Bilder altmodisch bearbeiten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Merkmal von Einwegkamera-Fotos war und ist die mäßige Bildschärfe, was auf das billige Plastiklinsenobjektiv zurückzuführen ist. Das lässt sich in einem Fotobearbeitungsprogramm vielleicht mit dem Weichzeichner-Tool nachmachen. Dieses und andere Effekte lassen sich z., B. mit Picasa herstellen.

"Früher waren alle mit Einwegkameras unterwegs"
Diese Aussage kann ich in keinster Weise nachvollziehen?
Einwegkameras kamen in den 80er + 90er Jahren auf und waren nur ein Randprodukt der Filmindustrie.

Zudem ist deine Frage sehr pauschal.
Antworten sind dehnbar wie ein Kaugummi.

Was ist für dich altmodisch?
Ein Bildbeispiel wäre da hilfreich.
Denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Manche Kameras haben bereits verschiedene Aufnahmemodi für Schwarzweiß oder Sepia-Effekt.

Alternativ geht das mit fast jedem Bildbearbeitungsprogramm.
Weitere Alternativen sind zahlreiche Foto-Apps für Smartphones + Tablets die solche Verfremdung machen.

Picasa reicht da vollkommen. Da kann man sich schlimm Austoben mit ein paar Klicks.

Photoshop und vergleichbare Programme, damit sollte sowas gehen, braucht aber auch Übung

Was möchtest Du wissen?