Frage von lauraschatzx3, 92

Bibelzitate zum Thema Recht auf Leben (im Bezug auf Stammzellennforschung)?

Ich mache eine GFS zum Thema Stammzellenforschung in Religion und suche einige Bibelzitate die ich verwenden kann. Zum Thema Leben, Recht auf Leben, bzw. alles was zu diesem Thema passt oder was für oder gegen Stammzellenforschung spricht.

Danke im Vorraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von helmutwk, 36

Es gibt zwei Arten von Stammzellen: adulte und embryonale. Hab mal gehört, dass bisher nur die Forschung an adulten Stammzellen zu praktisch verwertbaren Ergebnissen geführt hat, die mit embryonalen Stammzellen nicht. Da das aber schon einige Jahre her ist, könnte sich das inzwischen geändert haben.

Adulte Stammzellen sind ethisch unproblematisch: sie werden aus dem Knochenmark von (i.d.R. erwachsenen) Menschen (ggf. Tiere, wenn tierische Stammzellen benötigt werden, aber das ist selten) gewonnen.

Embryonale Stammzellen sind ethisch problematisch, weil zu ihrer Gewinnung Embryos verwertet, also Menschen getötet werden müssen.

Letztlich geht es bei der Frage, ob ein menschliches (erkennbar am Genom) Individuum (erkennbar daran, dass es ich aktiv vom Gewebe der Mutter abgrenzt) auch dann ein Mensch ist, wenn es noch wenige Merkmale eine erwachsenen Menschen hat. Oder anders formuliert: ist ein Mensch schon ab dem Beginn seines Lebens (bei der Befruchtung) Mensch, oder wird er es erst später?

Eine Bibelstelle, die die Ansicht stützt, dass jemand schon von Anfang an Mensch ist, wär z.B. Ps 139,13-16, insbesondere die Aussage, dass der Sprecher schon Mensch in Gottes Augen war, als er "ungeformt" war.

Indirekt spielen auch alle Bibelstellen eine Rolle, die betonen, dass alle Menschen schützenswert sind.

Kommentar von Karl37 ,

Zur Gewinnung von Stammzellen werden keine Embryonen abgetötet. Verantwortungsbewusste Eltern veranlassen das bei der Geburt das Nabelschnurblut tiefgekühlt eingelagert wird. Damit steht dem Kind im späteren Notfall eigene Stammzellen zur Verfügung. Das kann lebensrettend im Fall von Leukämie sein.

http://dfg.de/dfg_magazin/forschungspolitik_standpunkte_perspektiven/stammzellfo...

Kommentar von helmutwk ,

Zur Gewinnung von Stammzellen werden keine Embryonen abgetötet.

Und zum Beleg dafür gibst du einen Link, der folgende drei Möglichkeiten zur Gewinnung embryonaler Stammzellen auflistet:

  1. Aus Embryonen, die bei einer künstlichen Befruchtung gewonnen
    werden, aber nicht mehr für eine Schwangerschaft benötigt werden ("überzählige Embryonen")
  2. Aus abgetriebenen Föten
  3. Durch "therapeutisches Klonen" (Zellkerntransfer)

In allen drei Fällen wird ein durch Befruchtung entstandener Mensch vernichtet (im dritten Fall die dort erwähnte Blastozyste).

Verantwortungsbewusste Eltern veranlassen das bei der Geburt das Nabelschnurblut tiefgekühlt eingelagert wird.

Dazu sagt dein Link:

"Auch das Nabelschnurblut von Neugeborenen enthält adulte Stammzellen."

Was du beschreibst, sind also adulte Stammzellen (die auch auf andere Art gewonnen werden können), und die hab ich ausdrücklich als unproblematisch bezeichnet.

Wer lesen kann ...

Kommentar von helmutwk ,

Danke für den Stern!

Antwort
von tinimini, 39

Wer das Leben schützt bewahrt nicht unbedingt die Würde des Menschen.Wer das Leben beendet, weil er denkt, es ist unter der Würde bewahrt zu werden, verletzt den Lebensschutz. Wer Gott spielt, wandert auf messers Schneide. Einerseits versucht man mit allen Mitteln Menschen am Leben zu halte,wenn es technisch geht, andererseitz opfert man Leben um anderen Ein würdigeres Leben zu ermöglichen. Würde heute ein Mensch durch die umstrittene Stammzellenforschung von Parkinson geheilt weden und er könnte morgen schon wieder auf dem Golfplatz Spielen, wärd die Diskusion umdie Stammzellen beendet. Wer Heilt hat recht,wie es so schön heißt.Auf kosten des Ungeborenen ,das geopfrt wird.obwohl das auch vielleicht ein gesundes arbeitsames leben hätte führen können.Wer hat nun mehr rechte zu Leben. Eine befruchtete Eizelle hat alles was es braucht,alle Anlagen in den Genen um ein gesunder Mensch zu werden. So sind wir alle angefangen.Embryonale Stammzellen (ES-Zellen) sind in vivo und in vitro in der Lage, sich in Zellen aller drei Keimblätter (Entoderm, Ektoderm und Mesoderm) sowie in Zellen der Keimbahn auszudifferenzieren. Sie werden daher als pluripotent bezeichnet. ES-Zellen werden für experimentelle Zwecke – nach Befruchtung der Eizelle im Embryo-Entwicklungsstadium der Blastozyste – aus der inneren Zellmasse (ICM; auch Embryoblast genannt) gewonnen[2]. Text aus der Bibel  ....Jer 1,5: „ Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt, zum Propheten für die Völker habe ich dich bestimmt.“

Kommentar von dadita ,

Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch. Es ist eine Zelle. Es gibt keine Nervenaktivität, keine Emotionen, keine Erinnerungen, kein Bewusstein, nichts was einen Menschen zu einem Menschen macht. Eine befruchtete Eizelle lebt nicht mehr als jede beliebige andere Zelle in unserem Körper...

Hinzu kommt, dass ES für die Forschung in der Regel durch Kerntransfer oder aus den Embryos die bei der in-Vitro-Fertilisation als Überschuss zurückbleiben gewonnen werden. Im ersten Fall gäbe es die Stammzellen ohne die Forschung gar nicht, im zweiten Fall würden die embryos ohnehin zerstört werden. 

Kommentar von tinimini ,

Du bist auch mit 1 Zelle angefangen, Das ist der Start aus dem ein fertiger Mensch wird, In der einen Zelle ist alles verankert wie und was du einmal sein wirst.  Du hast nur ausreden um das tun zu können was du willst. auf kosten eines Leben was er einmal sein könnte. Der Spruch aus der Bibel trift es genau. 

..Jer 1,5: „ Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt, zum Propheten für die Völker habe ich dich bestimmt.“
 Auch als einzelne Eizelle bist du geplant. Und wir sollen nicht Gott spielen, denn im Paradies gab es nicht nur den Baum der Erkentniss sondern auch den Baum des Lebens und an den Baum ( Stammbaum ) dürfen wir nicht tasten, darum musten sie auch aus dem Paradies gehen.  Diese Geschichte aus der Genesis hat eine tiefere Bedeutung.

Kommentar von helmutwk ,

Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch.

Sie ist menschlich, denn sie enthält ein vollständiges menschliches Genom. Und sie ist ein Individuum.

Du bist also der Meinung, dass es menschliche Individuen gibt, die keine Menschen sind, weil sie noch zu jung sind.

Kommentar von helmutwk ,

Hinzu kommt, dass ES für die Forschung in der Regel durch Kerntransfer oder aus den Embryos die bei der in-Vitro-Fertilisation als Überschuss zurückbleiben gewonnen werden. Im ersten Fall gäbe es die Stammzellen ohne die Forschung gar nicht, im zweiten Fall würden die embryos ohnehin zerstört werden.

Im beiden Fällen wird ein durch die "Forschung" produzierter Mensch zerstört.

Du verlagerst die Problematik nur von der eigentlichen Stammzellenforschung auf die Reproduktionsmedizin und die Art, wie sie praktiziert wird.

Antwort
von Meatwad, 38

Zum Thema Stammzellenforschung findet sich nichts in der Bibel. Gott hatte, trotz seiner Allwissenheit, merkwürdigerweise nur den Wissensstand von vor zweitausend Jahren. Hmmmm, seltsam aber auch...

Kommentar von lauraschatzx3 ,

Wie gesagt ich suche Zitate zu Leben bzw. Recht auf Leben und natürlich nicht zu Stammzellenforschung in der Bibel. Denn die Diskussion um die Stammzellenforschung bezieht sich ja hauptsächlich darauf. Ich brauche also nur ganz allgemeine Zitate zu Recht auf Leben usw. aus der Bibel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community