Frage von RenlyBaratheon, 144

Bin einmal 12 km zu Fuß nach Hause gegangen. Der Arbeitgeber war wütend und verbietet es mir zukünftig, Darf er das?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von gri1su, 70

Natürlich kann dir dein Arbeitgeber nicht vorschreiben, welche Möglichkeiten du zu nutzen hast, um zur Arbeit bzw. wieder nach Hause zu kommen.

Das ist und bleibt deine ureigene Entscheidung, selbst wenn du auf Händen zur Arbeit laufen würdest.

Ich kenne die Ursache nicht, was den Arbeitgeber zu solchem Verhalten getrieben hat, aber ich könnte mir vorstellen, dass es aus gewisser Fürsorge heraus geschah - schließlich bist du zu Fuß gut zwei Stunden unterwegs.

Auch die entsprechenden Uhrzeiten und das Gelände, in dem du dich bewegen musst, könnten eine Rolle für dieses Verhalten spielen.

Aber er kann dir auf keinen Fall vorschreiben, welche Transportmittel zur Arbeit du zu nutzen hast.

Antwort
von Paguangare, 62

Nein. Ein Arbeitgeber hat keine Weisungsbefugnis für das Verhalten, das ein Arbeitnehmer in seiner Freizeit zeigt.

Nur wenn sich ein Verhalten aus der Freizeit massiv auf die Arbeitsleistung auswirkt, gibt es einen Grund zur Beanstandung. Wenn man sich also so  auspowert, dass man morgens arbeitsunfähig ist, z.B. weil man total übermüdet ist, oder einen so starken Muskelkater hat, dass man sich nicht bewegen kann, könnte der Chef zu Recht unzufrieden sein.

Es ist jedoch arbeitsrechtlich sehr schwer hier Grenzen einzuziehen, inwieweit der Arbeitnehmer verpflichtet ist, seine Arbeitskraft in einem frischen, ausgeruhten Zustand anzubieten.

Antwort
von peterobm, 62

Was du in deiner Freizeit machst, geht den Chef nichts an. AUS. Das ist deine Sache ob du zu Fuß gehst oder mit sonstigem Verkehrsmittel. 

Antwort
von blackforestlady, 51

Da die Informationen doch sehr karg sind und keiner Dich, Deine Arbeitsstelle, noch Chef kennt, so kann man nur spekulieren, ansonsten rede mit Deinem Chef darüber.

Antwort
von Paguangare, 18

Hallo RenlyBaratheon,

hätte der Chef dir denn ein Taxi spendiert oder dich höchstpersönlich nach Hause kutschiert, wenn er gewusst hätte, dass du zu Fuß hattest gehen wollen (was du dann auch getan hast)?

Was ist die Option, die er dir anbietet, um es zukünftig zu vermeiden, dass du zu Fuß gehen musst, wenn dein Fahrrad während des Arbeitstages kaputtgegangen ist und kein Bus mehr fährt?


Antwort
von colocolo, 7

Der Arbeitgeber braucht nicht zu wissen, was du machst, nachdem du das Betriebgelände verlassen hast.

Noch weniger hat er dir etwas vorzuschreiben.

Verbietet er dir etwa, nach Feierabend 2 Stunden in der Kneipe zu hocken? Oder mit deiner Liebsten die Nacht zu genießen? Das fehlte noch.

Solange du dich am nächsten Tag nicht krank meldest - wobei du die Krankheit selbst verursacht hast, was man dir aber bei deinem ausgedehnten "Spaziergang" nicht nachweisen kann - kann er seine "Sicherheitsbedenken" an die Haare schmieren.

"Argumente" gibt es für alles. Doch wie das Leben so spielt, sind sie stark interessenabhängig; und als solche sollten sie beurteilt werden.

Willst du Argumente dafür hören, warum man eine Atombombe in die Sonne schicken sollte? Solche zu finden fiele mir auch nicht schwer.

Antwort
von pn551, 71

Mit welcher Begründung verbietet er es Dir? Es gibt normalerweise keinen Grund, daß er Dir verbietet, zu Fuß nach Hause zu gehen.

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Weil das Hotel im Aufruhr wäre wenn mir auf diesem zu Fuß weg ( um 22 Uhr Schluss bei einer 12 Kilometer Strecke ) etwas passieren würde und das Hotel angeblich ärger bekommen würde ( Polizei etc.) Ich habe das alles locker gesehen und gesagt sie können mir nicht vorschreiben wie ich nach Hause gehe, solange ich nächsten Tag doch fit und gesund erscheine.

Kommentar von pn551 ,

Wenn Dir auf dem Nachhauseweg etwas passiert, dann bekommt das Hotel ganz gewiss keinen Ärger, es sei, Du bist erst 15 Jahre alt, was ich aber nicht annehme. Das Hotel hat einfach nur Angst davor, wenn Dir etwas passiert, daß der Arbeitsaufwand mit der Berufsgenossenschaft sehr groß ist, da es sich um einen Arbeitsunfall handeln würde. Auch wieder vorausgesetzt, daß Du Dich auf direktem Weg nach Hause machst.

Wenn der Chef ganz sichergehen will, daß dir nichts passiert, kann er Dich ja nach Hause fahren oder Dir ein Taxi spendieren. :-)

Antwort
von FrauStressfrei, 39

Spinnt der? Nach Feierabend darf der dir gar nichts verbieten!

Antwort
von Herb3472, 51

Weshalb war er wütend, und mit welcher Begründung wollte er Dir das verbieten?

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Weil das Hotel im Aufruhr wäre wenn mir auf diesem zu Fuß weg ( um 22 Uhr Schluss bei einer 12 Kilometer Strecke ) etwas passieren würde und das Hotel angeblich ärger bekommen würde ( Polizei etc.) Ich habe das alles locker gesehen und gesagt sie können mir nicht vorschreiben wie ich nach Hause gehe, solange ich nächsten Tag doch fit und gesund erscheine.

Kommentar von Herb3472 ,

Aha, bist Du Azubi und weiblich? Da ging es also im Grunde nicht um die Wegstrecke und um das zu Fuß Gehen an sich, sondern um das Jugendschutzgesetz, und dass Du um diese Uhrzeit nicht mehr allein unterwegs sein dürftest? Oder hat er sich Sorgen gemacht, dass Dir was passieren könnte? Oder war womöglich beides der Fall?

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Nein bin männlich und 19 Jahre alt, sie haben nur erwähnt wie gefährlich es sei um diese Uhrzeit nachhause zu gehen. Ist ja nicht so, dass ich durch ganz Berlin Neukölln gehe. Aber ist ja mir doch überlassen wie ich nach Hause gehe, solange ich nächsten Tag fit bin und anwesend bin

Kommentar von Herb3472 ,

Nein bin männlich und 19 Jahre alt, sie haben nur erwähnt wie gefährlich es sei um diese Uhrzeit nachhause zu gehen.

Wir haben auch einen Gastronomie-/Hotelleriebetrieb, und ich denke, man hat sich halt zu dieser späten Stunde Sorgen um Dich gemacht. Man wollte Dich sicher nicht bevormunden. Du bist ja dann ohnehin zu Fuß nach Haus gegangen.

Antwort
von Asdfmovie99e, 34

Ich glaube nicht dass dein Chef dich wirklich ernsthaft dafür angemeckert hat einfach so. Ich denke dass gibt n Hintergrund

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Der Hintergrund war, dass ich um 22 Uhr Schluss hatte und ich aufgrund meines kaputten Fahrrades und der unzuverlässigen Busverbindungen in mein Dorf zu Fuß aufgebrochen bin. Der Arbeitgeber + Chef waren nicht gerade begeistert und haben es mir zukünftig verboten, weil wenn mir etwas zustößen würde auf dem Weg, das Hotel in diesem Falle im Aufruhr wäre. (Polizei etc.) Es sei zu gefährlich um dieser Uhrzeit nach Hause zu gehen und das Hotel würde angeblich ärger bekommen.

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Weil das Hotel im Aufruhr wäre wenn mir auf diesem zu Fuß weg ( um 22 Uhr Schluss bei einer 12 Kilometer Strecke ) etwas passieren würde und das Hotel angeblich ärger bekommen würde ( Polizei etc.) Ich habe das alles locker gesehen und gesagt sie können mir nicht vorschreiben wie ich nach Hause gehe, solange ich nächsten Tag doch fit und gesund erscheine.

Kommentar von RenlyBaratheon ,

Tut mir leid, der 2. Absatz war nicht für hier gedacht ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten