bin ich bei gott sozusagen untendurch wenn ich die religion wechsel?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Wenn man die Religion wechselt..
Nur weil du als Kind getauft wurdest, bist du ja nicht in der Überzeugung davon. Und die ersten Leute im Islam sind sicher nicht alle vom Geburt an in dieser Religion gewesen. Es wäre ja ein sonst sehr großer Teil 'unten durch'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist schwer zu beantworten. Die Sichtweisen sind dabei auch sehr unterschiedlich. Einerseits heißt es, daß sowieso jeder "untendurch" ist und eher noch ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als daß man Gottes Gnade findet (wenn man reich ist). Andererseits, heißt es jedem kann vergeben werden. Man kann auch nicht sagen, welche Religion jetzt die Richtige ist. Angenommen, der Islam wäre richtig. und es würde stimmen, daß Gott Mohamed ausgewählt hat, um Mißverständnisse im Juden- und Christentum auszuräumen, dann wird es sicher positiv aufgenommen, daß du den richtigen Weg gefunden hast. SAgen wir hingegen, die Christliche Lehre wäre die richtige, ist es eher negativ, daß du dich davon jetzt abwendest.
Aber eigentlich wird Gott ja als guter Gott dargestellt. Und wenn du einfach zeigst, daß du alles tun willst, von dem du glaubst, daß es für ihn das Richtige ist, kann er dir das doch nicht übel nehmen.

Und es gibt so viele Lehren, die von Sündenvergebung sprechen in irgend einer Form. Das Fegefeuer ist zum Beispiel so etwas, wo man im Tod die Wahrheit erkennt und sich bewußt werden soll, was man falsch gemacht hat. Gut manche vertehen es so, daß es wirkich wie ein Höllenfeuer ist, in dem man für seine Taten sühnt, andere sehen darin die Reinigung, so daß man dann doch in den Himmel kommt. Und dann könntest du ja gar nichts falsch machen, egal wie du dich entscheidest.

Du siehst, es ist gar nicht möglich, dir eine richtige Antwort zu geben. Glauben ist etwas, damit muß sich jeder selber auseinandersetzen. Ich kann dir nur sagen, solange du ein guter Mensch bist, glaube ich persönlich nicht, daß Gott dich verstoßen wird, egal ob du den Glauben in der Form eines Christen oder eines Moslems (also eines normalen friedlichen Moslems) auslebst. Aber auch da werden mir sicher viele Christen und Moslems widersprechen. Ich rate dir einfach, hör da einfach selbst in dich hinein und mach das, was du für dich am für richtig hälst. Dann ist es am wahrscheinlichsten, daß du das tust, was Gott gefällt, wenn es ihn so in dieser Form den geben mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme mal an, Du glaubst tatsächlich an einen GOTT.

Sofern es der christliche Gott ist, findest Du Antworten zu Deiner Frage in der Bibel. Ein Muslim würde Dir vermutlich antworten, Deine Frage wird im Koran beantwortet. Da die BIBEL das älteste Buch ist, dass auf Fragen wie Deine eine Antwort gibt, und weil ich die Bibel für geeignet halte, beziehe ich mich mit meinem Versuch, Deinen Frage zu beantworten, ausschließlich auf die Bibel.

Letztlich bedeutet Deine Frage, welche Religion die Richtige ist, denke ich.

Versucht man, diesbezüglich den Willen GOTTES zu ermitteln, nun dann muß man wohl versuchen, herauszufinden, welche Religion IN GOTTES AUGEN die richtige Religion ist.

Ich versuche nun, einen Weg zu einer Antwort auf Deine Frage aufzuzeigen.

1. Will GOTT überhaupt, dass man eine Religion hat?

Religion bedeutet in diesem Zusammenhang, an einen Gott zu glauben, GOTTES Willen oder seinen Gebote genau zu beobachten und das eigene Leben nach GOTTES Willen zu leben/zu führen. Oft geht es dabei auch um Moral, die Definition von gutem uns schlechten Handeln, Nächstenliebe.

Die Bibel zeigt, das GOTT will, das wir gemäß seinen "Handlungsempfehlungen" und Ge-/Verboten leben und nur ihn anbeten.

Beispiel: 

Das allererste der Zehn Gebote, die GOTT erhielt, lautet:

"Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben." Offenbar ist ihm wichtig, das man an IHN glaubt, nicht an andere Götter. Die anderen neun der zehn Gebote sollten die Juden auch halten, insgesamt gab Gott den Juden durch Moses rd. 600 Gebote.

Also: Ja, Gott will das wir eine Religion im o.g.g Sinne haben, unsere Leben nach seinen Geboten und Gesetzen führen und ihn anbeten.

Übrigens: Sure 1 Vers 4 formuliert diesen Anspruch "im Namen Allahs" wie folgt:

" Nur Dir dienen wir, und nur bei Dir suchen wir Beistand"

2. Ist es egal, welche Religion man ausübt?

Nun, wenn man die o.g. Zitate anschaut, egal ob aus der Bibel oder aus dem Koran, dann......erhalten wir die klare Botschaft, dass es NICHT egal ist, welche Religion man ausübt.

Setzt man voraus, dass GOTT dem Moses die oben zitierten und anderen Gebote und Gesetze gegeben hat, dann zeigt dies deutlich, das GOTT nicht egal ist, was man glaubt und/oder tut. Deshalb gab er den Juden diese Gebote, damit sie so leben, wie er es für Menschen vorgesehen hat bzw. möchte, natürlich zum Nutzen des Menschen, nicht zu dessen Schaden.

Sinngemäß sagt dies auch der Koran.

Also: Nein, es ist GOTT nicht egal, WELCHE Religion man ausübt.

3. Woher weiß ich, welche Religion die ist, die Gottes Anerkennung hat?

Das ist vermutlich der Teil Deiner Frage, dessen Beantwortung am schwierigsten  ist.

Zunächst ist klar: Es gibt viele verschiedene Religionen oder Wege der Gottesanbetung - von Katholizismus über Protestantismus, Islam bis hin zu Buddhismus, Hinduismus ....und fast alle nehmen für sich in Anspruch, DIE WAHRE Religion zu sein.

Aber ich versuche, es einfach zu erklären. Ein Beispiel soll dabei helfen.

Das 6. Gebot der zehn Gebote, die Moses erhielt, lautet: "Du sollst nicht morden!" Ja, nicht morden......nicht töten würde ein Problem geben, töten wir Menschen doch täglich Tiere, die uns dann zur Nahrung dienen, dies ist ja von Gott erlaubt. Also: Nicht morden.

Sofern Du eine Religion suchst, die GOTT gefällt, dann sollte es eine sein, die Mord nicht toleriert oder sogar fördert. Ok?

Betrachtet man nun die Geschichte gewisser christlicher Religionen, dann wurde da - und wird noch immer - viel gemordet. Leider trifft dies auch auf islamische Religionen zu (ja es gibt im Islam ja auch verschiedene Richtungen, die zwei größten sind die Schiiten und die Sunniten, die sich noch immer gegenseitig bekämpfen und ermorden).

Somit mußt Du konsequent nach der Religion suchen, die tatsächlich GOTTES WILLEN tut.

Dies sagte auch Jesus in seiner Bergpredigt, Matthäus Kapitel 5-7, ich zitiere auszugsweise: "Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut,+ der in den Himmeln ist.+" 

Paulus formulierte das ähnlich:  „Die Menschen werden . . . eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg.“

Kurz auf den Punkt gebracht: GOTT wünscht, dass Du die richtige Religion wählst und ausübst, nur diese wird von ihm anerkannt.

ES geht somit darum, herauszufinden, welche Religion HEUTE die richtige IST - eine islamische, eine christliche oder eine ganz andere.......oder vielleicht der Atheismus, der versucht, ganz ohne GOTT auszukommen und dabei inzwischen - nach meiner Ansicht - so eine Art Pseudo-Religion geworden ist.............

....wenn Du Deine Frage Ernst meinst, dann empfehle ich Dir, genau zu erforschen, welche Religion die ist, die GOTT anerkennt.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Religonen Kreationen von Menschen, von Priesterkasten sind, die somit eine gläubige Gesellschaft zu einer dienenden Gemeinschaft formen und abhängig machen konnten und nicht von Gott erschaffen gegründet, entwickelt, ausgedacht, erfunden etc. wurden,

ist es völlig egal, welcher Religion Du angehörst: Diese ist immer eine Gott ferne Religion...

Erst wenn Du Dich von diesen gelöst und die Erkenntnis gewonnen haben wirst, dass die einzige Religion und die einzige Kirche in Dir selbst sich befinden, da Du als Seele ein Teil von Gott bist und Du somit die Gottes Energie und Gottes Liebe in Dir trägst, wirst Du Gott nahe sein...

Und wenn Du dann auch noch versuchst, diese in Dir wohnenden Kräfte von Gottes Liebe und Gottes Energie für Dich und Dein Umfeld zum Guten zu nutzen, wirst Du selbst 'obenauf' sein...

Es ist Deine Entscheidung, was Du machst, und Gott wird sich nicht in Deine Entscheidungen einmischen, denn seine Liebe ist bedingunsglos und uneigennützig, was gleichzeitig bedeutet: Egal, was Du tust, Gott wird Dich immer lieben, ehren, respektieren, und Du wirst bei ihm nie 'untendurch' sein...

Menschen, welche dieses behaupten, haben (noch) nichts von Gottes uneigennütziger und bedingungsloser Liebe verstanden...

und somit auch den AllmächtigenGott nicht, welcher, wie schon erläutert, überhaupt nichts mit den Religionen zu schaffen hat und der einzige Gott für alle Menschen und Wesen ist...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man zur "richtigen Religion" wechselt ist man sicher bei "Gott" nicht unten durch...

.....ein Beweis für die Richtigkeit einer Religion existiert jedoch nicht....

Es ist halt "Glaubenssache"

btw....

wenn es "derselbe" Gott ist, wäre es völlig unnötig eine Religion zu wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du nur an gott glaubst bist du nie für ihn untendurch würde ich mal sagen. Zudem ist islam eine Religion die Gott sehr verehrt und quasi (wenn man ein religiöser moslem ist) dein Alltag durch gott abhängig macht. Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung und mich würde es sehr freuen wenn der islam noch einen Anhänger mehr gewinnt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So habe ich das verstanden: Im Christentum musst du an Jesus, Gottes Sohn glauben, um das ewige Leben zu bekommen. Wenn du deine Religion änderst, dann glaubst du das wahrscheinlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du konvertieren möchtest, muss dir doch das Gottesbild des Islam bekannt sein. Wenn du uns (die wir nicht konvertieren, vielleicht nicht einmal irgendeiner Religion angehören) nach deinem Gott fragen musst, dann überlege, ob du wirklich religiös bist oder nur eine Mode mitmachen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1xalena1
02.01.2016, 20:30

ich bin schon religiös nur wollte ich wissen ob gott dann verärgert ist.

0
Kommentar von tcmert
02.01.2016, 21:02

Ich bin überzeugter Muslim, die wollen dich nur einschüchtern

0

Frag am besten nicht hier, weil die meisten dir was falsches erzählen. Gehe am besten zu einem Imam in der Moschee, und der wird dir alles erklären und so. Gehe am besten in eine türkische Moschee, weil da ist es sicher dass da kein Salafismus ist, und in türkische Moscheen dürfen auch andersgläubige rein:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald die Münze in dem Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt.

Das ist der Spruch derjenigen, die Ablassbriefe verkauft haben. "Erlösung" kannst du durch alles finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck mal liebes. Wenn du eh zum islam konvertieren willst ist es eigentlich schnuppe was die christen sagen. Denn du glaubst ja eigentlich an den gott der muslime. Auch wenn das in beiden religionen der selbe gott ist, ist die definition von gott in den beiden religionen doch etwas anders. Bzw beide religionen schreiben ihrem gott ganz andere sachen zu. Wenn du muslim werden willst sei dir bewusst, das du bei gott definitiv nicht "untendurch" bist. Allah liebt die gehorsamen menschen viel mehr. Mach dir darueber keinen kopf:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh je....

Also, der Gott der Christen und Juden hat nichts mit dem Gott des Islam zu tun.

Moslems behaupten zwar immer wieder gerne es wäre ein und derselbe Gott, was aber nicht stimmt. Die Unterschiede kann man leicht erkennen, wenn man den Koran des Islam gelesen hat.

Weiterhin wurde eindringlich in der Bibel vor falschen Propheten gewarnt.

Galater 1 Vers 8

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

Matthäus 24 Vers 4

Habt acht, dass euch niemand verführt!

Markus 13 Vers 22 - 23

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt
Matthäus 7 Vers 15 - 23 Dies sind die Worte von Jesus Christus

15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen. 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!

.....und so kann man noch viele Verse aufzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst bei dem einen Gott, der alle Menschen erschaffen hat, nicht untendurch sein.

Gott hat die Menschen den Menschen den freien Willen gegeben und du kannst durchaus auch als Muslimin gottgefällig leben. Vor Gott ist kein Mensch bevorzugt oder auserwählt.

Hüte dich also vor Religionen mit einem Anspruch auf Einzigartigkeit, vor Intoleranz, vor mangelnder Nächstenliebe. Man kann leicht erkennen wo Satan im Schafspelz sein Unwesen treibt. So z.B. im Versprechen von 74 Jungfrauen im Paradies an Dschihad Kämpfer der IS erkennt man die Handschrift des Teufels.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind alle Gottes Kinder - egal wohin man geht. Wir sind alle eines Ursprunges. Religion ist jedem selbst überlassen, und indem man deren Überzeugung sich geborgener fühlt.

Am Ende unseres Lebens jedoch wird uns etwas Geschenkt, dass unsere Horizonte übertrifft.

Leben ist ein Zustand - vor Deiner Geburt (Tod) war es auch ein Zustand - nach Deinem Leben (Tod) ist es auch nur ein Zustand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
09.02.2016, 08:38

Diese Aussage    lässt alle Selbtsaussagen aller Religionskonzept völlig ausser acht .

Ich vermute hier spricht wieder einmal die " höhere Spiritualität "die Esoterik ..

Die sich selbst gerne als Absolut darstellt und anderen jegliche Spiritualität abspricht ,da sie sogar das Wort selbst für sich okkupiert ,das nicht mal einer bestimmten Ansicht oder Weltanschauung zu geordnet werden kann....

0

nein, das bist du nicht, denn gott akzeptiert natürlich den freien willensentschluß eines menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gott liebt alle menschen, da er sie dringend benötigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich von den anderen nicht einschüchtern oder so, wenn du zum Islam willst, ist das KEIN Problem:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
09.02.2016, 08:39

Einschüchtern ? 

Nur der Islam schüchtert Menschen  ein ...

0
Kommentar von tcmert
09.02.2016, 08:49

nur weil du ein Rassist bist, heißt das nicht dass du lügen über Islam erzählen sollst

0

Nein, wenn du zum Islam konvertierst wird das eine gute Tat, weil wir an den selben Gott glauben:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spuky7
02.01.2016, 20:50

Nein. Wer den Sohn ( Jesus Christus ) nicht hat, hat auch den Vater ( Gott ) nicht. Muslime sind auf dem Holzpfad. Aber sie bemühen sich redlich.

1
Kommentar von tcmert
02.01.2016, 21:04

Die sind nur gegen Islam

0
Kommentar von comhb3mpqy
02.01.2016, 23:28

ich habe Gründe, warum ich glaube, dass ich als Christ nicht auf dem Holzpfad bin. Die Gründe stehen auf meinem Profil.

0
Kommentar von tcmert
03.01.2016, 10:12

Außerdem wenn man Bibel und Kuran vergleicht sieht man dass die Bibel aggressiver ist

0

Also, das ist schon eine weitreichende Entscheidung, weil sie nach christlichem Verständnis bis in Ihre persönliche Ewigkeitsgestaltung reicht. Meines Wissens nach ist Gott und Allah beileibe nicht dasselbe. Die Historie Allah´s durch Mohamed fußt geschichtlich auf anderen "Glaubensmodellen" der damaligen Zeit als die Gottes.

Natürlich sind Sie bei Gott nicht "untendurch", wenn Sie die Religion wechseln. Aber welchen Gott meinen Sie dann? Ich kann nur von meinem Gott ausgehen, an den ich glaube. Dazu gehört zwingend Jesus Christus als mein Erlöser, ohne den ich nicht die paradisische Ewigkeit sehe. Gott in seiner Trinität hat uns Menschen alle Freiheit, aber damit auch Verantwortung gegeben, für welche Götter wir uns im Diesseits entscheiden.

Entgegen vieler Unwahrheiten erfordert der christliche Glaube nix als nur die Anerkennung Jesu als Erlöser und Vergeber meiner Sünden. Alles weitere geschieht aus Gnade. Vergleichen Sie das mal mit dem Islam!Wie sehr müssen sich Muslims immerfort anstrengen, um ihrem Allah zu "gefallen"! Bis hin zur perfekten Perversion durch Terror. Ein wirklich anstrengendes (Glaubens-)Leben, dem ich als Christ einfach nur das Vertrauen in die Führung durch meinen Gott entgegensetze.

Nach Aussage Jesu kann selbst der größte Verbrecher in den Himmel kommen, wenn er sich noch in der letzten Lebenssekunde für Gott, den Vater, entscheidet. Beispiel: die beiden Verbrecher, die mit ihm am Kreuze hingen. Der aktuelle Islam dagegen scheint seine Gläubigen unter Druck zu setzen insofern, daß die Muslime sich ständig in der Rolle sehen, ihren Allah verteidigen zu müssen. Man kann sich nur unter Lebensgefahr kritisch äußern, eine andere Lehrmeinung haben wird mit der Fatwa bedroht bis hin zu realem Killen, wenn Sie die Zeit von Salman Rushdi bis hin zu Charlie Hebdo Revue passieren lassen.

Leider sind und waren auch christliche Gläubige dieser Verblendung erlegen. Ein Gott, der allmächtig ist, benötigt sicherlich nicht die Verteidung durch uns kleinen Menschlein, seinen Geschöpfen. Er ist halt eben unverstellbar allmächtig und sagt selbst durch Jesus in der Bibel: „Euer Vater im Himmel lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“ (Mt 5, 45) Und somit trifft der "Zorn Gottes" die, die er dafür vorhersieht. Da brauchen wir uns gar nicht einzuschalten. Und das macht für mich meinen Gott so symphatisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam ist eine schöne Religion:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerKaiserin
02.01.2016, 22:10

Ja, wenn man auf Kopf abhacken, Verstümmelungen und Sprengstoffgürtel steht...auf jeden Fall. Da gibt es nichts Schöneres.

1
Kommentar von tcmert
03.01.2016, 10:11

Die Bibel ist viel aggressiver als der Kuran

0
Kommentar von waldfrosch64
09.02.2016, 08:42

Was ist  konkret schön am Islam ? 

Sein Gottesbild?..... es ist Grausam und zeigt einen Gott der Willkür 

Das Menschenbild ?...... Der Mensch ist nur ausgelieferter Sklave .

Die Praxis ? .....Seit 1400 Jahren zeigt uns der Islam Mord und Totschlag und Krieg ,Unterdrückung ..

Es ist gar keine Religion,zu mindestens nicht wie eine andere ,denn  es ist ein soziopolitisches System mit Weltherrschaft Anspruch .

0
Kommentar von tcmert
09.02.2016, 08:51

was bist du eigentlich für ein Rassist? Jeder kann meiner Meinung nach die Religion haben die er möchte, und du tust so, als wärst du Erdogan

0

Was möchtest Du wissen?