Bin ich Autist oder habe ich eine psychische Störung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So wie Du es erläuterst, ist Deine frühe Kindheit und auch danach für Dich nicht so gut gelaufen. Deine heutige Verhaltensweisen sind sehr wahrscheinlich auf solche negativen Kindheitserlebnisse zurückzuführen. Das sind im Prinzip nachvollziehbare, gar nicht ungewöhnliche Ursachen. Diese zeitweise Übernahme von anderen Persönlichkeiten würde ich als eine Art Flucht in eine Art vorübergehende Scheinwelt verstehen, um Dir in Deinem Innersten auf diese Weise so etwas (angeblich) Gutes zu tun. Ich kann dir aus Erfahrung empfehlen, Dich zunehmend mal von Deiner kompletten Gedanken- bzw. Schweinwelt zu lösen, indem Du mal öfters alleine in die NATUR gehst und möglichst gedankenlos einfach nur mal in Dich hineinhorchst und die wahren Bedürfnisse Deines inneren SEIN/ SELBST so intuitiv wirken und zum (inneren) Vorschein kommen lässt.     Sei hierfür einfach nur gedankenlos gegenwärtig "DA" und beobachte     Dich so selbst objektiv aus dem Hintergrund Deines inneren SEINS.         Das bisherige Zwangsverhalten von Dir - diese zeitweise Übernahme von Persönlichkeiten - wird so zunehmend durch das einfache positive Wirken Deines gegenwärtigen inneren SEINS seine Macht verlieren.         Du wirst somit danach zukünftig gelassener sein und die Geschehnisse um Dich herum vorrangig nur aus dem Hintergrund innerlich beobachten. Auf diese Weise wirst du zunehmend in der Lage sein, intuitiv für Dich und Deinen Lebensweg gute und sinnvolle Entscheidungen zu treffen -   Dein Leben wird so aus dem helfendem Wirken Deines inneren SEINS heraus sich wieder positiver entwickeln. Du wirst auch selbstbewusster auftreten und handeln - OHNE dadurch ein falsches Ego zu "nähren".     Probiere es doch einfach mal aus - wenn Du möchtest - ohne Zwang !     Du kannst mich jederzeit - auf Deinen Wunsch - gerne ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das du weder Autist bist, noch eine psychische Krankheit hast. Ich glaube das du einfach ein schlaues Kerlchen bist, und das ist Persönlichkeit, und eine Eigenschaft braucht nicht immer einen Namen. Viele intelligente Leute zweifeln sehr an sich selbst, und das mit dem Persönlichkeiten erfinden finde jetzt nicht so schlimm. Irgendwann hast du gute Freunde vor denen du so sein kannst wie du bist, und ihnen alles anvertrauen kannst. Dann ist es jetzt noch nicht so weit. Das ist ganz sicher nicht schlimm! Du hattest halt ein paar körperliche Probleme. Aber das muss nicht immer gleich eine Krankheit sein. Aus dir wird sicher mal was großes! Finde deine Interessen, und mache sie später zu deinem Beruf! Du wirst ganz sicher man was bewirken. Deine Vergangenheit war vielleicht hart, und auch traumatisierend für dich, aber da siehst du irgendwann einfach drüber hinweg! Du hast ja noch Zeit dich zu deiner eigenen Persönlichkeit zu entwickeln. 😇😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustusPlays
31.08.2016, 22:10

Danke für deine Antwort. :) Ich hoffe du hasst und behälst recht.

0

Aus deinem Text ist keine psychische Krankheit herauslesbar. Wenn du meinst, es geht dir dann besser, dann geh zu einem Therapeuten.

Aber vielleicht kannst du deine Probleme auch selbst etwas verbessern. An Schüchternheit kann man arbeiten und sich selbst dazu zwingen, etwas zu sagen. Mit der Zeit wird es immer leichter, vor anderen zu sprechen und vertrauen zu schaffen.

Ansonsten denke ich einfach, dass dir manches schwerer fällt, aufgrund deiner Kindheit: Spät entwickelt, Mobbing, familiäre Probleme. Deshalb fällt dir Vertrauen schwer.

Da haben aber mittlerweile fast alle Menschen Defizite und das ist noch lange keine echte Störung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustusPlays
31.08.2016, 22:06

Danke für deine Antwort. :)

Ist das, dass ich wegen Angst vor Kontakt und die anderen Persöhnlichkeiten kein Anzeichen dafür..?

0

Aus deinem Beitrag lese ich nur heraus, dass du schüchtern und intelligent bist. Diese Kombination von Eigenschaften wird zwar übel diskriminiert, ist jedoch keine Störung. Du bist "normal", auch wenn es den weniger Begabten nicht in den Kram passt.

Um eventuellen Spätfolgen deines schweren Baby-Alters auf den Grund zu gehen, lies dir mal die Symptomliste von Hospitalismus durch. Das ist die Störung, die man bekommen kann, wenn man zu lange alleine im Krankenhaus ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hospitalismus#Symptome_und_Beschwerden_des_Hospitalismus

Ich denke nicht, dass du das hast. Aber vielleicht gingen deine Kontaktprobleme im Kindergarten auf eine leichte Form davon zurück. Der Rest aller Schüchternheit kann dann daher gekommen sein, dass du auf der Förderschule jahrelang für dumm gehalten wurdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann aus deinem Beitrag nicht viel heraus lesen außer deine schulischen Leistungen, dass du offenbar übermäßig intelligent bist und es dir schwer fällt Kontakt zu anderen aufzunehmen, was auch mit Hochintelligenz zusammenhängen kann. Aber was nun konkret deine Probleme sind und was deiner Ansicht nach auf Autismus deuten könnte, ist mir unklar.

Was du hast kann am besten ein Facharzt beurteilen aber kein Laienportal aufgrund einer einseitigen Darstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Bruder hat Autismus und dazu gehört viel mehr als nur Schüchternheit. Kann schon sein das du eine "Krankheit" hast aber dann geh zum Psychologen oder in eine Psychiatrie für ein paar Monate, damit man dir eine Diagnose geben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustusPlays
31.08.2016, 22:02

Habe viele Erfahrungen davon gehört, die erst durch die Psychatrie erst recht verrückt wurden.

0

Was möchtest Du wissen?