Frage von MaraV, 67

Beziehung vor dem Aus (verschiedene Gründe), gibt es einen guten Zeitpunkt bzw. eine "nette" Art eine Beziehung zu beenden?

Hallo zusammen, wir sind (21/m) & (20/w) seit Nov. 2010 zusammen, aber aus verschiedenen Gründen möchte ich(w) die Beziehung jetzt beenden. Wie gesagt gibt es eine "nette" oder friedliche/freundliche Art das zu machen? Ich liebe ihn nicht mehr genug um mit ihm zusammen zu bleiben aber möchte ihn auch nicht verletzen bzw. ihm das Leben schwer machen. Wir wohnen zusammen bei seiner Mutter und es bedrückt mich immer mehr wenn wir nicht einer Meinung sind mischt sie sich sofort ein und macht klar sie ist egal worum es geht seiner Meinung. Manchmal ist sie auch schlimmer als er. Aber ich schweife ab..

Ich habe keine Rückzugsmöglichkeiten, (Familie, Freunde etc.) kann ich nicht um kurzfristige(oder gar langfristige) Übernachtungsmöglichkeit bitten. Finanzielle Rücklagen konnte ich noch keine Sammeln die ich jetzt für ein Hotel oder wenigstens eine Jugendherberge nutzen könnte. (Die sind überraschend teuer!) Ich kann nirgendwo hin und habe niemanden der sich um mich "kümmern" würde, ja so jung zusammen zu ziehen ist extrem problematisch das war aber leider eher notwendig als so geplant. Ich wohne in München und arbeite auch in der Innenstadt. Schlechte Bedingungen um jemandem von dem ich mich schleichend extrem abhängig gemacht habe zu sagen dass ich ihn nicht mehr liebe.

Um das gleich zu klären, ja früher waren wir mal glücklich, ich habe ihn geliebt und wollte die Beziehung auf ewig. Wir haben Anfangs mal über unsere Zukunft geredet und wann wir was machen, Heirat, Kinder etc. Kindlich und süß, aber als wir anfingen zu arbeiten und immer dringender auf Geld angewiesen waren (er und seine Mutter haben wegen Geld gedrängt ich hatte alles kindlich/sorglos gesehen) entwickelten wir uns zur Zweckgemeinschaft. Wir haben inzwischen eher etwas von Sheldon und Amy aus "The Big Bang Theorie" als von einem Paar. Ich mochte ihn trotz aller kleinen Macken gern und umgekehrt mochte er mich trotz meiner. Das war etwas ganz besonderes für mich und ich war überglücklich.

Wir sind nichtmehr wie vor 5 Jahren, ich bin leider merklich pragmatischer geworden und sehe es deshalb so: Sage ich "ich liebe dich nicht mehr", werde ich auf die Straße gesetzt, sage ich es nicht und halte die Beziehung mache ich nicht nur mich unglücklich. Ich möchte dass die Trennung nicht in einem Drama für alle endet. Sollte das möglich sein würde ich mich gerne in Freundschaft von ihm trennen. Etwas Abstand würde sicher uns allen mal gut tun. Nach einer gewissen Pause können wir vielleicht ja sowas wie Freunde bleiben. Ich lästere gerne mit ihm über irgendwelchen quatsch, mit ihm fernsehen oder Kino ist auch kein Ding, nur für eine Beziehung reicht es halt (zumindest von meiner Seite aus) gefühlsmäßig nicht mehr.

Ist soetwas möglich?

LG Mara

P.S. sorry für den Roman :)

Antwort
von Anniwelsch, 42

Sage ihn die Wahrheit das du keine Gefühle mehr fuer ihn hast und fertig du brauchst aber nicht hoffen das du da weiter wohn bleiben darfst 

Kommentar von MaraV ,

Davon gehe ich ja aus (siehe oben) aber freundschaftlich beenden möchte ich es vor allem..

Kommentar von Anniwelsch ,

Die Frage is ob er noch Freundschaft will Weill erst mal wird er verletzt sein 

Antwort
von Rockige, 32

Es gibt nur schlechte Zeitpunkte dafür, keine guten.

Es gibt auch keine "nette" Art es zu beenden.

Sorry aber du musst da durch

Kommentar von MaraV ,

Gibt es deiner Meinung nach kein Szenario in dem alle gut damit umgehen könnten?

Kommentar von Rockige ,

Meiner Erfahrung nach nicht. Es gibt kein "Beschönigen" a la "lass uns Freunde bleiben" oder "ich lieb dich, aber nur noch wie einen Bruder". Das ist glatter Hohn und verletzt mehr als sonstwas. Solche Sachen sagt man nur um das eigene Gewissen zu beruhigen.

.Selbst wenn man zu zweit irgendwo wohnt (ohne das ein Elternteil mit in der Wohnung lebt) ists schwierig. Da kannst du an einer Hand abzählen was passiert wenn du die Beziehung beendest bevor du eine neue Bleibe gefunden hast.

Kommentar von Rockige ,

Noch etwas vergessen, sorry

Es gibt Paare die eine einvernehmliche Trennung hinkriegen. Ganz ohne Bekriegen, ohne Schuldzuweisungen und unnötigen Streit. Aber das hinzukriegen ist nicht einfach und typabhängig.

Kommentar von Rockige ,

Und nun zum Kern des ganzen: Ganz schön vertrackte Situation. Beendest du die Beziehung bist du raus aus der Wohnung. Das ist dir ja sicher klar. Du hast aber auch aktuell noch keine neue Bleibe gefunden...

Also entweder Straße oder Füße stillhalten. So blöd es klingt.

Du könntest versuchen dennoch ein kleines Rücklagenpolster anzulegen. Wenigstens für den Anfang. Und schau dich nebenbei nach WG´s um. Vielleicht hast du ja am schwarzen Brett der nächstliegenden Hochschule und Universität Erfolg. Also nach Aushängen schauen und auch selbst Aushänge machen. Hast du Arbeitskollegen, Freunde? Hol sie mit ins Boot. Sie können sich ihrerseits umhören ob irgendwo ein Zimmer in einer WG oder zur Untermiete frei ist.

Und das ganze Zubehör das man in einer neuen Bleibe braucht, das ist schnell zusammengestoppelt. Irgendwer hat sicher irgendwo noch etwas übrig. Hier ein Satz Besteck, dort ein paar Kaffeebecher, woanders vielleicht ein paar Stühle oder einen Tisch.... und so weiter.

Antwort
von dani123231, 51

Warum suchst du dir nicht eine Eigene Wohnung? Du Verdienst ja Geld, da sollte das möglich sein, oder geht sich das vom Gehalt nicht aus? Oder musst du dir das Geld mit ihm und seiner Mutter teilen?

Kommentar von MaraV ,

Noch bin ich Azubi erst diesen Sommer bin ich fertig. Ich gebe von den nicht ganz 800€ die hälfte für den Haushalt ab. Allgemeine Kosten wie Fahrkarte, Handy und auch Geld zum Wäsche waschen (die WM ist hin...) muss ich dann selbst bezahlen. Es bleibt monatlich nicht viel übrig und so ein Vermieter möchte halt auch eine Mietkaution und alles. Ich weiß wie teuer so ein Umzug ist und in München sind Mietwohnungen seltenes Gut und teuer auch noch :/

Kommentar von dani123231 ,

Ganz ehrlich, ich kann verstehen das du Schluss machen willst, grade wie es wohnlich bei euch läuft. Heiraten, Kinder... und jetzt wohnst du mit ihm und seiner Mutter zusammen, die wahrscheinlich eine Furie ist. Bei euch fehlt eindeutig die Kommunikation, wenn du dich um 1 Uhr morgen hier auslässt, als mit deinem Freund über die Täglichen Dinge, zu reden. 6 Jahre sind auch nicht ohne, würde ich nicht aufgeben. Warum zieht ihr beide nicht aus, gemeinsam könnt ihr euch ne Wohnung leisten, und vielleicht "Neu anfangen"

Kommentar von MaraV ,

Also zur "Ehrenrettung" für seine Mama unser Verhältnis zueinander war früher echt gut, nur hat sich das mit der Zeit eben alles geändert.

Und ich bin unter anderem deshalb hier, weil wir heute wieder öfter aneinander geraten sind und ich keine Lust hatte mich jetzt neben ihn zu legen. Ich bleibe auch nur wach weil ich nicht auf der Couch im Wohnzimmer schlafen kann ohne dass es am Morgen eine Szene deswegen gäbe. Da dachte ich ich könnte die Zeit auch halbwegs sinnvoll nutzen.

Eine eigene Wohnung wird er jetzt erstmal nicht in Betracht ziehen weil seine Mutter krank ist. Aber auch vorher schon hatten wir das Thema und er hat es eifrig vor sich her geschoben initiative dafür zu zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community