Bin am verzweifeln: Pferd ist mir fremd geworden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dieses Pferd hat andere Prioritäten gesetzt. War es schon immer in diesem Offenstall, oder ist es erst vor kurzem in einen solchen umgestellt worden.

Pferde die zuvor in Boxenhaltung waren - wen auch nur Zeitweise - verändern sich meist grundlegend, wenn sie in Offenstallhaltung kommen und dann plötzlich Pferd sein dürfen.

Evtl. sieht es nur so aus, als ob das neue Pferd in transaliert - vielleicht ist das eher Spiel - haben wir auch ein Päärchen in unserer Herde. Aber wehe man nimmt einen davon raus, dann heult der andere.

Viele Bezugspersonen verwirren ein Pferd m.M.n.. Verübeln kann man keinem Tier irgendwas, das sind Tiere, die machen nicht viel mit Vorsatz.

Da sein, Zeit mit ihm verbringen und einfach da sein. Eine Bodenarbeitsübung machen und alles ist wieder o.k. gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das klingt ja schon etwas abenteuerlich. Es geht doch sicher nicht, dass Kinder irgendein Pferd nehmen und es reiten. Weiß denn die Besitzerin davon und hat sie das erlaubt?

Zu dem neuen Pferd: es kommt schon vor, dass Pferde nicht hamonieren. Man muss sich Zeit lassen mit dem Eingewöhnen und wenn es 2 Walllache mit mehreren Stuten sind, kann es einfach sein, dass es nie klappt (muss aber nicht, kann auch sein die beiden arrangieren sich noch).

Ist es denn möglich die beiden erstmal wieder getrennt zu stellen und weiter zu beobachten?

Ein Gespräch mit der Besitzerin finde ich auf jeden Fall am Wichtigsten. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe, es klappt, daß die "wilden Kids" ihre Finger von deiner RB lassen, denn SOOO wie jetzt geht's ja gar nicht

ich wünsche Dir, daß die Besi das vernünftig regeln kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Zeit mit ihm verbringen und konsequent sein, damit er merkt, dass er sich auf die einzelnen Menschen einstellen muss. Dass nicht alle die gleichen Erwartungen und Reaktionen zeigen. 

Je nach rasse und Charakter kann das mit der Zeit funktionieren. Bei Reitschulpferden klappt das ja in der Regel gut  - allerdings verträgt sowas nicht jedes pferd. Vielleicht findet ihr ja auch in dem Gespräch eine Lösung...8-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

etwas genauere Infos dürften´s sein: 

Was genau machen diese drei Kinder mit deiner RB? 

Wie äußern sich diese Veränderungen?

Inwiefern tyranisiert das neue Pferd ihn - wird er komplett von der Herde ausgeschlossen, bekommt er nicht mehr genug Futter, o.Ä? 

Hast du mit der Besi schon mal gesprochen? 

Ich würde mir die genaue Ursache raus suchen und (nochmal) mit der Besi reden. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternschuppe007
08.03.2016, 19:02

Vielen Dank! :) ●Also,die 3 Kinder machen eigentlich ein anderes Pferd,aber wenn mal niemand da ist,was in letzter Zeit öfter mal der Fall ist,reiten sie ihn, longieren, putzen..das Problem ist halt,dass die nicht wirklich viel Ahnung haben. Die fangen teils sogar schon nach 5min an zu galloppieren..im Winter..! Wenn er bettelt bekommt er Futter..halt solche Sachen! :| ●Beim Reiten: Früher hat er super auf Stimme reagiert!Es war keine Hilfe über Zügel oder über das Gewicht nötig,wenn nur minimal. Mittlerweile muss man sich total schwer machen,bis er reagiert. Dann wirft er sich ständig auf das Gebiss und ist nur noch am rennen. Früher konnte ich mit ihm nur mit Halsring über die Wiesen galloppieren, was ich jetzt nicht mehr machen würde..! Vom Boden aus: Er bettelt wiederallgemein ist respektloser geworden.Er zieht z.B den Huf beim auskratzen einfach weg,was früher nie so war. Ich bin ohne alles mit ihm kleine Runden gegangen, teils sogar getrabt und er hat sich immer meinem Tempo angepasst.Sogar auf der extrem großen Sommerweide,wenn andere Pferde da waren. Und da ist natürlich viel Gras! Jetzt zieht er schon zu Gras,das 1mm hoch ist. Er ist auf Kommando hergekommen, hat auf minimalste Signale reagiert, beim putzen konnte ich ihn irgendwo frei hinstellen,er ist nie weiter als 3 Schritte gegangen, ..und noch vieles mehr..alles nicht mehr möglich! ●Also er war noch nie ranghoch! Ans Fressen kommt er auch,da wir nehrer Futterstellen haben,aber ab und zu, wenn eine der Stuten rossig ist,wird er von dem Neuen über den Paddock gejagt. Und manchmal wird er von einer Futterstelle weggeschnappt oder es wird ihm nit Tritten gedroht. ●Also über das "Gesamtpaket" haben wir noch nicht gesprochen, nur nal pber Einzelheiten. Seine Wesensänderung ist nömluch nicht nur mir aufgefallen, sondern auch den anderen 1 1/2 Rb's. Ein Treffen findet also in Kürze statt :)

0