Bin ich alt genug und reiterlich so weit, um ein Pferd einzureiten?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich finde du wärst fähig dazu.
Ich hab selbst gerade ein Fohlen zu erziehen. Es ist eigentlich einfach, wenn man das Fohlen erst mal an das führen gewöhnt hat. Es ist auch gut, wenn man ein ältere Pferd dabei hat, mit dem man Übungen vor macht.

Aber das geht ins Detail.

So wie sich deine Beschreibung anhört kannst du ein junges Pferd einreiten. Aber du wirst merken, dass man immer 2 zum einreiten eines Pferdes braucht.

Auch wenn du vom Alter her noch ein Kind bist, kannst du im Geiste schon sehr weit sein. Klar kann es gefährlich sein, deshalb lass dir Zeit. Such dir am besten ein ruhiges Fohlen.(Fallst du schon mal was vom Tiroler Zahlenrad gehört hast(Charaktermerkmale nach Geburtsdatum) such dir ein Nord-Mitte Fohlen/Jungpferde) Meins ist ein kleiner Hengst. Er ist total lieb und lässt alles mit sich machen. Er tritt nicht usw.

Ein Trainer an der Seite ist gut, aber du hast gleich zwei. Dein Pferd, dein Coach ;)

Ich wünsch dir viel Spaß, beim ausprobieren. Viel Glück

Kommentar von Viowow
06.02.2016, 20:09

fohlen das 1x1 beibringen und pferd " einreiten" liegt auch gaaanz weit auseinander...

0

Nein - weil reiten können (was mit 12 doch noch recht in den Kinderschuhen steckt) nicht zählt, es zählt das beibringen können, das lehren können, das führen können und das umdenken können.

Mit 12 bräuchte ich nicht mal wissen, was du vorher alles gemacht hast - egal wie man es dreht fehlt es dir an geistiger und körperlicher Reife um ein Jungpferd auszubilden. Man braucht sich da mit 12 auch keine Erfahrung schönreden, die schlicht und einfach nicht da sein kann.

Es ist ja nicht damit getan, das man auf ein rohes Pferd mal draufsitzen kann, das kann jeder irgendwie erreichen, es gehört aber so viel mehr dazu.

Weil du Mathe, Deutsch, Englich und andere Fächer schon hattest, traust du dir dann auch zu diese Fächer deinen Mitschülern oder sogar noch jüngeren Schülern beizubringen? Etwas selbst lernen und lehren ist was Grund verschiedenes.

mit einem entsprechenden guten trainer zusammen kann sowas klappen.

du bist sehr jung - allerdings sollte man nicht alles in einen topf werfen.

aus deiner art, dich hier schriftlich zu artikulieren würde ich schliessen, dass du in der lage bist, den anweisungen eines guten trainers zu folgen und das verlangte in der täglichen arbeit mit dem pferd umzusetzen.

allerdings muss auch der trainer mal aufs pferd, um dir bestimmte diinge zu zeigen, die man allein durch erklären nicht lernen kann.

inwieweit du da schon teamfähig bist, wage ich nicht zu beurteilen. mit der teamarbeit wird es manchmal schwierig,wenn der stammtrainer mal ausfällt und du dich ganz plötzlich auf jemand anderen einstellen musst. du musst in der lage sein zu akzeptieren, dass der trainer der boss ist - auch wenn er von euch bezahlt wird.

ich finde, du solltest das thema mit deiner mutter besprechen.

die ausbildung eines jungen pferdes nimmt sehr viel zeit und viel von deinem "kopf" in anspruch. und dann ist da ja auch noch die schule, von der ich annehme, dass die nach ansicht deiner mutter keinesfalls unter der reiterei und den pferden leiden darf.

die andere frage: was versprichst du dir davon, ein pferd selber auszubilden? wenn es so weit ist, dass die turnierreife da ist, steckst du schulisch dann bis über die ohren in arbeit, machst grad deinen abschluss, bereitest dich auf die oberstufe vor oder es geht mit dem berufsleben los. und wenn du dann noch zeit für freunde oder deinen freund brauchst, geht das ganze nach hinten los.

das alles musst du bedenken.

wenn du dich - vorausgesetzt, deine eltern ziehen mit - für das ausbilden eines pferdes entscheidest, wird das ALL deine zeit erfordern, die du erübrigen kannst. fürs weitere training mit dem andern pferd wirst du ebenfalls kaum noch zeit haben.

ich finde, egal wie reif du bist oder erscheinst, es ist mit 12 noch zu früh, sich komplett für eine bestimmte richtung für das ganze weitere leben zu entscheiden.

ob du das kannst, kann dir das pferd sagen, welches du "einreitest".
deine bescjreibung klingt so, als wenn du ganz gut reiten kannst.
abber gut reiten können, und ein pferd ausbilden sind 2 paar schuhe.
deswegen eine ganz einfache frage, die das klärt: was weist du über das lernverhalten von pferden?
wie würdest du das pferd ausbilden?
wenn du sagst, unter anleitung mit einem trainer, dann kannst du das sicher schaffen.
aber ganz allein, glaube ich das kaum...
ps: turniererfolge sind wurscht, kannst auch grand prix reiten und trotzdem "nur reiter" und nicht "ausbilder" sein...

Also... du willst nicht hören, dass es gefährlich sein kann. Du willst nicht hören, dass du das nicht machen kannst. Du willst nicht hören, dass du ja noch recht jung bist. Und du willst nicht hören, dass es verantwortungslos sein könnte.

Ich schreibe dir jetzt, was du hören willst:

Ja, ich finde das absolut toll, wenn man schon mit 12 Jahren ein eigenes Pferd, ganz alleine anreiten kann. Ich finde, du hast mit deinem Text absolut bewiesen, dass du über Pferde sehr gut bescheid weisst. Was will denn da schon schief gehen? Deshalb bin ich überzeugt, dass du ein Jung-Pferd anreiten kannst. Ausserdem wohnst du ja auf einem Hof, hast dem zu Folge genügend Platz und neben der Schule bleibt auch sicher genügend Zeit für diese Arbeit. Und wenn deine Freunde und Bekannt schon davon überzogen sind, dass du es schaffst, ist ja alles im Lot.

Und hier noch meine ganz persönliche Meinung:

Reiten ist eine ganz grossartige Sache. Und umso mehr man darüber weiss und umso mehr man die Zusammenhänge und die Pferde versteht, umso besser wir meiner Meinung nach der Reiter sein. Ein eigenes Jung-Pferd anreiten mag dann wirklich total spannend und reizvoll klingen. Ich persönlich würde mich aber an deiner Stelle noch ein paar Jährchen gedulden... aber nicht weil du vielleicht nicht dazu fähig sein könntest diese Arbeit seriös wahr zu nehmen! Sondern eher deshalb, weil du in ein paar Jährchen noch mehr "in deinem eigenen Leben" stehen kannst. Und du dann mehr Herr über deine Entscheidungen, Finanzen u.s.w. sein kannst.

Die Teenagerjahre sind halt irgendwie allgemein ein wenig äzend, was solche Ideen und Vorhaben angehen. Manchmal wird man in seinen Entscheidungsfreiheiten eingeschränkt, weil man eben selbst nicht alle finanziellen Mittel aufbringen kann... oder einem plötzlich die Schule oder Ausbildung einen Strich durch die Rechnung macht. - Und sowas wäre wirklich furchtbar schade, wenn man schon ein so tolles Projekt durchziehen möchte, wie ein eigenes Jung-Pferd anreiten.

Kommentar von Amira2013
02.02.2016, 16:12

Ich möchte das nicht hören, da ich das bereits in einer Antwort von einer anderen Frage, die ich gestellt habe, gelesen habe

0

Was hat denn deine ganze Ausrüstung damit zu tun, ob du ein Pferd einreiten kannst, oder nicht ? 2-3 Westernsättel nutzen dir nicht die Bohne, wenn sie nicht auf das anzureitende Pferd passen.

Es scheint heutzutage ja ziemlich schick zu sein, dass jeder, der glaubt, einigermaßen sicher im Sattel zu sitzen, automatisch auch sein Jungpferd ausbilden könnte. Was dabei rauskommt, lässt sich in diversen Pferdeforen, im eigenen Stall oder in Fernsehsendungen anschauen.

Aus eigener Erfahrung möchte ich behaupten, dass sich auch gute Reiter mit dieser Aufgabe oft überhoben haben. Herausgekommen ist dann ein Pferd, was sich zwar reiten lässt, aber von wirklicher Rittigkeit meilenweit entfernt ist. 

Wenn du einen wirklich guten Trainer (den man auch erstmal finden muss) hast, dem DU assistieren kannst, wäre das doch mal ein guter Ansatzpunkt für dich, etwas über korrekte Pferdeausbildung zu lernen, ohne das dies zu Lasten des Tieres geht! Das wäre zumindest mein Ansatzpunkt.

Ich reite auch schon ein paar Jährchen, habe auch einen Westernsattel und diverse Ausrüstungsgegenstände, käme aber niemals auf die Idee, mein Pferd selbst ausbilden zu wollen..... Obwohl ich sogar einen Trainer an der Hand hätte...

Kommentar von Amira2013
02.02.2016, 19:25

Ich will nur, dass ihr wisst mit was ich arbeite.

0

Ich finde wenn du ordentlich mit Pferden umgehen kannst und weist was du beachten musst, dann schaffst du das! Ich kenne 2 Mädchen die zwei Jahre jünger sind als ich, und die können auch super mit Pferden umgehen. sie habe auch eigene Pferde und trainieren sie fast allein( also nur die beiden zusammen), aber nicht nur weil sie super reiten können, sondern weil sie super mit Pferden umgehen können und wirklich wissen was sie tun!

 Als Ich ungefähr auch so alt wie du war, habe ich mit einem meiner Esel angefangen zu arbeiten. Esel sind zwar nicht das selbe wie Pferde, aber es geht ums Prinzieb. Aber ich komme nur vorran mit Hilfe von z.B. meinem Opa oder meiner Schwester, die mal etwas halten oder anderes machen. Damit möchte ich sagen, das du dir lieber auch noch hilfe holen solltest, dann funktioniert alles etwas besser ;) Aber ich finde es schadet nichts wenn du auch Sachen allein tust, nur nicht immer. Ihr (das Pferd und du) könnt auch Gegenseitig euch Sachen Beibringen. 

Lg sunries  

Kommentar von sukueh
02.02.2016, 19:16

Trainieren ist ne ganz andere Hausnummer wie ein Pferd ausbilden. Einem Pferd, was schon was kann, etwas beizubringen, ist auch einfacher, als ein Pferd Grundauszubilden.

2

Es kommt auf dein reiterliches Können an. Nur weil du hier erklärst, was für Sachen du besitzt, kann niemand beurteilen ob du ein Pferd einreiten kannst.

Probiers einfach. Such dir eine professionelle Bereiterin aber zur Hilfe dazu. Wenn du dein Pferd jetzt falsch einreitest, wirst du später grosse Probleme haben, ihm das falsche Verhalten wieder umzugewöhnen. Lass die Bereiterin 1x pro Woche zuschauen oder selber reiten, damit sie die Fehler frühzeitig erkennt.

Kommentar von Viowow
02.02.2016, 16:37

es kommt eben nicht aufs reiterliche können an. bzw nicht nur. jemand der reiten kann, kann nicht automatisch auch ein pferd ausbilden.

3

Wenn du mal 10 Jahre weiter bist und eine Ausbildung gemacht hast, dann kannst du ein Pferd einreiten. Vorher nicht. Du reitest einmal die Woche und kannst ein paar Lektionen reiten. So lässt sich kein Pferd ausbilden. Dafür ist Fachwissen nötig - es geht ja darum dem Pferd zu zeigen wie es geht und nicht selbst drauf zu sitzen und es zu reiten.

Und jetzt kommt, was du nicht hören willst: Natürlich ist es sehr gefährlich - für das Pferd und für dich, es ist auch verantwortungslos - dem Pferd gegenüber, weil es nicht vernünftig ausgebildet wird - und dir gegenüber, weil du dich absolut überschätzt.


Insofern ganz klar die Antwort: Nein, du bist nicht alt genug. Und nein, du bist auch noch nicht weit genug in deiner eigenen reiterlichen Ausbildung.

Kommentar von Amira2013
02.02.2016, 16:25

ich reite momentan Wöchentlich. Als ich noch mein Pony hatte, kann ich dir garantieren, dass ich tagtäglich geritten bin. Vielleicht kann ich nur ein "paar" Lektionen reiten, aber dafür bekomme ich fast täglich Unterricht von einem provessionellem Horseman. Über das Verhalten von Pferden und was man so noch am Boden alles machen kann. 

0
Kommentar von Viowow
02.02.2016, 16:38

ne ausbildung braucht man aber auch nicht zwingend... ich würde meine pferde eher jemandem anvertrauen der 40 jahre reitet, als jemandem der nach der hauptschule mal eben 3 jahre pferdewirt gelernt hat....

2
Kommentar von Viowow
03.02.2016, 02:29

das stimmt:-)

0

Du reitest mit Gebiss aber Schreibst mir, das ein Gebiss Quälerei ist
usw.?  

Kommentar von Amira2013
07.02.2016, 21:50

Wo hab ich das geschrieben?

Das geht hauptsächlich auf Kandare, Bitt und ähnliches

1

Hängt damit zusammen, wie gut du reiten kannst und mit Pferden zurecht kommst. Ich würde allerdings ohne irgendwelche bestandenen Prüfungen dieser Richtung sowas nicht machen.

Kommentar von Amira2013
02.02.2016, 19:33

Als Amira bei uns auf die Welt kam durfte NUR ich ihrer Mutter das Halfter aufziehen und damals war ich 10. Ich hatte schon immer ein besseres Verhältnis zu Pferden als mein Opa. Er wird immer gleich hart, wenn das Pferd frech wird oder nicht das richtige macht. Ich dagegen bleibe ruhig und gelassen, auch wenn ein Pferd versucht mich zu beißen. Dann muss dieses Pferd eben erstmal ans Rückwärtsgehen glauben.

0
Kommentar von unicorn202
02.02.2016, 19:47

Ist ja schön für dich, diese Erfahrungen reichen nur bei Weitem nicht aus. Ich selbst bin 13 Jahre lang geritten, habe ab und zu mal mit meinen, damals noch rohen Shettys "rumexperimentiert" (ist jetzt etwas übertrieben), aber bei einem Reitpferd würde ich das lassen. Zumindest solltest du dir Hilfe suchen, das hab ich bei meinem Reitpony auch gemacht, da einfach die alltäglichen Erfahrungen nicht ausreichten. Die kleinen Shettys konnte man auch später reiten, aber das hing eher damit zusammen, dass man mit denen alles machen konnte.

1
Kommentar von unicorn202
02.02.2016, 19:48

Übrigens bin ich jetzt 16 und zu dem Zeitpunkt war ich zwischen 8 und 10.

0

Also ich bin der Meinung das ein Kind kein Kind erziehen kann. Alleine würde ich es an deiner Stelle auf keinen Fall machen, sucht dir einen guten Trainer der dich dabei unterstützt.

Es ist ein riesen Unterschied ob ein Pferd bereits eine Grundausbildung hat und man einfach nur noch alles "abfragen" braucht oder einem rohen Pferd alles beizubringen.

Was möchtest Du wissen?