Frage von brownies8, 83

Bin ich bei dieser Beschreibung Alkohol süchtig?

Das es sein könnte, das ich auf dem guten Weg dahin bin / mich, wenn ich nicht aufpasse dahin entwickeln könnte, ist mir mehr oder weniger klar. Denke ich. Wahrscheinlich eher weniger klar^^

Situation: ich denke manchmal an Alkohol und vermisse es. An das Trinken, an diesen Zustand einfach glücklich zu sein etc.. Ich will mal wieder betrunken sein. Ständig bedeutet für mich so einmal alle zwei Tage oder jeden Tag, dann mal wieder paar Tage nicht (5 bis zu einer Woche).

Im Moment bin ich in einer sehr intensiven Lernphase für das Studium und habe eigentlich keine Freizeit. Es könnte natürlich sein, dass ich es deshalb vermisse, einfach gesellig zu sein, aber ich glaube ich vermisse das Trinken und nicht die Geselligkeit selbst. Ich mag diese Leute sehr, so ist das nicht. Aber das, was ich mit einem mehr oder weniger immer wiederkehrenden "Zug" oder Druck oder Verlangen spüre, ist denke ich mehr das Trinken, als die Geselligkeit an sich.

Ich trinke eigentlich ziemlich selten, da ich einfach nicht so oft Leute treffe, also die Gelegenheit dazu habe, weil ich sozial etwas unfähig bin^^ dadurch (durch das Soziale) habe ich halt echt wenig Freunde und Bekannte, sodass sich trink geeignete Situationen selten ergeben. Wenn es mal Zeiten gibt, in denen ich sehr viele Gelegenheiten dazu habe, ekelt mich der Alkohol schon nach einem stärkeren Rausch am nächsten oder übernächsten Tag an, sodass ich eigentlich nicht auch noch den dritten Abend in Folge trinken will. Wenn es dann aber abends wird und man in die Situation kommt, habe ich aber doch immer wieder Lust und trinke.

Ich trinke wenn, dann viel. Ich bin 18 Jahre alt, männlich.

Ist meine Situation schon sehr gefährlich oder ist das durchaus noch normal?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zuhkaii, 28

Wenn du während du diesen Roman geschrieben hast nicht getrunken hast, bist du nicht süchtig. GG. UNd du brauchst evt. Asperin.

Kommentar von brownies8 ,

Wofür brauche ich Aspirin?

Antwort
von dante2016, 18

Lieber brownies8,

ich kann da meinen Vorrednern leider nicht zustimmen. Es gibt verschiedene Arten von Alkoholismus - so zum Beispiel der sogenannte "Quartalsäufer": Dieser trinkt nur einmal im Quartal, dafür sehr heftig und manchmal über mehrere Tage. Danach rührt er, fast drei Monate lang, keinen Alokohol mehr an, bis er wieder zum Saufen loszieht.

Ich glaube zwar auch nicht, dass du schon ein Alkoholiker bist, aber du weist ein hohes Suchtpotenzial auf. Und du selber erkennst das auch, da du sehr genau zu unterscheiden weißt, dass nicht das Verlangen nach Geselligkeit mit Freunden, sondern das Verlangen nach Alkohol dich antreibt. Hinzu kommt, dass Du dich, in geselliger Runde, ordentlich "zuschüttest" und du trotz Ekelgefühl am Morgen dich am Abend wieder betrinkst. Das heißt also nichts anderes, dass du die geselligen Runden zum Vorwand nimmst dich zu betrinken.

Ja, das hat Suchtpotenzial!

Ich finde es wirklich bemerkenswert und ziehe meinen Hut vor Dir, dass du mit 18 Jahren so reflektiert über dich und dein Verhalten nachdenkst. Ich bin sehr beeindruckt! Vielleicht magst Du bei der nächsten geselligen Runde mit deinen "Freunden" einfach den Abend mit unalkoholischen Getränken verbringen oder versuchen, dir selbst eine Grenze an alkoholischen Getränken zu setzen. Manche geben die geselligen Runden auch ganz auf (um sich nicht weiter der Gefahr auszusetzen) und gehen dafür in einen Mannschaftssport oder, falls man lieber alleine ist, in ein Fitnessstudio. Aber egal was du tust, wichtig ist nur, dass du dem Verlangen etwas anderes entgensetzt, was für positive Ablenkung sorgt. Aber ich bin sicher, du bekommst das hin!

Kommentar von brownies8 ,

Quartal Säufer... Das ist interessant. Das mit der Grenze setzen werde ich mal ausprobieren! Klingt zwar selbstredend aber irgendwie bin ich da noch gar nicht drauf gekommen, mir im Vorhinein genau festzulegen, was und wieviel ich trinke. Das könnte funktionieren. Danke für die Aufmunterung im letzten Satz, das ist tatsächlich aufbauend.

Antwort
von Oliviadarling, 40

Nein absolut nicjt.Daran zu denken recht nicht aus wenn du anfangen würdest auch alleine zu trinken. Dann wärst du gefährdet. Aber du machst es nicht. Du denkst nur daran wie toll es ist angetrunken zu sein. Das tut jeder von uns ab und an. Also noch alles ok . U du sagst ja selber du trinkst selten also alles cool.

Kommentar von brownies8 ,

Ich denke auch ab und zu daran, allein zu trinken, aber das mache ich nie. Nur denken. Und selbst das Denken ans alleine trinken kommt echt nur, wenn ich extrem gestresst bin

Kommentar von Oliviadarling ,

machst besser nicht lass es eine gesellschafts Sache bleiben wenn überhaupt

Antwort
von kempi87, 45

Also du denkst nur oft ans trinken, aber zum eigentlichen alkoholkonsum kommt es selten?

Kommentar von brownies8 ,

Ganz genau

Antwort
von diroda, 34

Du bist schon suchtig. Lass den Mißbrauch von Alkohol sein (gesellig, locker, Drang nach dem Rausch, usw.). Mindestens 1 Jahr keinen Tropfen mehr. Damit du nicht als Penner unter der Brücke endes.

Antwort
von Herpor, 23

Auf der Homepage der AA gibt es einen Fragebogen "Bin ich Alkoholiker?"

Schau mal nach!

Guckst du: "Anonyme-Alkoholiker.de"

Antwort
von Catty579, 6

Doch.

Schon. 

Süchtig.

:o

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community