Frage von 932609MJL, 94

Bin ich schon psychisch krank?

Guten Morgen für die die noch hier sind

In der Grundschule hatte ich eine Freundin meine damals beste Freundin. Wir waren seit dem Kindergarten befreundet & haben alles gemeinsam durchgemacht.

Dann als ich damals auf die Weiterführende Schule gekommen bin war sie wieder an meiner Seite- dachte ich zumindest. Es hat sich rausgestellt das Sie mich Jahre lang manipuliert ausgenutzt & von anderen isoliert hat. Ich hatte schwierigkeiten Freunde zu finden und war von der 5 zur Mitte der 8 klasse so ziemlich alleine. Ich wurde von vielen aus den Parallelklassen gemobbt. Sie haben mich angespukt, meine Tasche weggenommen, gegen sie getreten usw. Vorallem aber haben sie mich wegen meines aussehens fertig gemacht. Die leute aus meiner klasse haben sich nicht einen dreck um mich geschert .Anfangs ignoriert man das & steht drüber aber iwann, und das weiß jeder, kann man das nicht mehr.

Ich habe angefangen mich zu schminken und gehe seit ein paar jahren NIE mehr ungeschminkt aus dem Haus. Es ist wie eine Fassade, eine Mauer, ein Schutzschild hinter welchem ich mich verstecke. Ab Mitte der 8 wurde alles besser. Ich konnte ware Freunde finden & die schmerzhaften Erlebnisse soweit hinter mir lassen. Ich habe auch aktuell eine Squad/Gruppe/Clique in der ich mich wohlfühle. Ich mag meine Freunde sehr! Ich habe auch seit einem halben Jahr einen Freund den ich liebe & mit dem ich glücklich bin.

Ich bin eigl recht selbstbewusst, so beschreiben mich zumindest meine Freunde & ich bin sehr direkt & sage immer meine Meinung. Ich habe meinen Charakter quasi selbst überarbeitet. Trzd muss ich mir manchmal-mal von Fremden mal von Leuten aus unserer Stufe verletztende beleidigungen (warum auch immer) anhören. Meist von Leuten mit denen ich nichtmal was zutun habe, die mich nicht kennen. Diese Beleidigungen verletzen mich zwar schon noch. Sehr sogar. Aber seit einiger Zeit empfinde ich eher Wut & Agressionen als Trauer. Wenn ich diese Leute in der Schule sehe oder iwo anders, an ihnen vorbei gehe oder sie nur reden höre habe ich das große Verlangen ihnen etw sehr sehr schlimmes anzutun. Ich will sie Leiden sehen so wie ich psychisch und zT auch physisch gelitten habe/leide sollen sie auch leiden! Sie sollen Schmerzen fühlen, um vergebung flehen & sich entschuldigen für jede kleine verdammte kleinigkeit die sie mir angetan haben. Vor kurzem erst hätte ich jmd die Treppe runter stoßen können. Ich hatte die perfekte Chance dazu. Er wäre verletzt. Ich hätte mich rausreden können, es sei ein unfall gewesen wegen dem Gedränge im Treppenhaus. Man hätte mir gelaubt. Aber iwas in mir hat mich dann iwie doch davon abgehalten. Manchmal bin ich einfach so in Gedanken verloren & denke über die Wut die ich diesen einigen Menschen gegenüber habe nach. Vom einen auf den anderen Moment kann auch wieder alles gut sein. Ich bin blitzartig wieder gut gelaunt. Manchmal aber kommt dann wieder eine dieser Phasen in denen ich innerlich sehr sehr gereizt bin..bitte ernste Antw!

Antwort
von SocialMods, 12

Ich glaube es zwar nicht so, aber vielleicht eine gespaltene Persönlichkeit, but okay. Ich weiß wie es sich in dir anfühlt, wie sich dieser unglaubliche Hass aufbaut und sich nicht mehr entladen kann, aber irgendwann wird das alles raus kommen und dann wird was passieren womit du dein leben lang nicht mehr Glücklich werden kannst. Und um es gar nicht soweit kommen zu lassen brauchst du was an dem du dich entladen kannst, Sport hilft in diesen Themen immer sehr weiter, laufen egal welcher Sport. Und das was dich davon abhielt, ist zum Glück noch dein intaktes gewissen, also das was zwischen richtig und falsch unterscheidet. Und Selbstjustiz ist falsch.

Aber jetzt mal zu deiner eigentlichen Frage, ja da bin ich mir sehr sicher, dass du psychisch "angeschlagen" bist, also psychisch krank. Aber das lässt sich beheben, in deiner Verfassung wird das zwar komplizierter, aber trotzdem für den Fachmann kein Problem. Das was du aber brauchst ist der glaube das ein Psychologe dir helfen wird und kann. Du wirst mehr über dich lernen, du wirst lernen wie du das ganze in den griff bekommst und wie du deine Gefühle kontrollieren kannst.

Psychisch gesehen brauchst du diesen glauben deshalb, weil wenn du dir immer wieder einredest, dass das doch nichts bringt und das keinen Sinn hat dann wird es auch keinen Sinn machen. Wenn du dir aber einredest, dass das ganze einen Sinn hat dann wird es dir auch helfen, dein Unterbewusstsein währt sich dann dagegen nicht mehr und du fühlst dich beim Psychologen zumindest befreiter. (Das ganze nennt sich höhere Psychologie)

Ich hoffe ich konnte dir trotz des doch sehr langen Textes dennoch helfen. MFG- SocialMods ;)

Antwort
von BeerKai, 29

Habe soetwas ähnliches auch durch aber kann dir nur Raten nichts in dem Sinne zu tun jemanden die Treppe runter zu stoßen, aber überlege dir und finde die Schwächen von denen , die dich Ärgern und nutze sie zu deinem Voerteil und wenn dun es schaffst mit dren mittel sogar sich selber dann noch kaputt zu machen bist der da steht und Lacht... Nicht du hast musst dich ernidrigen lassen nutze deine Augen und sehen um es für dein Vorteil zu Nutzen gegen sie !!! :-)

Kommentar von 932609MJL ,

Ja. Das tue ich auxh.  Das Problem derjenigen ist meist das sie dumm und zu leichtsinnig sind. Danke!

Kommentar von BeerKai ,

na dann machst nichts falsch drück dir die daumen und lass dich nicht unterkriegen :-)

Antwort
von NinthFived, 20

Rachegelüste (nur gedankliches Vorstellen) sind noch keine Krankheit.
(Auch wenn sie extrem gewalttätig sind).

Nur ausführen solltest du sie nicht, wenn sie unverhältnismäßig sind.

Höchstens könnte es ein Zeichen einer Krankheit sein, wenn du impulsiv bist und dich kurzzeitig nicht mehr unter Kontrolle hast und du die Rache-Gedanken kurzfristig auslebst/ausführst. (Ohne lange und klar genau darüber nachzudenken und es eigentlich gar nicht zu beabsichtigen).

Theoretisch könnte man einem anderen den Schaden schon zurückgeben, den er dir selber gegeben hat, aber die Tat sollte dann in etwa eine gleiche Gewichtung haben, wie die Tat, die er vorher bei dir ausgeführt hat.

Das ist aber oft nicht umsetzbar, das exakt Selbe "zurück zu machen", weil die Situation es meistens nicht hergibt.

Ob es OK ist, sich dann mit anderen Taten (z.B: Treppe schubsen, usw...) zu rächen, wenn er dich vorher auch schlecht behandelt hat, mag ich nicht beurteilen zu können. Ja und Nein - Bei der Antwort möchte ich mich nicht festlegen, ob das moralisch/ethisch vertretbar/gerechtfertigt ist.
-Eine komplexe Fragestellung-


Antwort
von Kathyli88, 19

Versuche mit dir selbst frieden zu schließen. Lass nicht alles so an dich heran. Es ist doch im prinzip völlig egal was andere sagen. Gehe etwas gleichgültiger damit um. Wenn dich jemand mobbt, dann mobbe einfach zurück, das ist leichter als du momentan meinst. Aus der opferrolle herauskommen. Bringt dir wesentlich mehr als jemanden physisch zu verletzen. Später in der arbeit geht es weiter, nur dass die dinge etwas besser durchdacht sind und nicht wie in der schule offensichtlich. 

Antwort
von MarkFlynn, 32

Kindheitstraumata können durch trigger jederzeit wieder reaktiviert werden. 

Sofern du nicht selbst mit dir Frieden schließen kannst,  das verwundete Kind in dir versorgen kannst,  würde sich ein Gespräch mit einem Psychologen anbieten. 

Gerade bei akuten Grenzgedanken ist bei Vorlage der Krankenkassenkarte auch mal schnell ein Beratungstermin möglich. 

Kommentar von 932609MJL ,

Ich denke ein psychologe könnte mir nicht helfen. Ich könnte mich niemals jmd völlig fremdes öffnen so wie ich es hier anonym tue

Kommentar von ElTorrito ,

Was sind trigger?

Kommentar von MarkFlynn ,

Ein trigger ist das auslösende Moment,  quasi das rote Tuch für den Stier 

Antwort
von korbandallas, 21

Bis auf das mit der Treppe klingst du für mich nach einer der normalsten Menschen auf der Welt.

Da gibt es tausend beklopptere

Kommentar von 932609MJL ,

Ok. Naja so lange ich diesen menschen nichts antue sondern es mir nur vorstelle. . .

Antwort
von GebratenesSchaf, 3

du hast freunde und wurdest gemobbt. das sollte heißen das es dich nur stärker gemacht hat. du darfst dich nicht verletzen lassen es sollte an dir ab prallen denn diese menschen wollen ja das es dich verletzt und dir schaden weil sie selber mit sich unzufrieden sind oder probleme haben. am besten du suchst dir ein hobby was dir spaß macht und dich beschäftigt. das lenkt dich ab und mach dich nicht unnötig kaputt wegen menschen die es so oder so machen würden auch wenn du dich änderst.

Kommentar von 932609MJL ,

Ich habe hobbys und mache viel Sport in der Woche. 3 mal pro woche reiten 1 mal die woche Zumba ansonsten ein durchgängiges workout 

Antwort
von ElTorrito, 9

Mobber sind Leute die sich mit blöden Kommentaren und Sprüchen sowie Handgreiflichleiten an vermeintlich Schwächeren vergreifen um sich selbst an ihnen hochzuziehen, da sie dadurch entweder sich selbst ein Wohlgefühl und Bestätigung ernten oder diese Gefühle von ihren Mitläufern durch das mobben bekommen.
Die Mobber selber wissen nicht, dass sie damit einer Person schaden können, was auf einen eher unterdurchschnittlichen IQ schliessen lässt, ebenso eine unzureichende Sozialkompetenz.

Antwort
von Kittylein16, 10

Du schreibst von Aggressionen. Das Du sie nicht wirklich die Treppe z.B. runter schubst ist normal. Da meldet sich Dein schlechtes Gewissen. Aber Du scheinst noch Aggressionen in Dir zu haben. Du schreibst ja selber, daß Du das immer wieder hast und es scheint Dich ja auch zu stören. Ich bin auch mal wütend und denke sowas, aber wenn mir jemand was antut wehre ich mich. Damit der andere aufhört. Und dann ist es bei mir wieder kein Problem mehr. Klingt so als ob Du in der Opferrolle noch ein bißchen bist (nur meine Vermutung, bin keine Psychologin) und wie bereits geschrieben Aggressionen in Dir hast. Du schreibst ja selbst, daß Du Dich quasi selber therapiert hast und damit wohl auch sehr viel erreicht hast. Aber das anscheinend nicht. Tu Dir selbst einen Gefallen und geh zum Psychologen. Dann geht es Dir nach einiger Zeit besser. Du wirst immer glücklicher werden. Ich bin selbst den Weg gegangen, weil ich traumatisiert bin. Und würde es wieder tun.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 23

Vielleicht leidest du unter Zwangshandlungen?

Kommentar von 932609MJL ,

Könntest du das näher erleutern ?

Kommentar von BeerKai ,

Zwangshanlung ist ja nichts Gutes in dem Sinne aber wenn du zb es einmal gemacht hast was Böses (wie erwähnt Treppe jemanden runterschmeissen) und hast danach Gefühle es immer wieder zu tun oder noch schlimmer das kann man dann als Zwangshjandlung auslegen.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Zwangshandlungen fangen an mit Zwangsgedanken (Phantasien [beispielsweiße] über brutalen Mord).
Zwangsgedanken sind Gedanken,die sich immer wieder (gegen den Willen des Betroffenen!!) aufzwängen.
Zwangshandlungen sind die Steigerung & somit die (ungewollte)Ausführung solcher Gedanken.
Wobei Zwangshandlungen meistens eher in einem Waschzwang & nicht in einer "Mord-Lust" ausarten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community