Frage von NeuMAERZ2012, 35

Bildungsurlaub wenn AG Weiterbildung zahlt?

Hallo zusammen,

ich mache ab nächsten Jahr den Fachwirt neben der Arbeit. Mein Betrieb unterstützt mich, in dem sie die Kosten alleine Tragen - mit Bindefrist. Für die Blocktage (2017 = 8, 2018 = 3) muss ich eigentlich Urlaub nehmen.

Jetzt hat aber der Veranstalter (IHK in Baden-Württemberg) gesagt, dass man für die Weiterbildung Anspruch auf Bildungsurlaub hat. Damit könnte ich 2017 5 von 8 und 2018 die 3 Blocktage nehmen ohne von meinem Basisurlaub was zu verlieren.

Kann ich Bildungsurlaub auch beantragen, wenn der Arbeitgeber die Weiterbildung bezahlt?

Danke jetzt schon für Eure Antworten!

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 21

Wenn Dein Arbeitgeber die Weiterbildung bezahlt und Du Dich im Gegenzug vertraglich eine gewisse Zeit gebunden hast, brauchst Du doch keinen Urlaub nehmen.

Der Betrieb bezahlt die Weiterbildung und hat dafür dann den Nutzen. Wenn Du jetzt dafür Urlaub verwenden musst, trägt ja der Betrieb nicht die kompletten Aufwendungen.

Sprich mal mit Deinem Arbeitgeber. Entweder er reduziert die Bindungsfrist, dann nimmst Du Urlaub, oder er bezahlt Dir diese Tage.

Beim Bildungsurlaub würde es den Betrieb ja nicht weniger kosten. Er bezahlt ja die Weiterbildungskosten und muss Dir auch im Bildungsurlaub die Tage bezahlen als hättest Du gearbeitet. Das macht keinen Sinn, da kann er Dich doch gleich bezahlt freistellen ohne dieses "Antragsgedöns", was keinen Cent spart.

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Hallo Hexle2,

laut Vereinbarung mit meinem AG muss ich für die Blocktage Urlaub nehmen (Kosten = AG, Zeit = AN). Da der meiste Unterricht Samstags stattfindet sind das nur die 8 bzw. 3 Tage im Jahr. Jetzt wollte ich einfach wissen, ob ich den Bildungsurlaub einfach beantragen kann, oder ob das ausgeschlossen ist, weil der AG die Fortbildung zahlt.

Kommentar von Hexle2 ,

Ich habe keine Ahnung wo Du wohnst.

Es gibt in den verschiedenen Bundesländern z.T. auch unterschiedliche Vorgaben.

Google mal "Bildungsurlaub" für Dein Bundesland. Dort solltest Du alle Voraussetzungen finden, wie und wo Du den Bildungsurlaub beantragen kannst und ob das in Deinem Fall auch geht.

Ich kenne das so dass der AG die Freistellung bezahlt und der AN sich sein Thema beim Bildungsurlaub bei einem geeigneten und zugelassenen Institut aussucht und das Seminar selbst bezahlt.

Ob Deine Weiterbildung die Kriterien zum Bildungsurlaub erfüllt, kann ich nicht sagen. Du findest aber i.d.R. eine Liste im Netz.

Antwort
von SiViHa72, 19

Ich kenne es eigentlich so, dass man bei bezahlten Fort- oder Weiterbildungen einfach freigestellt wird, der Lohn/Gehalt weitergezahlt wird.

Sprich: sie zahlen den Kurs. Und sie zahlen Lohn/Gehalt. Bei mir wren das 2 Kurse im Jahr a 3-5 Tage.

Da wäre dann Bildungsurlaub überflüssig, da ja quasi doppeltgemoppelt (und auch ein bisschen dreist, weil Kurs+ Lohn+extra Urlaub).

Hat Dein AG Dir was gsagt, wirst Du freigestellt (kriegst also Lohn weiter?) > dann würde ich sagen, kein zusätzlicher Bildungsurlaub.

Ansonsten würde ich den B.U. angebracht finden.

Ist aber wohl auch ne Erwägenssache.

Ich weiss, dass bei meinem Freund in der Firma alle, die sich auf Techniker fortbilden, für die Prüfungstage freigestellt werden.

Was meinte denn die IHK, die kennen ja oft die Arbeitgeber auch und wissen um Regelungen.

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Hallo SiViHa72,

laut Vereinbarung mit meinem AG muss ich für die Blocktage Urlaub nehmen (Kosten = AG, Zeit = AN). Da der meiste Unterricht Samstags stattfindet sind das nur die 8 bzw. 3 Tage im Jahr. Jetzt wollte ich einfach wissen, ob ich den Bildungsurlaub einfach beantragen kann, oder ob das ausgeschlossen ist, weil der AG die Fortbildung zahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community