Frage von Mausi2548,

Bin ich altmodisch, oder was?

Neulich hatte ich eine hitzige Diskussion mit einer Bekannten. Es ging um die häuslichen Pflichten in einer Beziehung.

Bei uns zu Hause war es immer so, daß Mutter gekocht hatte, wenn Vater von der Arbeit kam - egal, um welche Uhrzeit.

Da er Landwirt ist und oft erst nachts nach 24:00 Uhr mit dem Mähdrescher heimkam, stand meine Mutter im Sommer ab und zu noch sehr spät am Herd.

Auch wenn ich mittlerweile einen "Männerberuf" ausübe, ist dies für mich selbstverständlich, daß die Frau, wenn sie zu Hause ist, dem Mann ein Mahl zubereitet.

Meine Bekannte meinte jedoch, daß sie um diese Zeit nicht mehr aus den Federn kriecht, um ihrem Mann/Freund was zu kochen, auch wenn sie nicht berufstätig wäre.

Ist das heutzutage so, daß sich die Männer dann eben was in der Mikrowelle warm machen müssen, oder gibt es noch mehr so "altmodische Tanten" wie mich?

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r Mausi2548,

mit Deiner Erfahrung auf gutefrage.net weißt Du sicherlich, dass Deine Frage von ihrem Charakter her in unser Forum gehört. Wir haben dort vor Kurzem Erweiterungen eingebracht, damit man besser diskutieren und plaudern kann. Stelle Deine Frage bitte im Forum und denke bitte daran, dies auch in Zukunft zu tun.

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

24 Antworten Die Frage wurde geschlossen.
Antwort von BEAFEE,
23 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Liebe Mausi,

ich denke , wenn beide berufstätig sind, sollte man das etwas lockerer angehen. Dann kann sich der Göttergatte das vorbereitete Essen ruhig schon mal selbst in der Mikrowelle erwärmen.......

Ist Frau aber NUR zu Hause, stehe ich auch auf dem Standpunkt, daß sie ihren Mann und Brötchenverdiener ruhig verwöhnen sollte .........

Kommentar von icke01,

Richtig....manchmal ist die Emanzipation auch nur eine Ausrede für Egoismus und Faulheit.

Geben und nehmen....das ist Partnerschaft.

Kommentar von Rosengarten,

Jeder tut, was er kann, ist meine Meinung! Egal ob Mann oder Frau. Gibt ja auch Konstellationen, da ist der Mann nur halbtags beschäftigt! Faulheit auf Kosten anderer geht in einer guten Beziehung gar nicht.

Kommentar von Karothe,

An dieser Stelle muss ich mal wieder sagen, dass es schade ist, dass man Kommentaren keine DH's geben kann, denn das ist der mit Abstand weiseste Spruch den ich in dieser Woche gelesen habe.

DH für icke01, für BEAFEE und auch für Rosengarten.

Antwort von Birgitwunder,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hier: altmodisch, altmodisch, altmodisch !!!

Also jetzt 'mal ganz ehrlich. Das ist doch kein Akt, wenn frau sich den Tag einteilen kann, daß sie auf die beruflichen Gegebenheiten von ihrem Partner flexibel reagiert.

Soetwas ist für mich selbstverständlich. Außerdem freut es mich, daß es schmeckt und man noch ein bißchen Zeit miteinander verbringen kann. Es ist kalt und schwierig genug da draußen im Berufsleben und soooo einfach, ein wenig Nestwärme zu geben :-)

Antwort von costacalida,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Mausi2548,

mein Partner ist eigentlich nie so spät von der Arbeit nach Hause gekommen, aber dafür bin ich morgens um 5.30 Uhr aufgestanden, habe Kaffee gekocht und den Frühstückstisch gedeckt , ihm Gesellschaft geleistet, bis er das Haus verlassen musste.

Dann bin ich wieder zurück ins Bett gegangen, habe noch ein Stündchen geschlafen.

Wenn es anders gewesen wäre, so hätte ich ganz sicher auch am späten Abend auf ihn gewartet, eine Mahlzeit zubereitet.

Ich halte es nicht für altmodisch, wenn man seinen Partner ein wenig verwöhnt, sehe in dieser Geste eher einen kleinen Liebesbeweis.

Liebe Grüße von der Costa Calida

Antwort von auchmama,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

seufz

Liebe Mausi (altmodische Tante)...;-)

Ich denke, es kommt insgesamt auf die partnerschaftliche Beziehung an, ob ein Mann sein Essen mit Liebe zubereitet bekommt oder selber wärmen muss!

Deine Eltern wissen sicher, was sie aneinander hatten und haben! Dann ist jeder auch zum Geben zu nächtlicher Stunde bereit!

Egoisten oder Nörgler werden irgendwann selber wärmen und einsam essen müssen...;-)))

Kommentar von Mausi2548,

Stimmt. Meine Eltern haben sich alles selbst aufgebaut und waren immer für einander da. Sie sind mein absolutes Vorbild inpunkto Ehe.

Antwort von elizza,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Mausi!

Sicher gibts noch mehr altmodische Tanten, wie Du es ausdrückst!

Ich finde auch, dass die Frau, wenn sie nicht Berufstätig ist, dem Mann zu kochen, aber nicht zu jeder Uhrzeit, schliesslich hat man ja nicht umsonst die Microwellen erfunden, die kann jeder Mann bedienen und sich selber was aufwärmen!

Ich bin eigentlich auch nicht die Frau, die nicht für den Mann kochen würde, aber selbst eine Hausfrau hat ihren Feoierabend verdient, genau so wie der mann!

L.G.Elizza

Kommentar von Mausi2548,

Und dann sitzt er da ganz alleine beim Essen? Für uns Kinder war das immer so schön, daß wir alle am Tisch saßen, wenn Vater heimkam. Das ist für mich der Innbegriff für Familie.

Kommentar von alikaki,

gans recht

Kommentar von linde14,

Ja, Elizza hat immer eine sehr gute Antwort parat, der Name hat sich bei mir schon in den ersten Tagen der Mitgliedschaft eingeprägt - erst mal sehen was elizza dazu sagt. Weiter so! LG

Kommentar von elizza,

@linde14!

Wenn das Ernst gemeint ist, herzlichen Dank fürs Kompli.

Wenn nicht, dann trotzdem, Dankeschön! L.G.Elizza

Antwort von Rosengarten,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eindeutige Rollenzuteilungen gibt es heute nicht mehr. Sicherlich gibt es auch Partnerschaften, die dem alten Rollenbild verhaftet sind und ihr Leben auch durchaus so gestalten können. Das Leben entwickelt sich allerdings nicht immer so, wie man es sich vorstellt und manchmal kommt es ganz anders. Auch darauf muß man sich einstellen können. Und wenn die Frau heutzutage nichts macht außer Haushalt und Kinder, dann muß sie damit rechnen, daß sie im Falle einer Scheidung von Hartz 4 leben muß. Nachehelichen Unterhalt wie früher gibt es nämlcih auch nicht mehr.

Meine Mutter ist auch "nur" Hausfrau und Mutter. Auch sie kocht immer noch das Essen und bügelt die Hemden. Aber wie das Leben so spielt, bei ihrer Tochter (mir) läuft es anders. Ich bekomme jeden Morgen den Kaffee ans Bett gebracht und wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, ist das Essen fertig. Komme ich später, rufe ich kurz an und er wartet mit dem Essen. Jeden Tag!

Antwort von Fiorella12345,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum soll nur "die Frau" kochen? Heutzutage gehen Frauen auch Berufe nach,machen Abitur und studieren. Man kann sich doch abwechseln ,wenn mal "die Frau" später nach Hause kommt kann "der Mann" auch ruhig etwas zubereiten.Man nennt sowas auch Emanzipation und Gleichberechtigung.

Kommentar von Mausi2548,

In meiner Frage habe ich dazugeschreiben wenn die Frau zu Hause ist.

Kommentar von Fiorella12345,

ja habe ich falsch aufgefasst,sorry

Kommentar von Mausi2548,

O.k.

Antwort von Kristall08,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es kommt ein bisschen drauf an, wie war der ganze Tagesablauf, wie ist die Gesamtsituation usw. Um so eine Uhrzeit hätte ich persönlich was fertig, was dann eben aufgewärmt würde. Ansonsten finde ich, ist es deine Sache, wie Du lebst. ;-)

Antwort von pezzi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also bei aller Liebe- aber sie sind ja schon selber gross, die Männer. Ich denke, man kann durchaus verlangen, dass sie sich selbst was machen. Andere Idee wäre ja, dass man "vorkocht" und der Mann sich das kurz warm macht. Dass er Hunger hat nach so ner Spätschicht ist schon klar, aber den Hintern pudern muss man deswegen ja auch nicht und als Mädel nochmal aufstehen und so.....

Antwort von sakamori,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist ein freier Mensch - deshalb kannst Du auch altmodisch leben. Ich hoffe nur, Du bringst Deinen Kindern dieses abstruse Lebensmodell nicht bei!

Antwort von hanco,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Du in diesem altmodischem Klischee leben möchtest, dann ist das Deine Entscheidung.

Antwort von MrSavage,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn beide arbeiten, soll er sich sein Essen selbst machen, er wird doch wohl fähig sein dazu oder?! Wenn die Frau ebenfalls den ganzen Tag arbeiten geht, warum soll sie ihm dann auch noch das Essen machen, ICH würdÄs nicht tun. Und JA, das IST altmodisch.

Kommentar von Mausi2548,

Wenn sie zu Hause ist...

Bitte Frage nochmals lesen. :-)

Antwort von sweetdream73,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also, ich bin zwar jetzt schon 1 Jahr getrennt und mit meinem Kind allein, aber....

Mein Ex ist in Schichten (Früh, Nacht, Spät) arbeiten gegangen und ich habe in Teilzeit gearbeitet. Ich mußte mich beruflich (zum Leidwesen der Firma) immer nach den Schichten meines Mannes richten, kochte aber trotzdem immer das Essen, egal, wann ich arbeiten mußte. Ich kümmerte mich um die Kinder, den Haushalt, meinen Job und...um ihn. Der danksagende Spruch (na, eher von seiner Mami): Wer Vollzeit arbeitet, braucht nicht viel zu tun bzw. noch mehr zu tun. Das einzige, was der Gute immer gemacht hat, war: alle halbe Jahre Fensterputzen und jeden Sonntag Staubsaugen....mehr tat er nicht. Und wehe, wenn ich mal arbeiten mußte und nicht pünktlich Essen auf dem Tisch stand, dann war Ärger vorprogrammiert,. Teilweise arbeiteten wir beide Frühschicht und er war dann meistens eine halbe Stunde früher da wie ich. Aber....er wartete solange bis ich von der Arbeit angehechelt kam, um mir dann zu sagen, ich solle bitte jetzt das Essen kochen und, ich hätte es ja schon gestern kochen können oder vor der Arbeit fertig machen können. Naja, der von der Mami verwöhnte Bengel hat ja auch alles immer bekommen, was er wollte.... Ich hätte ja nur einen Pupsjob(Einzelhandel-100Std/Monat) und der ist eh´ nix wert. Er ist ja der Vollverdiener. Ich habe ihm auch immer alles abgenommen, weil Mami mir sagte, wenn er das so will, dann müsse ich das auch tun. Und in meiner Verliebtheit tat ich das auch.... Als sein jüngerer Bruder eine Freundin hatte, sagte diese zu unserer Schwiegermutter: "Du, dein Sohn kam letztens zu mir und sagte, das das alles immer nur du gemacht hast. Und da hab ich ihm gesagt, das er aber nicht mehr bei dir wohnt, sondern mit mir zusammen ist und er es jetzt selbst machen muß."

Dann drehte meine Ex-Schwiegermutter sich zu ihrem jüngeren Sohn um und brüllte ironisch: " Eyyyyyyyyyy. Du wohnst hier nicht mehr bei Muttern..Jetzt weht ein anderer Wind!" , und lachte dabei.

Ich saß nur staunend da, weil sie mich was anderes lehrte. Meine Schwägerin war sogar 9 Jahre jünger wie ich und sehr dominant. Ja, solche Unterschiede in nur einer Familie.

Getrennt habe ich mich, weil er über ein halbes Jahr bei meinen besten Freunden (aber eher meiner Freundin) nächtigte und überfordert war wegen unserer puberierend, agressiven Tochter, was er nervlich nicht aushielt. Er schlief monatelang bei ihr auf ihrem Schlafsofa in in der Stube und sagte, er könne dort herrlich entspannen und da gibt es diesen Terror nicht. Ja, so einfach ist das heute. Er ließ mich dann halt allein mit der Agression und ich akzeptierte es dann auch nicht mehr, aber eins weiß ich heute....er hat die Trennung provoziert, um als armer Kerl bemitleidet zu werden. Tja und für so einen habe ich alles getan....schön dumm....

Ich bin immer noch für Arbeitsteilung, aber seine Freundin (meine ehemals beste Freundin- 25 Jahre lang) sitzt ja auch von morgens bis abends, angeblich depressiv, zuhause (schauspielern kann sie hervoragend, er ist nur zu dumm, um das zu merken) und kann natürlich immer pünktlich das Essen, wenn sie Lust hat zu kochen, auf den Tisch servieren.

Ich will damit sagen, das man haargenau überlegen soll und abwiegen muß, ob Vollzeitarbeit unbedingt dazu mißbraucht werden muß, um sich aus allen Pflichten rauszuhalten. Denn, der eigene, wenn auch nur Teilzeitjob, Haushalt komplett, Kinder und deren Aktivitäten wie Verabredungen und Sport und dann auch noch die Wünsche bzw. Sachen, die man für den Mann erledigt, sind nicht gerade wenig und werden gerne als unwichtige Kleinigkeiten herabgestuft.

Es ist immer schön gewesen, wie ein Wirbelwind durch das Haus zu fegen, während der Mann mit seinem T-Shirt und Retro-Short auf dem Sofa klebt und noch frech dabei grinst.....ich danke nochmals für dieses Verhalten.

Ich weiß jetzt, was ich will und das ist ganz bestimmt nicht wieder sowas....

LG sweetdream73

Kommentar von Mausi2548,

Von faul auf dem Sofa lümmeln habe ich nichts geschrieben. :-(

Und einen von Dir beschriebenen Mann stell ich mir außerdem unrasiert und stinkend vor. (Klebt auf dem Sofa...... Schüttel)

Bitte lese Dir meine Frage nochmal durch - es ging nicht um eine Situation, wie sie von Dir erlebt wurde, sondern um eine nichtberufstätige Frau und einen Mann im Vollerwerb.

Dabei ging es auch darum, ob die Frau es freiwillig und gerne macht und nicht, wie in Deinem Fall, vom Mann, der Ärger macht, wenn nicht gekocht ist.

Und es ging auch nicht um Männer, die mit der besten Freundin der Frau ein Verhältnis haben.

Außerdem ging es auch nicht um Schwiegermütter, die unfreundlich sind.

Daß Du verbittert bist, ist ziemlich deutlich aus Deiner Antwort rauszulesen.

Aber Deine Antwort ist nicht allgemeingültig, sondern auf Deine Situation bezogen.

Kommentar von Salviadivina,

@Mauserl, du scheinst mir aber sehr verwirrt !!!

Oben schreibst du, dass du in einem sogenannten "Männerberuf" arbeitest (was immer das sein mag...kopfschüttel)

Auf einmal bist du nicht berufstätig....was denn nun ???

Kommentar von Mausi2548,

Die Frage bezog sich nicht auf meine Situation, sondern darauf, ob eine Frau, die nicht berufstätig ist, für ihren Mann kochen soll, wenn er von der Arbeit kommt.

Zum Männerberuf: Ich fahre LKW.

Antwort von DasSparschwein,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde das nicht tun, egal ob berufstätig oder nicht. Um die Zeit möchte ich schlafen/ es gemütlich haben. Wenn ich Kinder hätte sollten diese bestmöglich mit allen gemeinsam essen, aber zu so später Stunde ist das ungesund und sie sollen schlafen. Ich würde meinem Mann dann etwas übriglassen oder, je nach dem, etwas für ihn kochen das er sich dann aufwärmen kann wenn er heimkommt :)

Ich finde es aber süß dass Du Dich so um Deinen Mann sorgst - machst Du es aus Pflichtbewusstsein oder aus Liebe?

Kommentar von Mausi2548,

Ich finde, das gehört zur Liebe dazu.

Antwort von lefoupedalant,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kurz zusammengefasst : Du hast Klasse und bist S U P E R !

Kommentar von Mausi2548,

Danke. :-)

Antwort von AdoreSunrise,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein hitzige Diskussion, bei der es kein richtig oder falsch gibt. Eine Diskussion um Tradition und Moderne. :-)

Liebe Mausi, es ist toll, dass Du es für absolut selbstverständlich hälst, auch spät abends noch für einen Mann zu kochen.
Aber auch Deine Bekannte hat für mich nachvollziehbare Argumente.

Ich will damit sagen, dass es auf die Menschen, die Situation und die Wünsche ankommt. Es gibt Männer, die den ganzen Tag bis spät abends mit Kunden im Gespräch sind und vielleicht keine Lust mehr auf große Konversation haben (welche die Frau zwangsläufig einfordern würde, wenn sie abends schon für ihn kocht). Dann gibt es wiederum Frauen, die allein aufgrund von Vorgelebtem (wie Du bei Deinen Eltern) selbstverständlich sich einen Wecker stellen würden, um das Essen frisch zuzubereiten. Mal ehrlich: Diese Frauen richten ihren Alltag voll auf Familie aus. Das sind tolle und ehrwürdige Werte. Jedoch finden sie in unserer heutigen Gesellschaft und Zeit kaum noch Anklang. Heute stehen Frauen und Männer gleichberechtigt im Berufsleben. Das heißt auch, dass beide füreinander einstehen und da sind.

In der Konsequenz könnte dies sogar bedeuten, dass der Mann das Essen abends spät zubereitet, weil Frau erst um 22.45 Uhr von ihrem Job bei Rewe nach Hause kommt.

Wir sind glücklicherweise mittlerweile so fortschrittlich, dass es individuell gehandhabt werden sollte. Traditionen haben sicher ihre Berechtigung, sie sollten jedoch nicht an alten und starren Regeln ausgelegt werden.

Wenn der Mann/ Freund Deiner Freundin regelmäßig erst spät abends nach Hause kommt und sie darum bittet, für ihn ein Essen bereit zu halten, wird sie sicher wenig Argumente finden, um diesem Wunsch nicht zu entsprechen. Reine Faulheit kann hier schnell zu einem Problem führen. Wie gesagt sind aber auch hier der Wunsch des Mannes, eine evtl. Berufstätigkeit der Frau und sonstige Umstände zu berücksichtigen.

Die Aussage: Das ist so gilt heute nicht mehr.

Kommentar von Mausi2548,

Lach, genauso war es leider.

Sie (nicht berufstätig) hat gesagt, daß sie das gar nicht einsieht, ihm um diese Zeit noch was zu kochen.

Wenn beide berufsttätig sind, bin ich auch für Arbeitsteilung im Haushalt. Aber wenn ein Partner keine (bezahlte) Arbeit hat, kann er doch den Haushalt übernehmen und das nicht auch noch dem Berufstätigen überlassen....?

Kommentar von AdoreSunrise,

Das ist aus meiner Sicht auch selbstverständlich, dass ich den Haushalt übernehme, wenn ich den ganzen Tag zu Hause bin. Aber auch muss dies nicht bedeuten, dass ich 24 Std. auf standby stehe.

Kommentar von Mausi2548,

Das hab ich auch nicht gemeint. Aber wenn der Mann z.B. um 22:00 Uhr heimkommt, hat die Frau davor ja Freizeit, weil sie ja weiß, wann er kommt.

Antwort von Hermannhaertel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Warum so verunsichert? Wenn es in Deiner Beziehung so funktioniert und Ihr beide Euch einig seid, Er dafür andere Pflichten übernimmt und keiner von Euch sich überfordert fühlt, dann viel Glück weiterhin. Ich würde mich um zeitgeistige Vorstellungen von Partnerschaft und um die Probleme die andere bei der Aufteilung der Haushaltspflichten haben, nicht kümmern. Es gibt genug Geschlechtsgenossinnen, die nicht kochen sondern nur aufwärmen können. Hermann

Antwort von Annuk,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

grundsätzlich fordern "dass sie dem mann ein mahl kocht" widert mich schon an.klar kann sie das machen. aber die alternative heißt ja nicht, mikrowelle, sondern selber kochlöffel schwingen. teil euch das doch.

Kommentar von Mausi2548,

Das Wort fordern finde ich auch nach mehrmaligen Lesen meiner Frage nicht.

Wenn schon interpretiert wird, dann doch lieber gerne für den Mann kochen.

:-)

Antwort von Igitta,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also bitte sehr. Ich bin eine Bauertochter, aber mein Vater kam nie um 24.00h vom Dreschen heim???!!! ;-))) Bei uns gab es immer um 19.00h Abendessen und nachher war Feierabend. Grüessli Igitta

Kommentar von Mausi2548,

Wir haben auch noch für andere gedrescht. Weißt ja,wie das ist mit der Feuchtigkeit....

Kommentar von Kristall08,

Igitta, das waren vielleicht andere Zeiten. Ich wohne auch auf dem Land und ich sehe und höre so oft abends noch die Landmaschinen fahren. Die sind hier manchmal die ganze Nacht unterwegs. Den Lohnunternehmen bleibt oft nichts anderes.

Antwort von Margrit6643,

Hallo mausi, bleib wie du bist. Ich bin auch so eine altmodische Tante. Mein Mann kommt aus beruflichen Gründen zu unregelmässigen Zeiten zum Abendessen. Ist doch ganz klar, dass ich für ihn koche. Wir haben vereinbart, dass er mich anruft, wenn er den Arbeitsplatz verlässt, dann koche ich und wenn er ankommt, steht das essen auf dem Tisch. Klar leiste ich ihm dabei Gesellschaft, trinke einen Tee oder sonst was und wir fragen uns gegenseitig wie der Tag war. An alle, die das nicht tun würden: Stellt es euch einmal umgekehrt vor. Ihr kommt total müde von der Arbeit, eure Frau liegt auf dem Sofa oder im Bett und ihr müsst selbst was kochen und allein am Tisch sitzen. Würde euch das gefallen? Es ist doch schön, wenn man sich an den gedeckten Tisch setzen kann. Warum dürfen wir denn unsere Männer nicht ein bisschen verwöhnen? Wir werden doch auch von ihnen (auf andere Art) verwöhnt, oder?

Antwort von tine1306,

das hat meiner meinung nach nix mit altmodisch oder berufstätigkeit zu tun. sondern einfach mit liebe und dem bedürfniss dem anderen was gutes zu tun. ich gehe voll arbeiten und wenn mein schatzi dann spät von arbeit in sein frisches sauberes heim, steht von mir für ihn ein leckeres frisch mit liebe zubereitetes mahl bereit. gern setz ich mich dann daneben und unterhalte mich mit ihm über unseren tag. ICH LIEBE ES!!! und das aus dem grund weil ich ihn liebe und weil ich weiß er weiß es zu schätzen, weil er mir zeigt, dass er es zu schätzen weiß. weil er mir dafür eben mal ein frühstück mit käseherzen ansbett bringt.

Antwort von Reiner007,

Das kenne ich auch noch wo ich Jung war und bei meiner Oma war hatte ich nur ab und zu mal mein Opa geshen den er war auch den ganzen Tag auf dem feld die hatten auch einen Bauerhof...da hatte jeder mit angepackt auch ich und meine Geschwiestern und Abends hatte meine Oma immer ein sehr gutes Essen gemacht....es war aber in der Regel so das mein Opa immer um 19 Uhr zu essen gekommen ist und dann noch mal raus aufs Feld es war eine sehr schöne Zeit und ja die Frauen haben gekocht und die Huasarbeit gemacht.

Antwort von MercedesPaolo,

die altmodischen tanten sind vom aussterben bedroht. ;DD bequemlichkeit breitet sich dafür aus. ;DD

Antwort von Salviadivina,

Ja, du bist altmodisch + übernimmst unreflektiert die Gewohnheiten deiner Mutter !!

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community