine Reitbeteiligung bin. Erst einmal zu mir:

  • Ich bin 13 Jahre alt und reite seid 7 Jahren jede Woche regelmäßig in einer Reitgruppe

  • Ich bin sattelfest und beherrsche alle 3 Grundgangarten, sowie Tölt und Pass

  • Ich kann Pferde selbstständig putzen, satteln, trensen etc.

  • Ich beherrsche alle Hufschlagfiguren

  • Ich kann rückwärts reiten ( falls das bei einer rb wichtig ist ;) )

  • Ich kann Pferde problemlos überall führen, jedoch NICHT longieren

  • Ich bin sicher im Gelände ( war schon mehrmals Wanderreiten )

  • Ich kann über kleine Hindernisse springen (bis zu 80cm ), habe jedoch noch nicht so häufig gemacht

  • Ich kann ohne Sattel reiten, aber NICHT nur mit Halsring, da wir das bei den Schulpferden an meinem Hof nicht machen

  • Ich habe die Reitabzeichen 10-7 (sind zwar nur Motivationsabzeichen, aber egal ;) ) ob ich Basispass machen könnte weiß ich nicht, da er an unserem Hof nicht angeboten wird, aber dafür müsste ich mit Sicherheit noch einige Springstunden nehmen

Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen ;) falls es jetzt wegen den ganzen 'ichs' egoistisch aussieht, tut es mir leid, aber ich wollte eben nur alles übersichtlich auflisten.

Als Reitbeteiligung würde ich dann ein einfaches freizeitpferd nehmen, aber davor muss ich leider noch meine Eltern überzeugen. Zahlen muss ich das ganze zwar sowieso selbst, jedoch müssen sie es mir ja trotzdem erlauben.

Hier ein paar Argumente, welche ich bereits gesammelt habe:

Damit kommt man mehr an die frische Luft und ich sitze nicht nur vorm Handy

Damit bewege ich mich viel (Ausmisten,...)

Ich würde organisierter werden, da ich mir einen genauen Plan erstellen muss, wie ich Schule, reiten, fechten und lernen unter einen Hut bekomme

Ich könnte es am Anfang 4 Wochen oder so auf 'Probe' machen

Ich werde in der schule nicht schlechter und wenn ja dann muss ich die RB ja automatisch abgeben, weil ich sie ja von meinem Notengeld bezahle

Ich könnte auch im stall Vokabeln lernen

Ich würde dadurch sehen, wie es wäre ein eigenes Pferd zu haben

ich würde meinen Eltern nicht mit dem Wunsch nach einem eigenen Pferd auf die Nerven gehen

Ich kann mich auf 1 Pferd konzentrieren und nicht nur immer irgendwelche Schulpferde reiten

das Pferd ist nicht durch reitschüler verritten

Ich würde neue freunde finden

Immunsystem wird gestärkt, da ich oft draußen bin

Verbesserung reiterlicher Fähigkeiten

Mehr fällt mir leider nicht ein und um MEINE Eltern von etwas zu überzeugen, braucht man richtig viele und gute Argumente. Was sie dagegen haben weiß ich leider auch nicht genau, denn immer wenn ich nachhake, antworten sie mir nicht :(

Generell weiß ich auch viel über Pferde und mit einer RB möchte ich mein Wissen erweitern. Habt ihr vllt noch Tipps, wann ich meinen Eltern die Argumente nennen soll? (nach dem Abendessen oder so)

Danke für eure Antworten eure Elizabeth123

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 58

Deine Argumente sind gut, bei mir könntest du als “ beaufsichtigteRB“  gleich anfangen...

Und genau da sehe ich noch das Problem: dein Alter.

Vielleicht wäre es möglich, daß du dir erst mal ein pflegepferd suchst, mit der Option, es in 2~3 Monaten auch zu reiten, aber möglichst NICHT allein.

Ich denke, es wäre wichtig, daß du immer einen Ansprechpartner erreichbar hast.

Allein lasse ich auch nur Erwachsene mit den Pferden...

Vermutlich geht es verantwortlichen Besitzern ähnlich.

Außerdem ist diese “Aufsicht“ auch ein Argument für deine Eltern!

Viel Erfolg

Antwort
von 21Bienchen1998, 80

Ob du bereit für eine RB bist musst du ganz alleine Wissen, jedoch kann es sein das du noch etwas Jung bist da viele Pferde Besitzer eine volljährige RB für ihr Pferd wollen... 

Ganz wichtig für eine Reitbeteiligung ist es das du sehr Flexibel bist und dich auch gut um das Pferd kümmern kannst und nicht nur zum reiten benutzt außerdem muss natürlich die Chemie  zwischen dem Pferd und dir stimmen, da du sehr viel mehr Verantwortung hast als in einer Reitschule und natürlich bist du viel mehr auf dich alleine gestellt... 

Naja es ist schwierig dir Tipps zu geben wie du deine Eltern überzeugen kannst aber vielleicht hilft es wenn du mal nach geeigneten Reitbeteiligungen suchst und sie einfach zur ''Besichtigung'' mit nimmst sodass sie sich selber ein Bild von dem ganzen machen können.

Kommentar von Elizabeth123 ,

Ja es ist mir ja auch wichtig, dass ich mich um meine rb kümmern kann u auch mal nur mit ihr spazieren kann oder so weil in einer Reitschule reitet man ja nur und macht nicht so viel Bodenarbeit o.ä.

Antwort
von BellyBad208, 65

Also was du können musst/ solltest ist immer vom Pferdebesitzer abhängig (aber das ganze hört sich ja schon mal gut an).☺️
Zum Basispass brauchst du keine Springstunden zu nehmen. (Da muss man nicht reiten. Ggf. Putzen, satteln, führen, sonst ist alles Theorie rund um's Pferd. Pflege und Versorgung...)😉
Deine Argumente sind gut ausgewählt und helfen bestimmt 👍🏼
Longieren wäre gut zu lernen, wenn du ne Reitbeteiligung möchtest.😀
LG ☺️👋🏼

Kommentar von Elizabeth123 ,

Ok danke mit dem Thema Basispass hatte ich mich noch nicht beschäftigt :) Wo kann man longieren lernen? Bieten das auch normale Reitschulen an?

Kommentar von 21Bienchen1998 ,

Bei deiner Reitschule könntest du mal Fragen ob sie es dir zeigen, normalerweise machen sie das:)

Kommentar von BellyBad208 ,

Also ich hab's bei meiner Reitlehrerin gelernt (die ist aber Privat, also keine Reitschule) aber vllt fragst du einfach mal an dem Stall ob dir irgendjemand (wenn auch Privatperson) dir das longieren Zeigen kann und dich vllt ein zwei mal ran lässt. Wenn nicht gibt es auch das longier Abzeichen (da lernst du dann von vorne bis hinten alles. Ausrüstung, Ausbinder, longieren evtl auch Doppellonge).
Wenn du noch Fragen zum Basispass hast, kannst du mir gerne privat schreiben 😉

Kommentar von Elizabeth123 ,

danke ich werde mich mal bei meiner Reitlehrerin erkundigen ;)

Antwort
von Daisy20051998, 22

Du sagtest ja, du könntest da eine "Probezeit" nehmen...vielleicht kannst du deine Eltern dann mal mitnehmen und ihnen zeigen, dass du mit diesem Pferd umgehen kannst! Dann sind sie vielleicht überzeugt und die müssen die wrkl vertrauen können, dass du mit diesem Pferd nicht unerlaubt allein reitest oder sonstiges. Generell eine RB ist eine gute Möglichkeit Verantwortung zu lernen... Ich bin selbst 13 und habe vor knapp einem Jahr mein eigenes Pferd bekommen...meine Eltern waren anfangs gegen ein Pferd...aber da ich dieses Pferd schon ganz früher im Unterricht geritten bin, wussten Sie, dass ich super mit ihr klar komme...sie wissen auch, dass ich im Gelände z.B. Immer mit Sicherheitsweste reite, natürlich auch immer mit Helm. Zeige ihnen bei der Probezeit, dass du super Verantwortung mit dem Pferd lernen kannst und Trz noch gut in der Schule und sonstiges sein kannst! :)
Ich hoffe ich konnte vllt ein bisschen helfen :)
Lg und viel Glück ;)

Antwort
von RedFire2000, 64

Hey  :)

Das klingt doch schon sehr gut. Ein gutes Argument ist such, dass du lernst Verantwortung zu übernehmen. Ich sollte immer wenn mir etwas auffälliges bei meiner rb auffällt (veränderten Charakter im Gelände,  buckeln, verletzung en. ...) das auch sagen. 

Kommentar von Elizabeth123 ,

das Argument Verantwortung übernehmen fällt leider raus, da ich schon ein Haustier habe und ich genau dieses Argument auch dafür verwendet habe. Trotzdem danke für die Mühe!

Kommentar von RedFire2000 ,

Dann frage deine Eltern doch mal, was für argumente sie gegen eine rb haben ;) Ich glaube da fällt ihnen nichts ein :)

Antwort
von Piinacolada, 54

Also wenn du nicht bereit bist, dann niemand. :) Ich als Pferdebesitzerin würde dich sofort nehmen und auch deine Argumente sind allesamt korrekt.

Kommentar von Elizabeth123 ,

Danke das Problem ist leider nur, dass viele RBs ab 18 sind :( Aber trotzdem danke, dass du mir 'Mut' machst ;)

Kommentar von Piinacolada ,

Ja, das erleichtert vieles für beide Parteien. Dennoch muss man um eine so verantwortungsbewusste junge Frau wie dich froh sein und wenn du deine Eltern überredet hast, können Sie vielleicht zum Probereiten mitkommen und beteuern, dass sie diesbezüglich hinter dir stehen. Das könnte viele Besitzer überzeugen. :)
Viel Glück!!

Kommentar von Elizabeth123 ,

Danke!

Antwort
von Anne101001, 37

Also bereit musst du selber wissen, ob du dir das zutraust, alles zu schaffen. Ich habe selber eine Rb, bei mir ist es 2x pro Woche reiten und Stallarbeiten und ich bin 9. Klasse, kriege alles unterm Hut. Wie du schon gesagt hast, das verleiht einen an eigenes Pferd, aber man braucht die ganzen Nebenkosten nicht bezahlen. Man kann ja trotzdem reitstunde nehmen, nur halt mit dem Besitzer oder er sagt, das du beim reitunterricht mitmachen darf. Wenn du dir schon ein Pferd ausgesucht Hast und du hast ein foto, zeig es deinen eltern. Bei mir hat es so auch geklappt.

Antwort
von Michel2015, 9

Frag nicht so viel, mach einfach. Du willst ja schließlich kein Flugzeug führen.

Allerdings würde ich Dir niemals glauben, dass Du Vokabeln im Stall lernst. Streiche den Satz besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community