Frage von sumsemann, 228

Beziehung scheiterte an Exfrau mit Borderline, wie verarbeiten?

Ich hatte im Sommer eine Beziehung mit einem tollen Mann, in den ich schwer verliebt war. Das größte Problem war seine Exfrau, die Mutter seiner Kinder. Sie hat Borderline und hat uns beizeiten das Leben zur Hölle gemacht. Sie hat 5 Kinder von 3 verschiedenen Vätern, zwei davon leben nicht mehr bei ihr. Die letzten 3 sind von meinem Exfreund. Das kleinste ist bei ihr geblieben, aber da sie mit allen 3 überfordert gewesen wäre, hat mein Exfreund seine Arbeit aufgegeben und betreut nun 2 der Kinder. Ich habe selber 2 Kinder von meinem Ex-Ehemann, mit dem ich sehr lange zusammen/verheiratet war. Die Trennung von ihm war sehr hart, da ich mich getrennt habe und mein Exmann sich dann umbringen wollte. Er war dann lange in einer Klinik. Ich habe die Trennung aber dann trotzdem durchgezogen. Sofort nach der Trennung hat mein Exmann eine neue Freundin gehabt, die er in der Klinik kennengelernt hatte. Ich hatte dann lange Rosenkrieg vom feinsten, mit mehreren Gerichtsverfahren. Mittlerweile wird es aber ruhiger. Bis zum Sommer war ich alleine mit meinen Kindern und hatte null Interesse an einer neuen Beziehung. U.a. deshalb konnte ich auch die Belastung dieser Borderline-Frau nicht ertragen.

Sie hat manchmal 30 mal am Tag bei ihm angerufen, hat mir nachgestellt, Kontakt zu meinen Freunden, Nachbarn und sogar zu meinem Exmann aufgenommen. Sie hat beim Jugendamt behauptet, ich würde ihre Kinder schlagen usw. Es war in jeder Hinsicht extrem. Da er aber Schwierigkeiten hatte, sich abzugrenzen und das Jugendamt die enge Zusammenarbeit wegen der Kinder gefordert hat, gab es auch uendlich viele Gründe, so viel Kontakt zu haben. Er hatte dann auch leider wenig Zeit, und ich habe ja selber auch noch ein Leben und zwei Kinder. Es war eine logistische Herausforderung, zumal seine Exfrau kein Auto hat und überall hingefahren werden musste. Zudem waren seine Kinder ständig krank. Aus allem wurde ein Drama konstruiert. Selber alleinerziehend ging mir dieser ständige Alarmzustand auf die Nerven. In den seltenen kinderfreien Momenten war die Beziehung einfach nur schön. Das Gericht hat dann beschlossen, dass keiner von beiden alle drei Kinder zugesprochen bekommt, sondern die Kinder so verteilt bleiben, aber die Eltern ganz eng zusammenarbeiten sollen. An der Stelle war ich raus. Ich konnte diese Situation nicht mehr aushalten. Aber ich leide wie ein Tier. Er hat gesagt, er will mich nicht weiter belasten mit seinen Problemen. Deshalb gibt es keinen Kontakt mehr zwischen uns, es gab keine Aussprache, nichts. Inzwischen habe ich erfahren, dass er wieder mit seiner Frau zusammenlebt. Seine Frau hat mich angeschrieben und gemeint, die beiden wären jetzt wieder glücklich, von anderen hörte ich, sie ist nur vorübergehend da, bis sie eine andere Wohnung gefunden hat. Es zerreißt mich, denn ich liebe ihn noch immer und ich komme nicht damit klar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FrancValmy, 70

Beruhig Dich! Such Dir Hilfe! Viel Glück!

Aber das sind ja gleich drei tolle Tipps auf einmal!

Wie wär's mit "Alles Gute - vom Weihnachtsmann!" ?

Tröstet es Dich, dass man auch in einer großen Stadt wie Berlin nur schwer jemand findet, der intelligent und loyal ist, wenn es gilt, aktiven beistand zu leisten?

Das stalking-Problem hätten wir gemeinsam lösen können.

Stalker mögen nämlich keine "ausbeutenden Charaktere" - und ziehen sich entsprechend schnell zurück, wenn man sie mit materiellen "Bitten" überhäuft.

Und was Deine Gefühle für Deinen neuen Bekannten betrifft:

Ich empfinde es als kränkend, wenn ein Freund einer asozialen Person mehr Zeit, mehr Aufmerksamkeit, auch mehr Geld widmet, als mir.

Meine Lunte ist im Laufe der Jahre kürzer geworden. Und so stelle ich Bekannte schneller vor die Wahl:

Leistung gegen Leistung.

Wer nicht für meine Tochter ist, ist gegen mich. Denn wenn es meiner Tochter nicht gut geht, kann ich mich nicht besser fühlen.

Antwort
von TorDerSchatten, 153

Komm erstmal von der ganzen Sache etwas zur Ruhe - auch von deiner eigenen Trennung. Leb erstmal zusammen mit deinen Kindern DEIN Leben. Hör auf das, was du brauchst, was du möchtest. Dieser Mann gehört momentan nicht dazu.

Laß ihn los, mach dich frei von ihm - und wenn es wirkliche Liebe ist, dann werdet ihr wieder zueinander finden. Nur sollte er den ersten Schritt tun.

Kommentar von JanRuRhe ,

Schön geschrieben. An die Fragerin: Viel Glück!

Antwort
von blumenkanne, 119

du solltest dir hilfe suchen um dein leid zu verarbeiten. zieh dich aus der beziehung der beiden zurück.

die beiden müssen mit sich selbst zurecht kommen und lernen sich um ihre gemeinsamen kinder zu kümmern. da muss regelmäßigkeit rein, die eltern sollten integriert werden arbeitsmäßig und haben viel zu viel mit sich selbst zu tun. da er nicht mal in der lage ist sich um seinen lebensunterhalt zu kümmern, wird er auch nicht in der lage sein, sich um eine neue beziehung zu kümmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community