Bin ein Zeichen Anfänger. Mein Problem bis jetzt sind realistische Schattierungen inkriegen. Finger wuerde ich gerne vermeiden. Eine realische haut?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich geb dir hier mal das Stichwort Gegenschatten.

Schattierungen "realistisch" setzen braucht viel Übung und ist mehr eine Gefühlssache, als eine Wissenschaft. Mir hat es geholfen viel von realen Objekten abzuzeichnen. Wenn dir das noch zu hoch ist, dann probier es von Photos weg.

Es ist auch ein Unterschied ob du in SW oder Farbe zeichnest. In SW ist es wichtiger, Licht und Schatten und Ferne und Nähe von Objekten zu verstehen, während es bei Farbe mehr darauf ankommt, die Töne richtig zu wählen und vor allem richtig zu mischen.

Bei SW würde ich dir empfehlen, mit einfachen Objekten zu beginnen, wie Kugeln, Quader und Zylinder. Schraffiere sie und erweck sie zum Leben. Das mag langweilig erscheinen, aber im Prinzip setzen sich viele reale Objekte aus diesen Grundformen zusammen. Wenn du sie also beherrschst, dann wird dir der Rest leichter fallen.

Bei Farbe ist es wichtiger, keine Angst vor ungewöhnlichen Farbnuancen in der Mischung zu haben. Ein bisschen Blau oder Grün in der Haut? Absolut notwendig für die Schattierung! Gerade bei Haut ist es wichtig, die Untertöne zu erkennen, und wo viele Venen auftreten, kann die Haut schon mal bläulicher wirken (zB unter den Augen), als auf den blutdurchströmten Wangen eines jungen Mädchens.

Generell lässt sich sagen: Kalte, helle Farben wirken distanzierter, als dunkle, warme Farben. Das gilt auch für Schattierungen in SW: Dunkles in den Vordergrund, helles in den Hintergrund (und nein, ich habe nichts vertauscht; sieh dir am besten mal eine große Landschaftsaufnahme in SW an).

Kommentar von Roxy71
26.11.2015, 07:31

Bis jetzt zeichne ich mit Bleistift. Schattierungen zu verstehen fällt mir zu schwer. Oh je. Vielen dank fuer die Antwort👍

0

Was möchtest Du wissen?