Frage von MrDeath1052, 67

Bin 15, denke momentan nur noch ans tot was wäre wenn ich sterbe.. Habe sehr angst geht mir nicht ausen kopf, Was kann ich tun?

Antwort
von Pescatori, 19

Was Du schreibst lässt mich daran denken, dass Du nicht  schwer krank bist, dass Dein Leben  jetzt nicht wirklich bedroht ist.                                                                                            Oder irre ich mich?

Ich denke mal,  dass das stimmt, was ich denke.

Also:

Obwohl Du nicht in Todesgefahr bist, hast Du große Angst davor zu sterben.

Du könntest Dich ja nun dafür interessieren, welche Vorstellungen es über das Sterben gibt:

Was die Mediziner sagen, was die Religionen sagen, was Deine Freunde sagen, was Deine Eltern sagen...........

Aber das ist vielleicht gar nicht so wichtig für Dich.

Überlege doch mal, ob es nicht wichtige Gründe für Deine Angst im Leben gibt.

Wenn das Leben uns vor Probleme stellt, die  so groß sind, dass wir glauben, wir können mit ihnen nicht fertig werden, dann suchen wir oft nach einem Ausweg, um uns von allen Probleme zu befreien.

Und wir glauben, dass der Tod uns von allen Problemen befreit.

Aber hinter allen Ängsten in unserem Leben steht  die eine  große Angst: Die Angst vor unserem Sterben, vor  unserem Tod.

Deshalb meine ich, dass es für Dich wahrscheinlich das Beste
ist, wenn Du Dir über die kleineren Ängste in Deinem Leben Gedanken machst. Wenn Du die bewältigst, dann verschwindet die riesige Angst.

Vielleicht gibt es ja Menschen, die gemein zu Dir sind. Und Du weißt nicht, wie Du Dich gegen sie wehren kannst. Vielleicht bist Du mit Dir unzufrieden. Aber wahrscheinlich gibt es noch ganz andere Gründe für Deine Angst, die nur Du kennst.

Wenn Du es noch nicht alleine herausfinden kannst, dann lass
Dir doch von Menschen, denen Du vertraust, raten, was Du tun kannst, damit Du wieder Freude am Leben hast.

Mit der Freude am Leben verschwindet die Angst vor dem Tod!

Ich wünsche Dir viel Kraft und viel Glück dabei!

Antwort
von HalloMerida0815, 24

Ich persönlich glaube, dass es normal ist, wenn man darüber nachdenkt, wie es nach dem Tod aussieht, allerdings ist es nicht normal, wenn die Gedanken weiter gehen, z.b. in die Richtung, das man es ausprobieren möchte oder ähnliches. 

Als erstes kann ich dir meinen Trick erzählen, wie ich nervige Gedanken loswerde. Ich sage mir "denke nicht an ein blaues Kaninchen". Ich kann danach nur noch an das süße kleine blaue Kaninchen denken, ich sehe es vor meinen inneren Auge sogar über den Rasen hoppeln! 

Dann kann ich dir "meine" Gedanken über den Tod erzählen, es gibt allerdings viele Versionen in der Welt. Jeder hat seine Version an die er glaubt. 

Du kannst dir deine eigene Version aneignen! 

Meine Version, obwohl ich an einen Gott glaube, glaube ich nicht daran, dass es einen Himmel oder ähnliches gibt. An die Hölle glaube ich allerdings auch nicht. Ich habe mehrere Versionen an die ich glaube. 

1. Wiedergeburt

2. Tod ist wie schlafen, nur ohne Träume. Man ist einfach weg.

3. Ich glaube, dass Menschen, die was schlimmes im Leben getan haben im Leben bestraft werden, im besten Fall durch ein Gericht.

Antwort
von xZeref, 25

Was nach dem Tod ist, wirst du irgendwann für dich selbst wissen müssen. Es gibt keine Erklärung. Wir versuchen das zu erklären, damit dass wir in den Himmel kommen. Oder sonst wohin, aber viele vor dir haben sich das gefragt. Darum sagt man dass jemand in den Himmel kommt. Wir Menschen können es nicht wissen und irgendwann kommt jeder an den Punkt wo er nachdenkt was danach ist. Auf jeden fall ist man da nicht alleine. :)

Aber du hast noch so eine schöne und lange Zeit vor dir und wirst noch so viel erleben. Vielleicht wird ein Ereignis dir sagen was danach ist. In deinem Leben kommt der Punkt wo du für dich selbst entscheidest was nach dem Tod ist.

Aber das kann noch warten, versuch dir einfach keinen Kopf zu machen und fröhlich weiterzumachen ^^ Um an das Thema zu denken hast du noch genug Zeit.

Antwort
von Alsterstern, 35

An diesen Punkt kommt jeder mal. Man muss sich das Leben dann mal 'vor Augen' führen. Sinn des Lebens, wie ist meine Stellung, wie sind die natürlichen Abläufe im Leben und das wichtigste...WARUM habe ich Angst und wovor habe ich Angst. Wenn Du noch zur Schule gehst, hast Du vielleicht von das Fach Religion?! Sprich mit dem Lehrer dieses Fachs, sicher wird er Dir antworten auf alle offenen Fragen die Du hast.  

Antwort
von bachforelle49, 9

das ist schon bedenklich, weil Leben angesagt ist.. da muß was vorgefallen sein, was dich aus der Bahn geworfen hat. Grundsätzlich ist das nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, und spätestens, wenns öfters und mehrfach vorkommt, solltest du erstmal deinen Hausarzt aufsuchen, der dich vielleicht auch zum Facharzt überweist..(?) Die Ursache muß gefunden werden, und, wenn irgend möglich, behoben werden

Solange du Angst hast, warnt es dich hoffentlich wenigstens vor irgendwelchen - sag ich mal - Unbedachtheiten, aber du solltest es auch als Warnsignal (an)sehen, daß du deinem Hausarzt (Vertrauensarzt) ruhig dein(e) Problem(e) anvertrauen kannst. 

Wenn du nichts tust, wirds dich weiterhin belasten

Antwort
von comhb3mpqy, 5

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Wenn Du einige Gründe/Argumente haben möchtest, um daran zu glauben, dann kannst Du mich fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente.

Antwort
von Kittylein16, 23

Du brauchst Hilfe. Psychologische Hilfe. Sprich mit Deinem Hausarzt, er kann Dir weiter helfen. Die kennen immer Psychologen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten