Frage von Luckyoldman, 56

Bin fast 62 und im Vorruhestand. Wie wirkt sich ein Zuverdienst auf meine Pension und vorgezogener Rente aus?

Hallo,

ich darf unproblematisch 450,- € - Jobs machen; da gibt es nichts zu beachten. Was passiert, wenn ich mehr zusätzlich verdiene z.B. 1000,- € monatlich ?

Ab 63 J. habe ich dann die Begrenzung nicht mehr, wie ich hörte.

Tschüss, Luckyoldman

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 34

Im Vorruhestand bist du ja praktisch noch bei deinem Arbeitgeber beschäftigt. Du müsstest also SEINE Erlaubnis für ein solches Arbeitsverhältnis einholen.

Bei deiner Rente kann das zu Abzügen führen. Da solltest du zuerst sowohl mit deinem Arbeitgeber als auch mit der RV Rücksprache halten.

Über deine Rentenversicherungsnummer fällt das auf jeden Fall auf.

Kommentar von Luckyoldman ,

Mit dem Arbeitgeber habe ich nichts mehr zu tun ausser Pension !:) Ich habe 60 % Schwerbeschädigung mit Ausweis, deshalb bin ich schon mit 63 J. aus der Begrenzung raus. Werde wohl mal mit dem Rentenberater hier sprechen müssen.  Bleiben mir dann nur die Max. 450,-€-Jobs ? Was passiert mir, wenn die mir für einen Halbtagsjob 1000,- € zahlen wollen/müssen (8,50) ?

Kommentar von DerHans ,

Mit der Behinderung kannst du 24 Monate früher ins reguläre Altersruhegeld gehen. Also nicht mit 63.

Jahrgang ´65 wäre das 65 Jahre und 9 Monate.  Da könntest du in eine böse Falle laufen.

Deine Zuverdienstmöglichkeiten gehen aber auch aus deinem Rentenbescheid hervor.

Antwort
von turnmami, 35

Das kommt auf die Höhe deiner individuellen Hinzuverdienstgrenze an. Diese wird aus den Entgeltpunkten der letzten 3 Jahren ermittelt.

Allerdings wird die Rente bei 451 Euro um mind. ein Drittel gekürzt, bei höherem Einkommen auch bis zu einem totalen Versagen der Rente.

Mehr Auskunft kann man dir nicht geben, da du deine Hinzuverdienstgrenze jetzt wohl noch nicht wissen wirst!

Kommentar von Luckyoldman ,

Danke. Das ist ggf. ärgerlich bei Jobs, die besser bezahlt werden würden als 450,- €- Darf ich die dann zur Zeit gar nicht annehmen ?

Kommentar von DerHans ,

Dann darfst du eben nur so viel arbeiten, dass die 450 € nicht überschritten werden.

Kommentar von turnmami ,

Annehmen: ja, aber dafür hast du massive Abzüge. Musst dir halt überlegen, was dir wichtiger ist!

Kommentar von DerHans ,

Das ist auch richtig so. Sonst würden ja noch mehr Arbeitgeber sich von ihren langjährig verdienten Mitarbeiter "billig trennen"

Kommentar von turnmami ,

Was haben jetzt hier die Arbeitgeber mit "billig trennen" zu tun, wenn sich der Fragesteller zu seiner Rente einen Nebenjob sucht???

Antwort
von grubenschmalz, 3

Bekommst du eine Pension, d.h. Versorgungsbezüge für Beamte? Wieviel % deiner letzten ruhegehaltfähigen Dienstbezüge bekommst du? 

Antwort
von cannelloni, 37

dir wird die Rente gekürzt und voll dazuverdienen darf man erst wenn man das Rentenregelalter erreicht hat, also 65+Monate je nach geburtsjahr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten