Frage von yuppieyuppie, 123

Bin ich anfällig für eine Drogensucht?

Ich bin ziemlich pro-Drogen eingestellt also hätte keine absolute Antieinstellung, die mich vor einem eventuellen Fehler bewahren könnte, wie aus Neugier etwas zu nehmen, das mich schnell abhängig macht. Zu meinem momentanen Konsum: Medikamentenmissbrauch mit MPH, mehrere Antidepressiva und ein Neuroleptikum, gelegentlich Gras, Alkohol, mal Ketamin probiert (Totalabsturz), Speed, MDMA, XTC, ev. Koks (nicht sicher was das war). Auf meiner Wunschliste stehen LSD und definitiv Koks, wobei ich nicht einschätzen kann wie hoch das psychische Abhängigkeitspotenzial ist. Also Ritalin macht ja nicht abhängig und damit will ich auf gar keinen Fall aufhören (hab auch ADS), wer weiß wie das dann mit Koks aussehen würde, das schnell psychisch abhängig macht. Dazu muss ich erwähnen, dass ich Depressionen und eine soziale Angststörung habe, die wohl auch in eine mögliche Drogensucht reinspielen könnten, vor allem wenn ich in einem Verzweiflungsmoment ein freudenspendendes High suchen will oder meine extreme Schüchternheit durch Drogen überwinden will. Drogen mit physischem Abhängigkeitspotenzial sind für mich aber Tabu (zB. nie Heroin), aber ich glaube dass ich die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit unterschätze. Was wäre zum Beispiel wenn ich irgendwann in einem Anfall von Neugier Crystal Meth probiere, weil es nicht physisch abhängig macht? Ist vereinzelter Konsum wirklich so extrem gefährlich oder wird die Gefahr wegen der Antidrogenpropaganda weit übertrieben dargestellt? Volker Beck nimmt das ja zum Beispiel und scheint gar keine Probleme zu haben und ist zu dem ein erfolgreicher Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht. Naja, wie würdet ihr jedenfalls meine Gefährdung einschätzen?

Antwort
von B0551, 16

also ich würde die finger von koks lassen, es lohnt sich einfach nivht, da man sehr schnell in die szene abrutscht, genau wie heroin. generell finde ich und viele andere die erfahtungen mit beiden substanzen haben das abhängigkeitspotenzial der beiden drogen ziemlich glrich ist, jenachdem worauf man steht. wenn du psychisch stabil bist kannst du dich ruhig mal an lsd herantrauen

viel glück, aber pasd auf dich auf ;)

Antwort
von PuNk4M3, 51

Du hast auf jeden Fall eine Versuchsbereitschaft die über dem Durchschnitt liegt. An sich sind viele Substanzen, wenn man sie nur gelegentlich oder gar selten konsumiert, sogar nahezu unschädlich.

MDMA z.B. kann man wenn man mindestens zwei Monate Pause zum letzten Konsum lässt auch konsumieren ohne dass fatale Schäden entstehen außer du bist veranlagt eine Psychose zu bekommen, dann können solche Substanzen den Eintritt der Psychose früher herbeiführen.

Ich empfehle dir YouTuber wie OPEN MIND und Psyched Substance, da sie auf die Risiken und die Bedingungen von Drogenkonsum hinweisen. Schau dich einfach mal durch!

Achte einfach darauf, dass du nur Substanzen ausprobierst die du auf deren Reinheit getestet hast und dass du es nicht in verzweifelten Situationen machst.

Man muss klar unterscheiden zwischen GEbrauch von Drogen und MISSbrauch. Man muss nunmal eine gewisse Kontrolle an den Tag legen. Wenn du keine Kontrolle hast oder es dir schwer fällt, dann lass es am besten ganz bleiben.


Greetz, PuNk



Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Ich hab vor nicht allzu langer Zeit Erytromycin genommen & seitdem halluziniere ich.
Denkst du ich hätte früher oder später eh eine Psychose bekommen?

Kommentar von PuNk4M3 ,

Auf jeden Fall. Psychosen entstehen nicht durch Drogen bzw. Medikamentenmissbrauch, sondern werden einfach früher durch solchen ausgelöst! Du musst also eine Veranlagung dazu haben.

Kommentar von ceko123 ,

PuNk4M3 du scheinst ein verantwortungsvoller konsument zu sein und dich gut mit drogen auszukennen! das finde ich gut, solche menschen wie dich gibt es nicht all zu oft

Antwort
von john201050, 11

ich würde schätzen: ja, du hast ein höheres risiko. allerdings nicht auf deiner einstellung generell, sondern aufgrund deiner persönlichkeit.

pluspunkt für dich: du weisst von den risiken und versuchst es halbwegs im griff zu behalten. nicht so wie viele anti-drogen menschen, die die gefahren von z.b. alkohol vollkommen unterschätzen und monatelang täglich trinken ohne auch nur einen gedanken an das abhängigkeitsrisiko zu verschwenden. (sind ja nur ein oder zwei feierabendbier, das ist nicht schlimm, ich könnte es jeder zeit weg lassen.)

PS: ritalin macht abhängig. genau so wie antidepressiva und alle medikamente, die es sich zu missbrauchen lohnt. nur werden die risiken von den pharmaunternehmen gerne klein geredet.

(ritalin ist chemisch wie auch von der wirkung sehr nahe an ganz normalen pepp und auch recht nahe an methamphetamin. und da kommt auch niemand auf die idee eine abhängigkeit auszuschließen.)

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 51

Vor den Drogen hätte ich eher keine Angst.

Aber Neuroleptika Missbrauchen ?!
Ziemlich schlechte Idee meiner Meinung nach.

Psychisch abhängig werden kann man nur , wenn man psychisch instabil ist(was du ja aufgrund der Angststörung bist).
Also würde ich es eher lassen.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Ich missbrauche die Neuroleptika nicht, die sind nur zur Unterstützung der Antidepressiva, ich hab keine Schizophrenie oder so. Ich missbrauche nur das Ritalin, das Neuroleptikum ist harmlos.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Ah okay.
Ritalin ist aber auch nicht so toll.
Welche Dosierung nimmst du ?ne bekannte von mir muss 40mg täglich nehmen.

Antwort
von Leonider, 27

Alkohol macht auch physisch abhängig.

Antwort
von AlNaSi, 46

Ich würde dir von koks abraten die Nebenwirkungen sind es nicht wert das zu nehmen

Antwort
von Chrisugly, 37

Ich hab schon Kumpels gehabt, die haben alles mal ausprobiert außer Crack, Heroin und die einen habens nur einmal genommen, die anderen brauchen es mehrmals die Woche, dabei muss man aber sagen, dass die Kumpels die es oft nehmen, Probleme mit der Psyche haben, also würde ich eher die Finger davon lassen, wobei ich auch schon mehrere Dinge ausprobiert habe und das trotz meiner Probleme. 

Hat mir aber meinen Tiefpunkt nach einer fertigen Nacht auf Koks gezeigt wo ich dachte, da gehe ich noch drauf als ich mir beim ersten Mal ein halbes Gramm geballert habe.

Antwort
von Steinchen77, 40

Das klingt, als wärst Du sehr gefährdet. Deshalb lass die Finger dacon, auch von weichen Drogen!

Antwort
von xReni, 45

Also ich denke du bist bereits drogenabhängig. Du solltest den ganzen Mist lassen und anfangen dein Leben zu regeln

Kommentar von PuNk4M3 ,

Drogen sind nur Mist wenn man keine Kontrolle darüber hat! Man kann auch bewusst und verantwortungsvoll damit umgehen, es kommt nunmal auf den Menschen selbst an.

Kommentar von Leonider ,

danke Doktor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community