Frage von AbgehobenerHase, 28

Bildung von Salzen durch Reaktion zwischen Metall und Säurerest (z.B. Aluminiumphosphat)?

Kann man als Reaktion das hier aufschreiben: Al + PO4 --> AlPO4? Kann die Reaktion also so aufgeschrieben werden wie bei Metallen und Halogenen? Welchen Aggregatzustand hätte PO4 dann?

Antwort
von Bltzkrg, 18

Ja, im Grunde schon.

Was meinst du genau mit Aggregatzustand? Phosphat selber ist ein Anion und existiert nur in Lösung, aquös könnte man sagen. AlPO4 ist ein Feststoff.

Kommentar von AbgehobenerHase ,

Danke schon mal für die Antwort. Mit Aggregatzustand meine ich folgendes: Bei Al weiß man ja, dass es fest ist, aber wie sieht es genau bei PO4 aus? Welchen Aggregatzustand hat PO4?

Kommentar von Bltzkrg ,

Phosphat ist ein dreifach negativ geladenes Anion und kann nur in Lösung existieren. Stoffe in Lösung werden auch als aquös (aq) bezeichnet. Das Phosphat Anion hat quasi keinen definierten Aggregatzustand, nur Phosphat-Salze sind in der Regel Feststoffe.

Expertenantwort
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 17

Moin,

nein, das kann man nicht, unter anderem deshalb, weil es PO4 in dieser Form nicht gibt. Was du machen kannst, ist das ganze so aufzuschreiben, dass du von Ionen ausgehst. Aber dann müsstest du die Ionenladungen dazu schreiben...

Al^3+ + PO4^3– ---> AlPO4

Und dann ergibt auch deine Frage nach den "Aggregatzuständen" einen Sinn, auch wenn ich eher nicht dieses Fachwort, sondern allgemeiner den Begriff "Zustand" verwenden würde, weil "wässrig" bzw. "in Wasser gelöst" kein klassischer Aggregatzustand ist. Mit der Zustandsform würdest du dann folgendes schreiben können:

Al^3+ (aq) + PO4^3– (aq) ---> AlPO4 (s) (und hier noch einen nach unten zeigenden Pfeil dahinter, den ich hier jedoch nicht darstellen kann)

Das bedeutet dann so viel wie:
»In Wasser gelöste Aluminium-Kationen reagieren mit in Wasser gelösten Phosphat-Anionen zu festem Aluminiumphosphat, das dann als Niederschlag ausfällt.«
Die Abkürzung "aq" leitet sich vom englischen Wort "aqueous" her, was eben soviel wie "wässrig" oder "in Wasser gelöst" bedeutet. Das Kürzel "s" stammt vom englischen Wort "solid" und meint "fest". Der nach unten gerichtete Pfeil weist wiederum darauf hin, dass Aluminiumphosphat aus der Lösung als Niederschlag ausfällt, weil es sehr schlecht in Wasser löslich ist...

Eine Schwierigkeit könnte allerdings sein, dass das Phosphat-Anion in Wasser protoniert wird und dann zum Hydrogenphosphat-Anion wird (HPO4^2–). Dennoch sollte es grundsätzlich funktionieren, wenn du zum Beispiel das gut lösliche Aluminiumnitrat in Wasser löst und dann ebenfalls gut lösliches Natriumphosphat dazu gibst. Dann fällt das sehr schwer lösliche Aluminiumphosphat (möglicherweise) sofort aus.

LG von der Waterkant.

Expertenantwort
von botanicus, Community-Experte für Chemie, 13

Nein.

Aluminium reagiert allenfalls mit Phosphorsäure; Phosphat hat 3 negative Ladungen: (PO4)3- (statt Klammern natürlich mit Index und Exponent, das habe ich hier aber nicht).

Al3+ und Phosphat bilden beim Auskristallisieren ein Ionengitter (AlPO4), das ist aber keine Reaktion.

Phosphat alleine existiert nicht, hat also keinen Aggregatzustand.

Antwort
von cg1967, 9

Kann man als Reaktion das hier aufschreiben: Al + PO4 --> AlPO4?

Klar kann man dies so schreiben, du hast es getan. Ist nur Quatsch.

Kann die Reaktion also so aufgeschrieben werden wie bei Metallen und
Halogenen?

Ja, kann man, Kommt nur Quatsch raus.

Welchen Aggregatzustand hätte PO4 dann?

PO₄³⁻ ist ein Ion, für welches es keinen separierten Aggregatzustand gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community