Frage von Liahjoline, 52

Bin ich auf dem Weg zu einer Essstörung?

Hallo Leute, irgendwie habe ich selber Angst diese Frage zu stellen weil ich die Antwort eigentlich nicht wissen will aber ich bin mir total unsicher und weiß nicht ob ich mir alles nur einbilde.Vor kurzem habe ich laut meiner Freunde stark abgenommen wovon ich selbst nichts gemerkt habe.Das kam wahrscheinlich durch meinen Umstieg auf die vegane Ernährung.Aber seitdem fühle ich mich bei jedem bissen den ich esse schlecht.Ich fühle mich dick obwohl alle sagen ich bin dünn.Ich wiege mich jeden Tag.Nach den Mahlzeiten habe ich das Bedürfnis zu erbrechen oder Sport zu machen.Meine Eltern meinen ich esse zu wenig und manchmal ist das auch so, aber an anderen Tagen esse ich wieder normal.Ich zähle immer wie viele Kalorien mein essen hat und versuche diese aufzufinden.Ich versuche das Essen immer auf später aufzuschieben und kleine Zwischenmahlzeiten zu vermeiden.Ich habe das Gefühl essen ist unnötig und sei falsch und ich mag das Gefühl im Bauch nicht, dass ich nach dem essen habe und auf irgendeine Art und Weise mag ich es wenn ich Hunger habe und das Gefühl habe, ich kann alles kontrollieren .Ich mag es nicht zu essen was andere zubereitet haben und ernähre mich ziemlich einseitig, doch an anderen Tagen wiederum achte ich für einen kurzen Augenblick nicht darauf was ich esse und wie viel und mir ist alles egal.Ich Habe das Gefühl ich denke nur noch ans Essen.Und ich hasse mich jedes mal ein bisschen dafür wenn ich etwas esse und das Gefühl habe es war noch nicht nötig und ich war noch nicht hungrig genug.Ich möchte wissen inwiefern das noch normal ist und ob ich mir das nicht alles nur einbilden könnte und überreagiere...Mich wiedert das selbst alles so an. Lg, Liah

Antwort
von Dodogb, 22

Eine gute Freundin von mir hatte genau das gleiche Problem wie du & kann dir vielleicht ein wenig helfen. Es kann sein das es durch deine Pubertät kommt, weil manchmal geht es mir auch so, nur nicht so krass wie bei dir & ich wiege selbst nicht viel für meine 18 Jahre. Grenze selbst fast an Magersucht aber nicht weil ich es will aber es kann durch mein Pubertät kommen das ich nicht viel esse, dass aber nach einer Zeit wieder weg geht & ich wie ein Schwein alles in mir rein stopfe. Aber das du deine Kalorien zählst & dich schlecht fühlst, wenn du was isst, dann denke ich mal, ja das du eine Essstörung hast. Vielleicht nicht so extrem aber dennoch würde ich mir sorgen machen, denn sowas kann später echt schrecklich werden, wenn du dich daran gewöhnst. Such dir am besten Hilfe! Kann dir leider nicht sagen wo man sich Hilfe bei einer Essstörung suchen kann, Google mal..

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. 

Antwort
von sweetblueeyes84, 24

Hallo Liah,

du bist nicht auf dem Weg in eine Essstörung. Du bist schon mittendrin!

Den ersten Schritt um da wieder raus zu kommen hast du bereits gemacht. Du hast dein Verhalten reflektiert und offenbar erkannt, dass du ein Problem hast.

Such dir Hilfe! Sprich mit deinen Eltern und gehe zu deinem Hausarzt. Er wird dich untersuchen und mit dir mögliche Therapieschritte besprechen.

Warte damit nicht mehr lange. Je frühe du dein Problem angehst, umso größer sind die Chancen es hinter dir zu lassen.

Alles Gute für dich.

Antwort
von mysunrise, 22

Ja, du solltest aufpassen, den du bist eindeutig auf dem Weg in eine Essstörung...

Rede mit jemanden darüber, dem du vertraust und suche dir Hilfe (z.B indem du deinen Arzt aufsuchst und ihm von deinen Problemen erzählst und seinen Rat dann auch annimmst!)

Viel Glück!

Antwort
von Wonnepoppen, 25

Du hättest das ganze abkürzen können!

du bist nur auf dem Weg dahin, du hast schon eine!

Antwort
von JayRob, 18

Ich kann von deiner jetzigen Situation ein Lied singen. Wenn dann plötzlich die Eltern sagen:"Entweder kannst du genug Willen aufbringen, oder du bleibst für längere Zeit in einer Klinik. Ich (damals 14, jetzt 15) konnte bei einer Körpergrösse von 1.65m nur schlappe 35kg auf die Wage bringen. Tue dir die Depressionen und vieles Mehr, die mit einer Essstörung verbunden sind nicht an. Die "Natben" behältst du ein Leben lang!

Mit freundlichen Grüßen Jason Robinson

Kommentar von JayRob ,

* "Narben"

Kommentar von JayRob ,

Ah, ich habe dir das Ende noch gar nicht Erzählt. Ich habe mich zusammen gerissen und "gefressen". Jetzt bin ich wieder fröhlich und werde meine verlorenen Muskeln wieder aufbauen. "Alles hat ein Ende, aber nur du entscheidest wann und wie".
:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten