Frage von hjnmfg, 57

bin 55 jahre alt arbeite seit mehr als 40 jahre als metzger wirbelsäulen erkrankung reha steht bevor denke mal das ich meinen beruf nicht mehr ausüben kann?

Antwort
von eulig, 14

eine Verletzenrente über die BG wegen Rückenschäden zu erhalten ist erfahrungsgemäß eine schwierige Angelegenheit.

man muss oftmals durch mehrere Gutachten, die belegen können, dass die Schädigung definitiv nur durch die berufliche Tätigkeit entstanden sein kann.

gerade bei Wirbelsäulenerkrankungen sieht die BG nicht zwingendermaßen die Ursache im Beruf. da werden dann Gründe dagegen aus dem Hut gezaubert, das man nur den Kopf schütteln kann. häufig reicht schon Übergewicht aus, dass die BG "nein" sagt.

Antwort
von Johnbobs, 35

Im besten Fall hast du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, denn dann hast du nichts zu befürchten was Geld und Job betrifft.

Alles Gute.

Antwort
von kevin1905, 26

Könnte sein.

Frage beantwortet?

Antwort
von Nemo75, 47

Ja sozusagen kaputt gearbeitet.
Warte Reha ab.  Dort wird Sich die BG mit Dir zusammensetzen und Du musst evtl einige Begutachten über Dich ergehen lassen.

Darauf entscheidet die BG ob Erwerbsminderung oder Berufsunfähig

Kommentar von turnmami ,

DIe BG entscheidet hier gar nichts. Die Entscheidung über eine Erwerbsminderung kann alleine der medizin. Dienst der DRV treffen!

Kommentar von Nemo75 ,

Komisch!
Ich bekomme meine Erwerbsminderung von der BG!

Also es ist ja nicht "altersverschleiß" sondern berufliche Krankheit!
Darum BG.

Kommentar von turnmami ,

Eine "normale" Erwerbsminderungsrente bekommt man von der Rentenversicherung. Nur wenn man nachweislich eine Berufskrankheit hat, ist die BG zuständig. Mit einer Wirbelsäulenerkrankung wird man mit einer Berufskrankheit hier vermutlich nicht argumentieren können, daher ist hier die DRV zuständig!

Kommentar von Nemo75 ,

40 Jahre Metzger und da soll die Wirbelsäule nicht von der Arbeit kaputt sein????
Weißt Du was ein Metzger ist und was der macht?

Kommentar von kevin1905 ,

Es reicht trotzdem nicht zur Anerkennung als Berufskrankheit i.S.d. SGB VII.

Kommentar von turnmami ,

kennst du die Voraussetzungen für eine Berufskrankheit? Nach 40 Jahren Arbeit sind auch ohne Metzger Verschleisserscheinungen vorhanden. Hier wird man sich sehr schwer tun eine Berufskrankheit daraus zu machen. Rückenprobleme haben doch die meisten. 

Außerdem kann man hier dann auch zweigleisig fahren.

Antwort
von MariaNinaEb, 45

du hättest eine berufsunfähigkeits-versicherung abschließen sollen, dafür ist es jetzt zu spät (glaube ich) informier dich am besten selbst

Kommentar von Nemo75 ,

In vielen Betrieben ist die bei Gewerkschaften mit drin!

Kommentar von kevin1905 ,

Es gibt die BUV als BUZ zu einer bAV, ist aber in den meisten Fällen nicht sinnvoll, dass so zu konstruieren.

Aus einem Gewerkschaftsbeitrag von 1% des Jahresbruttolohns lässt sich neben den sonst. Gewerkschaftsleistungen niemals ein Anspruch auf eine BU-Rente oberhalb der Grundsicherung ableiten, schon gar nicht vor dem Hintergrund, dass bei Kollektivverträgen im Rahmen der bAV meist auf Gesundheitsfragen ganz verzichtet wird oder diese stark vereinfacht sind.

Antwort
von SoVain123, 47

Das solltest du die Ärzte fragen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten