Frage von chicoliebe, 44

Bildung darf nichts kosten in Deutschland. Was ist aber mit Semestergebühren im Studium etc.?

Frage steht eigentlich oben, mich würde das interessieren weil Bildung in Deutschland ja eigentlich nichts kosten darf. (Gut, dies ist sowieso leicht kontrovers) Wenn man aber studieren möchte muss man schließlich Semestergebühren etc. bezahlen... ist das nicht widersprüchlich oder hat gibt es da irgendwie Ausnahmen?

Antwort
von bikerin99, 30

Bildung ist ja grundsätzlich kostenlos, denn es betrifft die Schulbildung (Grundausbildung). Was dann jeder nach dem 15.Lj. macht, ist wieder Privatsache. D.h. das Studium ist ja mehr als diese Grundausbildung. Das ist ja schon ein Entgegenkommen, dass man bis zum Abitur nichts bezahlen muss. Weshalb sollen alle Bürger mitzahlen, wenn Menschen mehr Bildung haben wollen, keine Steuern in dieser Zeit zahlen und dann noch mehr verdienen als andere. Die Studiengebühren decken nicht die tatsächlichen Kosten.
Möchte dir nur noch dazu sagen, dass ich persönlich eine andere Meinung habe, denn die Wissenschaften helfen ja auch, den Standard, die Weiterentwicklung des Staates ermöglichen.

Antwort
von Kirschkerze, 27

Es gibt kein "Gesetz für kostenlose Bildung" von dem her ist die Frage schon ganz falsch aufgezogen. Was kostenlos sein muss sind Schulbesuche. Aber auch hier lässt sich ein Gleichnis ziehen: Materialkosten usw. müssen schließlich auch an Schulen bezahlt werden. Der Semesterbeitrag ist nur ein geringer Unkostenbeitrag dem eine ganze Menge zusätzlicher Kram gegenübersteht (Verwaltung, Anmeldungen, Vorlesungsbuchungen usw. usw.)

Hier wird nicht für die Bildung gezahlt sondern es sind nur Material und Verwaltungskosten, die gedeckt werden müssen

Antwort
von MenschMitPlan, 34

Die Semesterbeiträge sind für Verwaltung, Studierendenvertretung und meist für ein vergünstigtes Nahverkehrsticket. Also nicht für die eigentliche Wissensvermittlung, sondern das notwendige Drumherum.

Antwort
von safur, 26

Na ja ich würde mal sagen es wurde doch als Unterhaltskosten verkauft.

Verwaltungskosten + Unterhaltskosten
Mit den Unterhaltskosten wollte man neue Dinge in der UNI investieren. Es gibt auch Bundesländer da sind die Gebühren wieder abgeschafft, die Masterkurse sind dennoch selten befreit.

Antwort
von robi187, 20

das ist ein grosser irtum alle kostet was auch die dienstleistung bildung oder schule oder hochschule.

nur die frage ist wer bezahlt dies? und das dies nicht selbstvertändlich ist zeigt das ausland.

gewissen gebühren müssen umgelegt werden oder man kann sie nicht mehr zu verfügung stellen.

aber was sind selbst 500€ für ein halbes jahr bildugn? schauen mal was die stunde allene an der volkshochschule kostet?

oder gar bei der ihk oder sonst wo

Antwort
von Nimrox, 22

Man hört oft davon, dass es sich somit nur eine Elite leisten kann. Ich glaube es läuft vom Prinzip her schon auf so etwas hinaus. Man reduziert durch erschwerte Umstände die Wissbegierigen und erhält so eine Gruppe, die arbeiten geht, den Staat weniger kostet und/oder sich nicht so viel größeres Wissen aneignet, dass sie Probleme machen kann. Selbstverständlich lasse ich mich gerne korrigieren. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community