Frage von cJ0815, 44

bin ich auf nem holzweg?

ich hab die komische vorstellung, auf dem grundstück eines verwandten, auf dem ich mehr oder weniger freie Gestaltungswahl habe, ursprünglich einheimische Sträucher zu pflanzen die ich als sinnvoll erachte... diverse dornensträucher... die nicht nur als hecke fungieren sondern gleichzeitig auch nutzpflanzen sein können... hundsrosen, weißdorn, schlehen, sanddorn, etc...

allerdings fehlt die sicherheit, dass ich daraus irgendwann mal "profit" ziehe

sollte ich also das geld investieren? (also ich trage letztlich die kosten selbst)

Antwort
von RiBu26, 14

Schon mal gehört, dass unsere Gedanken wirkende Kräfte sind?

Die Idee ist genial, nicht komisch. Vielleicht auch noch Haselnuss und . . . Blumenschule Schongau mag da ein wichtiger Hinweis sein. Der "Profit" (das Wort paßt nicht wirklich, da es sich im üblichen Gebrauch nur auf "Geld raus ziehen im negativen Sinne bezieht) kommt, sobald Sie mit dem Herzen dabei sind. Alles, was "man" aus Liebe macht, bringt Erfolg, denn er folgt der richtigen Einstellung wie beschrieben.

Ich halte diese Idee für Trend-setzend.

Da ich eben sah, dass bei REWE eine größere Abteilung "vegan" aufgetaucht ist, diese sehr herausragende, aber nicht für alle passende Ernährungsrichtung nun also schon salonfähig geworden ist, hatte ich den Gedanken: Jetzt könnte als neue Richtung das Thema "Geistige Ernährung" starten. Damit meine ich das Bewußtsein, was von dem, womit ich mein Bewußtsein füttere, bekommt mir und der Welt gut? Das scheint mir auch ein neuer Trend zu sein und viele finden das sicher (noch) komisch.

Zuletzt: Eingebungen und Vorstellungen von etwas Ungewöhnlichen, Richtungweisenden kommen ziemlich sicher aus guten Quellen :-)

Allen Erfolg und frohes Bekanntwerden mit den Naturkräften wünsche ich :-)

Kommentar von cJ0815 ,

ehrlich gesagt, versteh ich zwar was du sagst, aber ich kann mit dem kommentar so gar nichts anfangen

ich will die pflanzen im garten... auch wenn es nicht meiner ist, um mir den weg an stellen zu ersparen wo sie "natürlich" vorkommen

die profit geschichte, war darauf bezogen, dass ich eben geld rein stecke... auch wenn man 25 pflanzen als wurzelware für 50 € bekommt... je nach sorte halt und ich vllt letztlich keinen zugang mehr habe... und sich irgendwer sagt, was für ein idiot hat das unkraut hier hergesetzt

ich will kein trendsetter sein schon gar nicht für irgendwelche ökoterroristen, die biobananen aus brasilien kaufen und für leute die bio als eine art religion betrachten

Kommentar von RiBu26 ,

:-DD

Ich habe mir die Frage nochmal durchgelesen, sicher habe ich das Thema ein wenig verfehlt und bitte um Entschuldigung.

Es fehlt also an der Sicherheit, dass aus den 50€ irgendwann einmal Profit ziehbar ist? "Sollte ich das Geld investieren?":

Diese Pflanzen wachsen von selbst, werden groß und bringen Früchte, die für die Tierwelt, die Vögel Nahrung ist und wohl auch für den Besitzer.

Der Gewinn besteht ebenso daraus, dass Wege erspart werden, solange Sie dort Zugang haben.

Ob irgendjemand in der Nachfolge sich darüber aufregt, weil er noch keine Ahnung vom Wert der Pflanzen für alle Beteiligten hat, kann doch nicht stören, sollte doch nicht ins Gewicht fallen!? Vielleicht hat der dann die Möglichkeit zu wachsen an Einsicht und Einstellung.

Warum Zweifel? Das ist doch win-win!

Ob sich Trendsetter im Klaren sind, dass sie welche sind? :-D Und ob sie es wollen?

Ich wünsche eine gute Entscheidung :-)


Kommentar von cJ0815 ,

du hast das thema sicher nicht verfehlt.... ich habs aber einfach nicht so mit öko und bio ;) 

aber zum thema trendsetter... trendsetter waren dann die leute vor 100 oder 200 jahren oder früher, die noch um die wirkung wussten... es ist nichts neues und man sollte es auch nicht als derartiges darstellen... es ist altes wissen... 

das traurige ist, dass es die leute nicht mehr wissen und nicht das famose dass es die leute noch nicht wissen....

weiß nicht ob sanddorn ne einheimische pflanze war... weißdorn, rosen und schlehen waren es auf jedenfall

und die leute haben sie auch verwendet

Kommentar von cJ0815 ,

hagebutten haben den höchsten vitamin c gehalt aller in mitteleuropa heimischen früchte... zb

Kommentar von cJ0815 ,

also ich hab letztlich keinen zweifel am sinn für die verwendung... nur nen zweifel am sinn, ob ich jemals nen nutzen daraus ziehe... sry ich bin halt letztlich doch nur ´nen kleiner kapitalist...

wurde ja schon dargelegt, dass der gewinn/profit nicht notwendigerweiße ein finanzieller sein muss....

Antwort
von casala, 24

der nutzen ist da wohl auf 2erlei ebenen.

 befriedigung, daß du dich um den erhalt der einheimischen flora verdient machst

 absatzmöglichkeiten bei "kräuterlädchen" oder selbstverwertung der früchte.

entscheiden mußt du selbst.

Kommentar von cJ0815 ,

naja nen profit... also ein gewinn besteht nicht notwendigerweise darin geld zu verdienen...

ich erziele also nen gewinn, wenn ich mir den gang zur apotheke spare weil ich das wirkungsvolle kraut im garten stehen habe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten