Frage von DaddyGallard, 341

Bibel , Koran doch wer sind die Katholiken und wer sind die Leute dahinter die es falsch praktizieren?

Wir sprechen im heutigen Leben alle von einem Gott eigentlich oder Unterschiede

Der Muslim ISLAM   Allah Gott

Der Christ CHRISTEN Jesus,Gott, JHWH

Die Katholiken

Die 2 genannten Religionen haben GEBOTE und VERBOTE aber das Leben und die Welt zeigen eigentlich Menschen die keine Chance bekommen an ein Glauben festzuhalten weil ihr Soziales Leben extrem geschwächt sind oder sie haben entweder Angst sich einer Religion anzuschließen weil es auf Grund der Eltern oder Medienpropaganda peinlich ist es zu praktizieren

Die Bibel Der Koran

Religionen wurden alle gemischt,gefälscht und durcheinander gebracht: wie verschiedene Christentums oder Moslems wie Evangelium,Katholiken : Pfingstler,Babtisten, und und und genauso wie Islam: Aliviten,Mohammedaner,schiiten,suniten und und und

Wobei die BIBEL und KORAN es verbieten das man diese mehrheiten hat in den Glauben doch warum sind diese Leute unter uns und Praktizieren ihren Glauben falsch und sagen sie machen das Richtige wobei Beide Bücher von GEBOTE UND VERBOTE SPRECHEN ?

Unter ihren Glauben sind die Leute die sich als Christen und Moslems bezeichnen und nicht das Originale folgen der heiligen Schrift

BIBEL: Pfingstler,Babtisten,Katholiken, und und und Oder ist Katholik eine eigne Religion?

ISLAM: Aliviten,Schiiten,Mohammedaner,Sunniten und und

Es gibt soviele Menschen die haben doch einen Verstand bekommen damit sie prüfen könnenwelche Gebote und Verbote zwischen MOSLEMS UND CHRISTEN

Doch warum unter ihren Glauben praktizieren sie ihre Religionen falsch ? Wobei sie doch die Bibel und Koran verfolgen!

Antwort
von Panazee, 151

Wer entscheidet denn wie man seinem imaginärem Freund zu folgen hat? Du?

Sowohl die Bibel als auch der Koran sind voller Aussagen, die Interpretationen zulassen. Das ist auch der Grund für die ganzen Aufspaltungen.

Die diversen Gruppierungen sind sich einig, dass es z.B. im Christentum die 10 Gebote gibt. Da gibt es keinen Unterschied in der Auslegung der diversen Splittergruppen. Bei vielen anderen Dingen, die nicht so klar formuliert sind, kann man sich halt drüber streiten.

Ansonsten gibt es auch viele, die gar nicht so wirklich daran glauben, aber mitmachen, weil das halt von ihrem sozialen Umfeld so gewünscht wird. Lediglich 25% der Deutschen bezeichnen sich selbst als Atheisten, aber wenn man konkret fragt, ob sie an irgendeine Art Gott glauben, der Anteil an ihrem Schicksal nimmt, dann sind es 53% die nicht an so einen persönlichen Gott glauben. Interessant ist, dass 53% an keinen persönlichen Gott glauben, aber 66% glauben an Schutzengel. Glaube hat selten etwas mit Logik zu tun.

Kommentar von DaddyGallard ,

Ich verstehe den krieg einfach nicht unter den Menschen die sagen unsere Religion ist das richtige und unter IHNEN GIBT ES GRUPPIERUNGEN genau was wir hier gerade sprechen und sie sagen unser ist richtig wobei doch in den BEIDEN BÜCHERN STEHT DAS ES VERBOTEN IST 

Und  das ist einer der heftigsten Sünde ! Das ist genauso als würde man einen Falschen Gott anbeten weil die Praktizierung falsch ist !

Zumindest sagtd as die BIBEL und KORAN  beide der Bücher sind doch mehrheiten weil unter ihnen  nur die eine Schrift steht und die Mehrhheit sind doch Evangelisten und Moslems weil sie doch ihre Bücher geprüft haben.

Es gibt doch einfach Verse die es einfach verbieten und meine Frage ist einfach, wenn jemand dagt ich bin Kathole  wobei sie doch die Originale Bibel haben, da steht doch alles geschrieben !

Wie kann man sich dort spalten und vorallem gibt es Priester ohne ende und Imame doch man sollte doch recherchieren

um zu prüfen !

Deswegen bleibt man doch nicht die ganze Zeit zuhause und läuft sein Eltern  und sonst wer hinterher sondern man macht sich doch gedanken und arbeitet mit dem Verstand  den wir doch besitzen !

Deswegen fehlen mir einfach die Argumentationen hier !

Kommentar von Panazee ,

Deine Grundannahme, dass es für alles in der Bibel oder dem Koran konkrete Handlungsanweisungen gibt, ist meiner Ansicht nach schon falsch.

Klar, soll man sich nicht spalten, aber wenn es für ein Problem in der Bibel/dem Koran keine konkrete Handlungsanweisung gibt, dann bilden sich verschiedene Meinungen heraus. Wenn die Meinungen wie etwas gehandhabt werden soll zu weit auseinander liegen, dann hat man ein Problem. Damit es zu keiner Spaltung kommt müsste die eine Gruppe ihre Haltung aufgeben um sich der Meinung der anderen Gruppe anzuschließen. Jetzt sind aber beide Gruppen überzeugt, dass ihre Art das zu sehen die ist, die Gott gewünscht hätte, wenn er sich denn in dem heiligen Buch dazu geäußert hätte. Also müsste eine Gruppe eine Position aufgeben, die sie für richtig und gottgefällig hält, und eine Meinung annehmen, die für sie nahe am Ketzertum ist.

Kommt es zu einer Spaltung ist jede Gruppe der Meinung, dass nicht sie die Spaltung herbei geführt hat, sondern die anderen, die einfach nicht einsichtig genug sind um Gottes Wünsche zu erkennen.

Kommentar von Viktor1 ,

Genau - soweit (fast) ganz richtig.
Und deine Schlußfolgerung ?
Haben die Christen nicht das "eine Gebot", welches sich jeder Fehlinterpretation (Meinung ? die gibt es da nicht) entzieht ? Jesus hat nicht umsonst dies "gesetzt" und alles andere "verworfen" (s.dazu auch Hebr.8,13) in seinem "Neuen Bund" (Luk.22,20) und gab sogar dafür sein Leben.
Und trotzdem sind die Meisten (aller Religionen) ganz geil darauf, Vorschriften und Zwänge für sich und andere aus den Schriften zu ergründen.
Diese Schriftgläubigkeit (Bibelgläubigkeit für "Christen") ist die Ursache allen Übels, wie man  beispielhaft auch hier auf der Plattform ersehen kann.

die einfach nicht einsichtig genug sind um 
Gottes Wünsche zu erkennen.

Aus den Schriften sind also "Gottes Wünsche" nicht zu ersehen.
Aber wir (Christen) haben ja, Gott sei Dank, Jesus, der für sich in Anspruch nimmt, allein diesen Willen zu kennen - und er ist sogar noch nachvollziehbar, so daß wir nicht auf "Glauben" angewiesen sind oder die Belehrung durch andere.(Hebr.8,11 = Jerm.31,34)

Kommentar von GanMar ,

weil sie doch ihre Bücher geprüft haben.

Es sind Menschen, die prüfen. Und Menschen sind nicht ohne Fehler. Daher prüft zwar jeder, aber jeder kommt zu einem anderen Ergebnis.

Für mich ist es einfach:

Sei ehrlich zu Deinen Mitmenschen, respektiere sie und tu ihnen nichts Schlechtes. Wenn das jeder so machen würde, wäre es egal, in welchem Buch er was gelesen hat. Dann würde es uns allen nämlich schon viel besser gehen als heute.

Antwort
von Viktor1, 81
Doch warum unter ihren Glauben praktizieren sie ihre
Religionen falsch ? Wobei sie doch die Bibel und
Koran verfolgen!

Du liegst hier mit deinen Vorstellungen total daneben, zumindest was das Christentum angeht.
Die Bibel ist keine Handlungsanweisung. Für (richtige) Christen enthält sie die Botschaft Jesu dessen Beachtung schon schwer genug ist. Andererseits ist dies doch leichter als die Beachtung von Verboten, da sie nachvollziehbar ist, mit Herz und Verstand.
Die richtige "Praktizierung des Glaubens" des Christen ist deshalb die Befolgung des "einen Gebotes" der größeren Gerechtigkeit (Nachstenliebe)
welches ins Herz eingegeben ist. Dazu braucht man dann keine schriftlichen (Ge-)Verbote mehr.
Würden die Menschen aller Religionen sich zuerst an diesem "Gebot" orientieren, wäre die Einheit der Gesinnung hergestellt und sie könnten die "Gesetze" der Schriften, welche die Menschen gängeln und knechten und sinnlos irgendetwas verbieten in die Tonne werfen.
Es gäbe dann auch keine religionsbedingten Konflikte mehr, welche nur aus dem Glauben an Schriften und deren unterschiedlichen Auslegungsmöglichkeiten entstehen.

Es gibt soviele Menschen die haben doch 
einen Verstand bekommen

Denk mal darüber nach und mache dich mit der Lehre Jesu vertraut und prüfe du mit deinem Verstand statt ihn von anderen einzufordern, dann begreifst du - hoffentlich.


Antwort
von Tilgung, 114

Du verdrehst einige Zusammenhänge und tust so als wären bloße Behauptungen Tatsachen.

Wenn du meinst, dass eine Glaubensströmung den Glauben falsch interpretiert, dann musst du das auch belegen können oder zumindest einen Grund anführen.

Tiefer möchte ich darauf auch nicht eingehen.

Kommentar von DaddyGallard ,

Ich verdrehe garnichts, der Unterschied ist einfach dasman  mir gezeigt hat so zu denken wie ich die momentane Lage sehe !

Wo ist das bitteschön eine Lüge ? Unten hat einer geschrieben das angeblich Aleviten keine Muslims sind und von wegen hat er mich als Lügner dargestellt wie du jetzt auch anfängst und  dann hat man das Wort Aleviten und Moslems gegooglet und da stand was ganz anderes drauf !

Jetzt kommst du von wegen ich würde die Tatsachen verdrehen wobei du garnicht auf dem Kern der Lage eingegangen bist sondern wirklich welche hier sind die mich komischerweise  verstanden haben !

Ich möchte damit sagen, das ob BIBEL oder KORAN  gibt es einfach GEBOTE und VERBOTE !

So und wenn das angeblich erlaubt ist was ein normaler Menschenverstand  schon sagt das es verboten ist zu splitten und das sage ich auch den, ich habe geprüft und war auch bei den gemeinden  die Babtisten und Pfingstler und und und 

und dort stellte ich die Frage auch was sie davon halten das es mehrere Gruppierungen gibt und sie sagten mir das es  FALSCH EINFAH IST !

So fängt das System genauso mit dem KORAN auch an, Ich stelle einen IMAM die selbe Frage wie Aleviten und soweiter und sie sagen es ist FALSCH ! ! ! ! ! ! ! !

HAST DU ÜBERHAUPT BEGRIFFEN WORUM ES HIER EIGENTLICH GEHT ?

Öffne dein Verstand und lese meine Texte durch oder verstehe es entweder falsch, weil du es gerne garnicht verstehen willst wie manch  ein anderer oder verstehe es mit deinem Verstand !

Kommentar von Tilgung ,

In meinem Text steht nirgendswo geschrieben, dass ich d.ir unterstelle zu Lügen. Denn eine Lüge geht nur einher mit vorsätzlichen Handeln.

Du stellst die Behauptung auf, dass z.B. die einzelnen christlichen Glaubensströmungen ihren Glauben falsch leben. Wenn du sowas anführst, dann musst du auch belegen, weshalb du so denkst!

Wenn du in einem Atemzug "Christentum" und "Islam" nennst und dabei sagst, dass die Religionen durcheinander gemischt wurden, dann musst du dazu auch konkret sagen was du meinst. Denn für mich klingt diese Behauptung mehr als nur lächerlich.

Du kannst nicht einfach irgendwas sagen und dabei nicht erläutern wie du darauf kommst. Es ist auch meiner Meinung nach sehr respektlos - was du tust - gegenüber den einzelnen Glaubensgemeinschaften.

Antwort
von gottesanbeterin, 4

Wer beurteilt denn, ob falsch oder richtig "praktiziert "wird? Wer maßt sich an, zu wissen, was falsch und was richtig ist?

Für jeden ist im Moment das richtig, was er grade macht; haben wir doch alle unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Ausgangspositionen und unterschiedliche kulturelle Hintergründe.

Antwort
von SwissWeasle, 114

Was willst du da falsch oder richtig machen? Ist ja immer alles eine Frage der Interpretation... anders gehts ja gar nicht. Oder würdest du in Erwägung ziehen, deinen Sohn zu opfern, weil das so in der Bibel steht?

Es ist völlig egal, welchen Glauben du dir bei den von dir genannten aussuchst: Keiner davon akzeptiert unter dem Strich Andergläubige. Du sollst stets bekehren und missionieren. Scheinbar haben eben doch nicht alle den gleichen Gott... Es würde sonst ja nicht ständig deswegen knallen. Tut es aber.

- Legst du die Schriften wörtlich aus, hast du eine Ansammlung von Kriegsbücher für geisteskranke Geisterfanatiker...

- Interpretierst du die Schrift, hast du je nachdem einen tollen Leitfaden, dessen Grundgedanke tolle Werte beinhalten würden, um gemeinsam leben zu können und die Welt ein wenig besser zu machen.

Wer liegt denn jetzt mit welcher Art und welcher Schrift richtig und falsch? Und wer will entscheiden, welche Personen nun richtig oder falsch agieren? Dese Frage kannst du zwar stellen, aber du wirst niemals eine Antwort darauf erhalten.

Der Mensch ist einfach so.

Antwort
von glidrisi, 126

Ich denke du solltest. .bevor du da einsteigst,..dir mal ne gute Grundlage erarbeiten. Kein normaler Mensch kommt mit, was du da zusammenmixt in deinen Hirnwindungen

Antwort
von Nordseefan, 124

Und was genau willst du jetzt wissen?

Antwort
von MarkusKapunkt, 111

Vielleicht solltest du dich bei dem Thema "Richtig und Falsch" zuerst mit deiner Rechtschreibung, deiner Grammatik und Syntax befassen, bevor du dich komplexeren Fragen der Religion widmest. Wäre für alle deine Mitmenschen besser.

Antwort
von priesterlein, 88

Nur, weil es Religionen mit nur einem Gott sind (monotheistisch), muss nicht der Selbe gemeint sein. Die Christen glauben an an einen menschlichen Sohn Gottes, die Moslems nicht. Da kann es also schon mal nicht der Selbe sein.

Ausnahme: Der christliche Gott ist der Gott der Juden, die christliche Religion eine jüdische, wobei es mit ihrer Entstehung einherging, dass die Juden sich eher zum Verbleib im alten Muster entschieden, lieber von Prophezeihungen schwärmen statt tatsächlich mit ihren Erfüllungen zu rechnen.

So grob und unscharf oder blind kann gar kein Raster sein, dass man denkt, dass sie sowieso den gleichen Glauben hätten.

Bevor du solche Fragen schreibst, wo die Frage sich auch immer verstecken mag: Bitte lies den Text selber noch mal durch. Grammatik ist nicht so unwichtig wie du sie hier präsentierst.

Antwort
von 1988Ritter, 89

Du musst Dich da etwas genauer informieren.

Christentum und Isalm kannst Du nicht in einen Topf werfen, da die islamische Gottheit nichts mit Juden- oder Christentum zu tun hat.

Es wird zwar, insbesondere von muslimischer Seite, immer wieder behauptet der Islam sei eine abrahamtische Religion, dem ist aber nicht so. Insbesondere Personen, Taten und Chronologien, die ja bei einer gemeinschaftlichen abrahamitischen Religion überschneidend sein müssten, stimmen im Islam nicht überein.

Weiterhin ist das Gottesbild des Islam ein komplett anderes. Beschränkt sich Gott bei den abrahamtischen Religionen auf den geistlichen Bereich, so ist die islamische Gottheit gleichsam zuständig für das weltliche.

Da ich nicht für den Islam sprechen mag, beschränke ich mich jetzt nachfolgend auf das Christentum.

Es gibt kaum eine Religion deren Lehren derartig akribisch notiert sind, und zudem historische Belege und Berichte ausserhalb der religösen Lehren bestehen.

Dies resultiert aus der römischen Besatzungszeit und deren Historienberichten zur Lebzeit von Jesus Christus.

Zusätzlich finden sich laufend bei Ausgrabungen Schriftrollen, die schon bekannten Darstellungen und Berichte bestätigen.

Die Entstehung und auch Weiterentwicklung ist dementsprechend dokumentiert.

Es besteht folglich kein Anlass die christlichen Lehren, oder die Religion an sich zu bezweifeln, oder gar als verfälscht zu behaupten.

Was bei den Christen ist, dass es im Christentum tatsächlich unterschiedliche Konfessionen gibt, die dann aber hauptsächlich Unterschiede in der Praktizierung haben, aber nicht in der eigentlichen christlichen Lehre.

Zum Beispiel haben Katholiken und Orthodoxe das Ritual des Bekreuzigens. Dabei endet das Bekreuzigen bei den orthodoxen Christen auf dem Herzen, den Katholiken auf der rechten Brustseite. Es sind also lediglich Kleinigkeiten und unterschiedliche Praktizierungen.

Dies tut dem ganzen auch keinen Abruch, da die unterschiedlichen christlichen Konfessionen keine gegenseitigen Kämpfe oder Auseinandersetzungen haben, und vielmehr im Rahmen der Ökumen sogar gegenseitig gestärkt sind.

Kommentar von Mohamedi76 ,

Einfach die Finger still halten Ritter, Du hast vom Islam wirklich überhaupt keine Ahnung, fällst hier aber immer wieder durch unqualifizierte Kommentare auf. Bei Dir fehlen schon die einfachsten Grundlagen. Bitte einfach nicht mehr schreiben, das als guter Rat.

Kommentar von 1988Ritter ,

Wenn Du das als Rat ansiehst, dann scheint es bezüglich Deiner Islamkenntnisse nicht besonders gut bestellt, oder aber Du hast Dich nicht mit den abrahamitischen Religion beschäftigt.

Belege doch mal wo eine Falschaussage von mir getroffen wurde.

Danach können wir uns gerne über Qualifikationen und das Fingerstillhalten unterhalten.

Kommentar von Tilgung ,

Wenn man genauer hinschaut, dann stellt man wirklich unweigerlich fest, dass der "Gott" im Islam, nicht der Gott aus der Bibel und Tora ist.

Kommentar von earnest ,

Und nun von mir mein zweiter guter Rat an dich in gleicher Sache, Mohamedi:
Unterlasse bitte deine Unterstellungen.

Kommentar von Tilgung ,

Das es keine Kämpfe zwischen den Konfessionen gibt, stimmt meiner Ansicht nach nicht. Es muss zwar nicht immer in Schägereien wie des häufigeren in der Grabeskirche münden, doch stehen die einzelnen Konfessionen unter Konkurrenzdruck.

Antwort
von fricktorel, 71

Weil der "Gott dieser Welt" die "ganze Menschheit verführt" (Offb.12,9).

Das zeigt sich auch in Eph.2,2.

"Gottes Wort ist Wahrheit" (Joh.17,17). Und wer diese verfälscht oder ändert, wird persönlich belangt werden (Offb.22,18-19).

Somit gibt es "einen Gott" (Jes.45,22), der uns in Seiner Liebe den eigenen Sohn zum Opfer für unsere Sünden erkoren hat (Röm.6,23), um uns ewiges Leben zu schenken (1.Joh.5,11; Offb.22,14).

Kommentar von Xpomul ,

Gelobt sei dieser Gott!

Kommentar von Ente222 ,

Der Name dieses wahren Gottes ist gemäß des hebräischen Urtextes JHWH (deutsch: Jehova eingebürgert). (In Joh. Kapitel 17 sagt Jesus in einem Gebet zu seinem Vater: Ich werde DEINEN NAMEN meinen Brüdern bekanntgeben.")

Der Name des Gottes dieser Welt ist Satan, der Teufel. Jesus sagte zu diesem: "Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben..."

Kommentar von Wolfstiger98 ,

Die Bibel wurde doch von irgendwelchen besoffenen Propheten geschrieben wie kannst du da im Ernst glauben das es "GoTTes" Wort ist!? Soll ich dir mal sagen ICH BIN GOTT!!!!!

Antwort
von Irina55, 110

Was genau ist jetzt die Frage?

Antwort
von Xpomul, 97

Kannst Du die Frage bitte kürzen? Man versteht Dich nicht. Die Sätze sind syntaktisch falsch und semantisch verworren (das ist nicht bös gemeint, es ist einfach eine Tatsache). Versuchs doch noch einmal.

Du behauptest da zum Beispiel: Die Religionen wurden alle gemischt/gefälscht. Woher weißt Du das? Was genau meinst Du damit?

Kommentar von DaddyGallard ,

MENSCH , es gibt einfach zuviele Variationen  und alle wissen doch das es BIBEL und KORAN einmalig gibt und  warum das ganze wobei doch beide Bücher über die Gebote und Verbote des Praktiziere verbieten !!!! ! ! ! ! ! ! ! ! !  !

Kommentar von Xpomul ,

Hm. Ich verstehe Dich leider nicht.

Antwort
von earnest, 29

Deine  Ausführungen verstehe ich leider nicht. Ich weiß auch nicht, was du wissen willst.

Gruß, earnest

Antwort
von Hexe121967, 107

sorry, ich kann dir nicht ganz folgen...

Antwort
von chrisbyrd, 40

Sehr interessant zum Verhältnis von Bibel und Koran und deren Wahrheitsanspruch ist der folgende Artikel: http://islamseite.de

Ansonsten stimme ich zu: Jeder Mensch hat seinen Verstand bekommen und kann selbst prüfen, welche Heilige Schrift wirklich von Gott stammt und welche Lehren sie enthält. Deshalb hat Gott gesagt: "Wer suchet, der findet"...

Wichtig ist insgesamt, zwischen Menschenlehren und dem, was in den Schriften steht, zu unterscheiden. Schon Jesus hat die Pharisäer immer wieder angegriffen, weil sie ihre eigenen Lehren gleichwertig zu denen des Tanach (Altes Testament) gestellt haben. Leider haben christliche Kirchen und Gemeinden ähnliche Tendenzen. Deshalb ist es wichtig, immer wieder zur Quelle, zur Bibel selbst, zurückzukehren und Menschenwort von Gotteswort zu unterscheiden.

Antwort
von meinerede, 116

Und zu welchem Glauben willst Du uns alle mit dieser Deiner Frage bekehren? Übrigens: Der Katholizismus ist nur eine von vielen Varianten des Christentums!

Kommentar von DaddyGallard ,

Das mein ich doch, warum gibt es soviele  variation wobei es doch die BIBEL  und KORAN z.B verbieten !

Kommentar von Panazee ,

Das ist das Pippi Langstrumpf Prinzip:

"Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt."

Kommentar von meinerede ,

Panazee: Klasse Antwort! 10 DHs!

Kommentar von meinerede ,

Hat nicht der Koran auch aunselige Varianten? Und wo bitte wird das in der Bibel verboten? Ist Alles Auslegungssache!

Kommentar von meinerede ,

Sollte unselig heißen. Allesamt sind se unzählig! :)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community