Frage von Leyla7373, 72

Bibelstelle Titus 3,5-6?

Hallo, ich wollte fragen, ob mir jemand erklären kann, was die oben genannte Bibelstelle bedeutet :)

Antwort
von anniegirl80, 23


...und er hat uns gerettet – nicht etwa, weil wir so gehandelt hätten, wie es
vor ihm recht ist, sondern einzig und allein, weil er Erbarmen mit uns
hatte. Durch das Bad der Wiedergeburt hat er den Schmutz der Sünde von
uns abgewaschen und hat uns zu neuen Menschen gemacht. Das ist durch die erneuernde Kraft des Heiligen Geistes geschehen,den Gott durch Jesus Christus, unseren Retter, in reichem Maß über uns ausgegossen hat.


(Neue Genfer Übersetzung)

Das heisst dass nicht das was wir tun, uns gut macht vor Gott - sondern dass Gott uns von sich aus liebt, weil er eben Erbarmen mit uns hat. Wir könnten nie genug machen oder tun, um gut genug zu sein für ihn.

Wenn wir uns "bekehren" (und taufen) lassen, dann sind wir "rein", sauber genug für Gott. Das ist mit dem Bad der Wiedergeburt gemeint und geschieht durch den Heiligen Geist (der reichlich vorhanden ist).

Die Kraft des Heiligen Geistes erneuert uns, verändert uns  - und zwar dauerhaft.

Und dadurch sind wir auch gerettet - vor der Macht des Todes.



Antwort
von luteka, 21

Der Text der Gute Nachricht Bibel ist nicht allzu kompliziert:

"Wir selbst hatten keine guten Taten vorzuweisen, mit denen wir vor ihm (Gott) hätten bestehen können. Nein, aus reinem Erbarmen hat er uns gerettet durch das Bad der Taufe – das Bad, in dem wir zu einem neuen Leben geboren wurden, erneuert durch den Heiligen Geist. Ihn (den Heiligen Geist) hat er (Gott) in reichem Maß über uns ausgegossen durch Jesus Christus, unseren Retter."

In meinen Worten: Ein Christ wird nicht wegen "guten Taten" gerettet (d. h. wird im Paradies ewig leben dürfen), sondern weil Gott Mitleid hatte mit den Menschen (denn niemand von uns ist perfekt und deswegen hatte niemand die Möglichkeit, ins Paradies zu kommen). Gott schickte also Christus auf die Welt (damit er für unsere Schuld, oder "Unperfektion" starb), der uns seinerseits den Heiligen Geist sandte, welcher uns zu neuen Menschen macht (d. h. uns von innen heraus verändert).

Antwort
von Sturmwolke, 13


Wie werden gesalbte Christen durch ein „Bad“ gerettet und wie „durch heiligen Geist“ erneuert? Sie werden insofern durch ein „Bad“ gerettet, als Gott sie mit dem Blut Jesu reinigt und zu ihren Gunsten auf den Wert des Loskaufsopfers zurückgreift. Sie werden durch heiligen Geist erneuert, weil sie als geistgezeugte Söhne Gottes „eine neue Schöpfung“ werden (2. Kor. 5:17).

Mehr zu diesem Thema findest Du im Bibelant wortenpool (googeln) unter dem Stichwort Wiedergeburt.

Schau Dir ruhig auch die Links an, die dort angegeben werden.


Antwort
von chrisbyrd, 4

Im Walvoord-Bibelkommentar findet sich zu Titus 3,5-7: "Gott in seiner Gnade rettet diejenigen, die an ihn glauben, nicht wegen ihrer eigenen Gerechtigkeit (vgl. Röm 3,21-24; Eph 2,8-9; 2Tim 1,9), sondern nach seiner Barmherzigkeit. Die drei Begriffe "Freundlichkeit", "Menschenliebe" und "Barmherzigkeit" (Tit 3,4-5) sind jeweils verschiedene Aspekte der göttlichen Gnade. Der zweifache Vorgang der Gnade, durch den Gott diese Rettung vollendet, umfaßt (1) die Wiedergeburt, die hier als ein Bad beschrieben wird, in dem alle Sünden abgewaschen werden, und (2) die Erneuerung im Heiligen Geist (vgl. 2Kor 5,17). Die Rolle des Glaubens wird an dieser Stelle offenbar deshalb nicht erwähnt, weil Paulus sich ganz auf das Handeln Gottes konzentriert und die menschliche Reaktion auf dieses Handeln nicht miteinbezieht.

Gott hat den Heiligen Geist reichlich über die Welt ausgegossen ... durch Jesus Christus, unsern Heiland. Jesus war der Mittler des Geistes (vgl. Apg 2,33). Paulus spielt hier mit seiner Wortwahl bewußt auf die Vorstellungen von Pfingsten an (Apg 2,17). Gottes Ziel bei der Ausgießung des Geistes war es, daß die Gläubigen, durch seine Gnade gerecht geworden, Erben des ewigen Lebens würden nach unserer Hoffnung. Das Wirken des Heiligen Geistes ist nach den Worten des Neuen Testaments aufs engste mit der Vollendung des göttlichen Heilsplanes verknüpft (vgl. Röm 8,15-17; Gal 4,6-7; Eph 1,13-14 ). Was Gott in seiner Gnade begonnen hat, wird er mit der Hilfe des Geistes auch in seiner Gnade vollenden."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten