Frage von Schnulli2807, 69

Bin gekündigt worden, ab wann gilt die Kündigung und wie lange habe ich noch Recht auf Lohnzahlung?

Hallo Leute,

es geht um folgendes mein Filialleiter hat mir am Freitag ( 11.11.16) gesagt das Sie mich nicht weiter beschäftigen werden. Ich habe jetzt noch zwei Wochen Urlaub ( wäre eh mein Resturlaub gewesen und war geplant eingetragen) und dann war es das. Ich habe bisher keine schriftliche Kündigung erhalten, da laut einer Dame vom Betriebsrat die Kündigungen erst morgen Donnerstag ( 17.11.16 ) im Rahmen einer Besprechung beschlossen werden so hatte sie mir das gesagt, weil die Bezirksleitung die Kündigung unterschreiben muss.

Ich hatte eine Probezeit von drei Monaten allerdings greift das Kündigungsschutzgesetz erst nach 6 Monaten und somit kann der Betriebsrat bei mir gegen die Kündigung so nichts machen. Jetzt wollte ich wissen mir ist gesagt worden die Kündigung gilt erst ab dem Tag an dem Sie mir schriftlich zugestellt wurde. Ich weiß jetzt nicht zu wann mein Chef mich unsprüglich geplant hatte zu kündigen er hat kein Datum genannt, aber ich nehme da es noch in der Probezeit ist ( was ich nicht verstehe meine drei Monate waren rum. Warum das bis zu dem Zeitpunkt bis das Kündigungsschutzgesetz greift immer noch Probezeit sein soll) Kündigung 2 Wochen zum Monatsende er mich zum 01.12.16 kündigen wollte. Allerdings geht das ja nun vom Datum her nicht mehr oder? Wann wäre denn dann der nächste Zeitpunkt wäre das dann der 01.01.17? Oder wie sieht das jetzt aus bis wann hat er mir jetzt noch Lohn zu zahlen? Mal ein angenommen die Kündigung würde jetzt am Freitag, Samstag oder Montag bei mir eingehen.

Hoffe ihr könnt mir helfen das bringt mich ganz durcheineander.

Danke,

Schnulli2807

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 39

das bringt mich ganz durcheineander.

Ja, man merkt es.

Wir sortieren jetzt erst einmal:

Was steht zur Kündigungsfrist nach der Probezeit im Arbeitsvertrag? Seit wann bist Du aus der Probezeit?

Die Kündigungsfrist fängt immer einen Tag nach Erhalt der (schriftlichen) Kündigung an zu laufen. Wenn Du aus der Probezeit bist, kann der AG nicht mehr mit der verkürzten Frist kündigen. Hier muss er die vereinbarte, tarifliche oder gesetzliche Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 1 BGB einhalten.

Deinen Lohn bekommst Du bis zum letzten Tag des Arbeitsverhältnisses.

Der Betriebsrat "beschließt" keine Kündigung, er wird nur informiert und angehört. Aber selbst wenn der Betriebsrat widersprechen würde, könnte der AG Dich kündigen.

Dein AG muss aber die vorgeschriebene Kündigungsfrist einhalten. Du kannst zwar, da Du noch keine sechs Monate im Betrieb bist, nicht viel gegen die Kündigung ausrichten, wohl aber gegen eine falsche, weil evtl. zu kurze, Kündigungsfrist.

Wenn der AG dann in die Kündigung mit der falschen Frist nicht einen Zusatz wie z.B. ".....Ersatzweise zum nächst möglichen Termin" stehen hat, muss er Dir wieder eine neue Kündigung mit der richtigen Frist geben. Das geht dann selbstverständlich zu einem anderen, späteren Termin.

Du musst aber unbedingt innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung, sollte es eine falsche Kündigungsfrist geben, beim Arbeitsgericht Klage einreichen. Sonst gilt die Kündigung obwohl sie nicht rechtens ist.

Kommentar von Schnulli2807 ,

Bin am 01.07.16 eingestellt worden am 30.09.16 oder 01.10.16 war meine Probezeit fertig und kir wurde dann von der Dame im Betriebsrat gesagt die können nicht wirklich was machen da bei mir der Kündigungsschutz noch nicht greift. In meine Vertrag steht drin Während der Probezeit gilt die Kündigungsfrist lt. Manteltarifvertrag. Anschließen beträgt die Kündigsfrist 1 Monat zum Monatsende.

Antwort
von SiViHa72, 17

Du hattest zwar eine verkürzte Probezeit und die ist rum. Aber, ganz toll, wenn man damit gea*t wird, rein rechtlich sind die ersten 6 Monate im neuen Job für den AN ziemlich luftleerer Raum. Die Erfahrung hab ich nämlich auch mal gemacht.

Sprich: Probezeit nur 3 Monate.. arbeitsrechtlich "schlecht" dastehen tut man aber 6 Monate. Egal wie lang die PZ war, 3 oder 6.

Bei der K-frist ist sehr wichtig, wie lan der Monat ist.

Zähl es am Kalender ab: hättest Du sie heute, würden von morgen bis zum 31. noch 14 Tage ausreichen für Einhaltung der Frist. Heute oder spätestens morgen, alles danach reicht nicht mehr und dann würde es der 1..1.

Geld kriegst Du.. wann es üblich ist bei Euch. Resturlaub wird entweder abgefeiert oder ausgezahlt. Und bis zum letzten "Vertragstag" wird Dein Lohn gezahlt.


Antwort
von Maximilian112, 31

Eine Probezeit würde die Kündigungsfrist verkürzen. Ist die Probezeit vorbei ist keine verkürzte Frist mehr möglich.

Allerdings kannst du relativ unproblematisch gekündigt werden da eben noch kein Kündigungsschutz besteht. Aber die längere Frist muß eingehalten werden.

Existiert ein BR muß dieser angehört werden, ansonsten kann der AG nicht kündigen bzw die Kündigung würde sofort vom Arbeitsgericht kassiert werden, falls Klage erhoben wird.

Deine Frist beträgt also 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Und die Frist beginnt erst zu laufen wenn du die Kündigung auch erhalten hast.

Falls im Vertrag keine andere Frist vereinbart ist

Kommentar von Hexle2 ,

Deine Frist beträgt also 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende.

Aber nur, wenn die gesetzliche Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 1 BGB gilt. Arbeitsvertraglich oder durch anwendbaren Tarifvertrag können auch andere Fristen gelten.

Kommentar von Maximilian112 ,

Jap. Ich habe es grade ergänzt. Danke

Antwort
von Peppi26, 36

Die andere Frage die sich mir stellt ist warum du nach 3 Monaten Arbeit 2 Wochen urlaubsanspruch hast? Warte einfach ab bis die Kündigung kommt! Ruf sofort noch beim Arbeitsamt an!

Kommentar von Schnulli2807 ,

Ich hatte insgesammt 18 Tage Urlaub ausgerechnet auf ein halbes Jahr und die 14  Tage waren für den Rest des Jahres gesehen. Hatte im September schon eine Woche Urlaubgehabt musste abgebaut werden wegen Wechsel in eine Filiale die neu eröffnet wurde. Mein Vertrag war von einfang an für diese Filiale ausgelegt wurde nur in einer anderen eingearbeitet.

Kommentar von Peppi26 ,

18 Tage für 1/2 Jahr? Wo arbeitest du denn? Das ist echt mega Viel

Kommentar von Schnulli2807 ,

Wenn man im Einzelhandel arbeitet ist das so da hat jeder 6 Wochen Urlaubsanspruch das ist so festgelegt also für das ganze Jahr 36 Tage Urlaub. Also für eine halbes Jahr 18 Tage

Kommentar von Peppi26 ,

krass

Antwort
von Strolchi2014, 33

In der schriftlichen Kündigung wird stehen zu wann du gekündigt wirst. Und bis zu diesem Datum musst du auch noch bezahlt werden und, wenn du keine  Urlaubsanspruch mehr hast, auch noch arbeiten.

Da du jetzt schon weißt das du die Arbeit verlierst, solltest du jetzt schon so schnell wie möglich zur Agentur für Arbeit gehen und dich dort melden.

Kommentar von Schnulli2807 ,

hab da ja schon angerufen die haben gesagt ich muss mich an meinem ersten Tag wo ich arbeitslos bin persönlich bei den vorstellen und mich bis drei Tage nach erhalt der Kündigung arbeitssuchend melden.

Antwort
von Philomenno, 35

ch habe bisher keine schriftliche Kündigung erhalten, da laut einer Dame
vom Betriebsrat die Kündigungen erst morgen Donnerstag ( 17.11.16 ) im
Rahmen einer Besprechung beschlossen werden so hatte sie mir das gesagt,
weil die Bezirksleitung die Kündigung unterschreiben muss.

warte ab, wann du sie bekommst und was drin steht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community