Bildungssprache beibringen, wie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, lesen bildet. Man bekommt dadurch auch einen größeren Wortschatz. Auch regelmäßig die Zeitung zu lesen, kann helfen.

Deine Sprache soll aber immer noch natürlich klingen. Wer geschraubte Worthülsen und viele Fremdwörter verwendet, wirkt schnell lächerlich. Versuche nicht künstlich und gewollt anders zu sprechen.

Kommentar von BatmanZer
23.03.2016, 19:41

Ja das weiß ich. Nichts ist peinlicher als ein Fremdwort falsch zu verwenden. Hättest du noch ein spezielle Buchempfehlung?

0

Versuche es gar nicht erst, es wirkt  unnatürlich, gekünstelt - und wichtigtuerisch. Wenn Du Dir aber angewöhnst, Texte nicht nur zu lesen, sondern zu versuchen, sie in Deiner eigenen Ausdrucksweise wiederzugeben, wirst Du mit der Zeit einen eigenen Wortstil entwickeln. Und zu dem solltest Du stehen, das ist dann das, was man heute gern "authentisch" nennt. Allerdings kann man auch sehr viel Freude hervorrufen mit spontanen Wortverdrehungen - mein Beispiel;" entweder rein - oder raus oder beides" - rief und ruft immer noch große Heiterkeit hervor. Das setzt aber voraus, daß man über sich selbst lachen kann,- und das scheint mir viel wichtiger zu sein,- als gebildete Worthülsen abzugeben. Beim Lesen älterer Literatur nimmt man mit Sicherheit auch etwas mehr die gewählteren Formulierungen auf, aber das dauert eben seine Zeit. Sobald man versucht, etwas zu lesen, um zu punkten,- hat man wenig Chance, sich selbst zu entwickeln. Ausgenommen natürlich Fremdsprachen,- da ist jede Art von Lernen hilfreich. Aber mehr, um verstanden zu werden oder zu verstehen - nicht , um etwas darzustellen, was man vielleicht gern wäre - aber noch nicht ist.

Du wirst nur Spass haben am Lesen, wenn dich etwas interessiert!

Viel Lesen hilft auf jeden Fall! Spiegel Bestsellerlisten checken und gucken, ob dich was anspricht: Krimi, Roman oder Sachbuch. Nicht am Anfang gleich ein dickes Buch. Kurzgeschichten sind auch nicht schlecht.

Du kannst zwischendurch auch Reportagen, Dokus, Talkshows ansehen, aber bitte nicht bei RTL und Co! Lieber ARD, ZDF, arte... und dir dann Redewendungen und neue Wörter einprägen.

Unterhalte dich mit "Snobs" und lerne direkt von ihnen :o)

Lese so etwas wie das Fräulein von Scuderie, etc. Alte Lektüre bringt oft den Erfolg.

Kommentar von adabei
23.03.2016, 19:36

So spricht heute sicher niemand mehr.

0

Das stimmt. Das Auswendiglernen von Synonymlisten würde nicht viel helfen.

Wenn im Elternhaus schon seit der Kindheit mit dem Jungen so gesprochen wurde, hat sich seine ganze Sprache dahingehend entwickelt. Das ist schwer, das nachzuholen.

Dennoch halte ich es nicht für unmöglich.

Im Musical "My Fair Lady" legt es die Protagonistin Eliza Doolittle auch darauf an. Google das mal :-)

Ältere Literatur wie z.B. "Das Bildnis des Dorian Gray" könnte hilfreich sein, um die Sprechweise und Sprache der upper class kennenzulernen. 

Allerdings sollte man, finde ich, aufpassen, dass es nicht zu einer Attitüde wird. Dann wirkt es sehr schnell lächerlich.

Insofern wäre die Orientierung mit aktuelleren Bezügen, wie beispielsweise einem Debattierclub, dem Besuch von Philosophie- und Literaturkursen in der VHS empfehlenswert.

Noch eine Empfehlung:

http://www.amazon.de/Sprach-Knigge-oder-Wie-soll-reden/dp/3823341219/ref=sr\_1\_1?ie=UTF8&qid=1458758528&sr=8-1&keywords=der+sprachknigge

Was möchtest Du wissen?