Welchen gut strukturierten Bibelleseplan könnt ihr mir empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hey :) ich hab einen da liest man in einem Jahr die ganze Bibel durch und morgens immer 1 Kapitel im NT und abends 2-3 Kapitel aus dem AT wenn du Interesse hast kann ich ihn dir abfotografieren ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bei einem Krankenhausaufenthalt mal so ein, ausgelegtes, Exemplar mitgenommen.

Da war vorn ein Impressum drin, für welche Lebens- und Glaubensfragen, welche Bibelstellen in Frage kommen. Das ist ganz nützlich um sich mal ein Bild zu machen.

Ansonsten vielleicht auch mal einen Pfarrer fragen, der hat bestimmt auch so ein Infomaterial.

FG.

Raider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tastenheld
14.08.2016, 09:34

Der Service ist wirklich besser als bei anderen Büchern.

0

finde es toll, dass du regelmäßig die Bibel lesen willst.

Bevor du dich für einen Bibelleseplan entscheidest, achte auch auf die Übersetzung. Es wird dir hier bei den Antworten auch eine von den Zeugen Jehovas empfohlen (homepage mit "jw.org"), ich vermute, die möchtest du nicht lesen.

Schau einmal hier:

https://www.die-bibel.de/interaktiv/bibelleseplaene/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es dir möglich beginne mit dem Neuen Testament und dann lies das Alte Testament.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang am Besten mit dem Matthäus Evangelium an, dann den Römerbrief um die Grundlagen des christlichen Glaubens besser zu verstehen. 

Später kannst du dann die Apostelgeschichte lesen, um etwas über historische Ereignisse im jungen Christentum kennen zu lernen.

Danach würde ich die Briefe des Johannes und sein Evangelium hernehmen.

Später (nach dem NT) würde ich wohl die Psalmen empfehlen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ente222
14.08.2016, 10:50

gute Empfehlung!

0

Na ich fang gewöhnlich vorne an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich benutzte den aus der Elberfelder Bibel.

Da kann man sich Zeit lassen, muss nicht jeden Tag drin lesen.

Man liest immer ein Buch (nur die Psalmen sind aufgeteilt), abschnittweise; und wechselt dabei immer wieder zwischen dem AT und NT. Ich selber habe aber aufgehört mich nach den vorgegebenen Abschnitten zu richten, sondern lese das jeweilige Buch kapitelweise.

Von Elberfelder gibt es auch eine "Stille Zeit Bibel", wo dann nach jedem Abschnitt Fragen / Denkanstöße zu finden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe, dass jemand nicht das Buch von vorne nach hinten lesen möchte; denn es sind ja sehr viele Bücher darin von sehr unterschiedlichen Autoren.

Auf jeden Fall sind im AT mehr Personen und Geschehen erfasst. Einige sind auch schwere Lektüre (weil nichts passiert) - wie zum Beispiel die Vorschriften bei Mose in  zwei Büchern.

Die Psalmen finde ich sehr abwechslungsreich.

Besonders mag ich das Buch Prediger.

Beim NT liest sich für mich Lukas am besten.

Aber das ist alles Geschmackssache.

Man kann sich auch am Lesejahr der Kirche orientieren.

Oder an anderen Vorschlägen: https://www.die-bibel.de/interaktiv/bibelleseplaene/

Viel Freude und Einsicht dabei - gelegentlich auch mal eine "Auslegung" lesen; aber besser ein theologisches Buch als eine "wörtliche" Erklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten.

Willst Du die Bibel lesen, um sie gelesen zu haben, also von Anfang bis Ende? Oder willst Du nach Themen/Fragen an die Bibel herangehen?

Lass mich wissen, wie genau Du rangehen willst, dann gucke ich nach geeigneten Vorschlägen für Dich, wenn du es so willst.

Meiner Erfahrung nach ist es besser, Themen- oder Fragen-bezogen an die Bibel heranzugehen, da die Bibel an sich ja aus 66 Einzelbüchern besteht, die von 40 Schreibern zu unterschiedlichen Zeiten verfasst wurden. Zeitraum der Niederschriften ist von 1500 vor Christus bis 100 nach Christus.

Also?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beginne bei der Seite 1 und lese weiter bis zum Schluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?