Frage von pingu72, 157

Beziehung ohne Liebe - warum trennt er sich nicht?

Mich plagt seit Jahren eine Frage, und ich hoffe, dass man (bevorzugt "Mann"!) mir hier helfen kann.. Ein Paar, ca. 20 Jahre verheiratet, ein gemeinsames Haus - sonst nichts.. Und ich meine wirklich NICHTS... keine Kinder, keine gemeinsamen Hobbies oder Interessen, keinerlei Gefühle (gegenseitige Gleichgültigkeit), keine Gespräche (nur "small talk").... Sie geht fremd (ich vermute dass er es weiß/ahnt), er liebt eine andere (mich). Wir haben/hatten keine Beziehung, keine Affäre, nur Gespräche über unsere Gefühle füreinander. Trotzdem kann/will er sich nicht von ihr trennen, und kann/will mir nicht sagen WARUM? Ist es Gewohnheit, Angst vor Gefühle oder der (noch unbekannten) Zukunft....? Was hält ihn bei ihr, was denkt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonnenstern811, 86

Sicher spielt neben der Gewohnheit auch die alltägliche Bequemlichkeit eine wohl nicht zu unterschätzende Rolle. Was ich dabei aber nicht ganz unterbringen kann, ist die angebliche Liebe zu dir.

In so einem Fall sollte man doch die Konsequenz ziehen. Ganz sicher, dass er nicht nur von beiden Seiten die Annehmlichkeiten in Anspruch nimmt, ohne sich entscheiden zu müssen?

Vielleicht ist es auch das Haus, aus dem einer der beiden dann ja wohl ausziehen müsste. Den Partner vielleicht entschädigen? Ginge das problemlos? Oder sie müssten es gar verkaufen, auch kein so ganz leichter Entschluss.

Würdet ihr zusammenleben, wäre nämlich im Alltag auch manches wieder anders als bei den jetzigen kurzen Stunden. Für ihn also ein Risiko. Am Ende könnte er zwischen den Stühlen sitzen. Ob dieser Gedanke den Ausschlag gibt, kann man hier nicht sicher sagen.

An deiner Stelle würde ich mir aber gut den weiteren Ablauf überlegen. Auch du wirst nicht jünger, und eines Tages könnte es sein, du trauerst den verlorenen Jahren hinterher. Dann aber ist es zu spät.

Kommentar von pingu72 ,

"Annehmlichkeiten" hatte er mit mir nicht, außer Gespräche... Ich hatte ihm gesagt, dass er erst seine Frau verlassen soll bevor irgendwas zwischen uns läuft, das war ok für ihn. Er hatte vor sich zu trennen, sogar schon seine Sachen gepackt um bei mir einzuziehen, sie wußte Bescheid. Alles war gut. An dem Tag als er zu mir kommen wollte rief er an, sagte nur "ich kann nicht" und seitdem ist der Kontakt abgebrochen. Das Haus gehört ihr, es geht das Gerücht (hab noch Kontakt zu seinen Brüdern) daß sie ihn mit etwas unter Druck setzen würde. Er schweigt sich aus..... Ich lebe mein Leben, mir geht es gut, aber dieses WARUM beschäftigt mich ab und zu noch.... Zumal ich nicht die einzige bin die so etwas elebt hat und nicht versteht....

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ja, verstehe, das muss sehr schwer für dich sein. Mit Annehmlichkeiten meinte ich auch Bewirtung usw.

Er scheut also ganz einfach den entscheidenden Schritt. Entweder vom Charakter her, also entscheidungsschwach, oder er ist sich eben doch nicht sicher. Sehr blöde Situation für dich, um nicht zu sagen, schlimme Situation.

Aber du bist sicher auch erfahren genug, zu wissen, dass bei einem möglichen Zusammenleben auch nicht alles gut werden muss. Er weiß es wohl auch. Ich denke mir, das sit der Grund.

Geht mich zwar nichts an, aber ich an deiner Stelle würde ihm noch ein halbwegs großzügig bemessenes zeitliches Limit setzen. Mag sein, ein Psychologe würde jetzt "Nein" brüllen. "Nicht unter Druck setzen". Aber die, die ich bisher kennen gelernt habe, hatten selber gewaltige Probleme, ihr eigenes Leben und vor allem Denken auf die Reihe zu kriegen.

Kommentar von pingu72 ,

Wie gesagt, wir haben keinen Kontakt mehr, ich habe und würde ihn auch nie unter Druck setzen. Ich habe es akzeptiert, auch wenn es sehr weh tut. Aber man kann niemanden zu seinem Glück zwingen... Ich denke mir jetzt immer, er hat seine Chance gehabt eine treue und ehrliche Partnerin zu haben, nicht das Biest (so kenne ich sie) das er jetzt hat... Sein Pech - nicht meins (so komme ich wenigstens damit klar :-) ...)

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ok, so ist es für dich auch das Beste. Allerdings bist du nicht so glatt darüber hinweg gekommen, wie es jetzt den Anschein hat, vermute ich. Beweis: Deine Frage hier.

Vielleicht wacht er auf, wenn du einen anderen Partner gefunden hast. Ich hoffe, dann bekommst du kein neues Problem. Nämlich, das der Entscheidung.

Kommentar von pingu72 ,

Wohl nicht ganz. Ist diesen Monat 1 Jahr her, da kommt es mal wieder hoch.... In dem Fall wäre meine Entscheidung klar, er hatte seine Chance..... 

ich verstehe es zwar immer noch nicht wirklich...werde es wohl nie als reiner Gefühlsmensch...  Aber trotzdem hat es mir weiter geholfen! Danke :-)

Antwort
von ThomasSchramm, 38

Es ist nicht leicht in jemanden hineinschauen zu können, aber hier kann auch eine gewisse Verantwortung vorliegen, auch wenn keine gemeinsamen Kinder vorliegen sollten. Vielleicht gibt es eine Abmachung bzw gegenseitigen Respekt die Ihn nicht frei gehen lässt. Vielleicht ein finanzielles Übereinkommen für das beide gerade stehen müssen. Vielleicht besteht ein gemeinsames Band das beide  noch verbindet. Vielleicht kann auch eine Angst vor einer neuen Bindung vorliegen. Liebe kann sich entwickeln aber nicht erzwungen werden.Lasst Euch Raum und Luft zum Atmen, so fühlt sich jeder frei ohne dabei Euch einzuengen.

 Frohe Weihnachten

Kommentar von pingu72 ,

Wir haben seit ca. 1 Jahr keinen Kontakt mehr, ich habe es abgehakt. Mich haben nur mal Meinungen interessiert, da viele Menschen in so einer "Ehe" festsitzen und sich nicht trennen können/wollen. Trotzdem Danke :-)

Antwort
von rluechin, 34

Nun, offensichtlich gibt es etwas, was ihn noch dort hält.

Ganz offen denke ich, dass du die Situation etwas unterkühlter wahrnimmst, als sie ist. Ich sags mal so - er hat vielleicht für seine Frau ungefähr gleiche Gefühle wie für eine Schwester. So annähernd. Es funktioniert, keiner muss eine Kampfscheidung in Kauf nehmen, das Leben ist organisiert und irgendwie haben beide akzeptiert, dass der andere eventuell was mit jemandem anderes hat.

Irgendwie wäre es auch ein Sprung ins ungewisse. Mit finanziellen Risiken verbunden. Mit Aufwand. So fühlt er sich abgesichert. Und wenn es nur ist, dass der Haushalt gemacht ist, jemand fragt wie der Tag so lief und einfach alles gemeinsam organisiert ist.

Du kannst das überhaupt nicht verstehen. Viele Frauen, die ich kenne sind so. Ein Konzept von Liebe, welches meist nicht genau definiert ist bestimmt, mit wem sie ihr Leben teilen. Viele Männer, die ich kenne, wollen einfach keinen Stress, Sicherheit, Ordnung, n Dach überm Kopf und n warmes Essen aufm Tisch. Sex wollen viele auch noch - aber diejenigen die darauf keinen Wert (mehr) legen, oder sich ihn sonstwo organisieren, tja, die bleiben dann halt.

Antwort
von pn551, 75

20 Jahre wirft man nicht mal so eben über Bord. Auch wenn keine Kinder vorhanden sind, kann es zu einer Bindung kommen. Aus Liebe kann natürlich Gewohnheit werden. Und Männer sind nun mal Gewohnheitstiere.

Wie steht denn seine Frau dazu?

Kommentar von pingu72 ,

Seine Frau will nur keinen "Skandal" und tut in der Öffentlichkeit auf heile Welt, aber niemand glaubt das. Die Leute lästern nur noch über sie...

Kommentar von pn551 ,

Hat sie Dir das selber gesagt. Kennst Du sie persönlich? Es mag tausende Gründe geben, eine Ehe nicht aufzulösen. Sei es das gemeinsame Haus, sei es, daß bei Trennung wirtschaftliche Probleme auftreten ........... und noch so einige mehr.

Wenn keiner von beiden wieder eine neue große Liebe findet, gibt es keinen Grund sich zu trennen. Man kann auch eine Zweckgemeinschaft bilden. Wenn man sich nicht gerade den Schädel einschlägt, kann das sogar wunderbar funktionieren.

Kommentar von pingu72 ,

Ja, ich kenne sie persönlich... Und naja, dass er mich liebt ist wohl unwichtig, und dass sie fremdgeht (zumindest geht das Gerücht seit Jahren...) dann wohl auch.... 

Antwort
von momolo13, 21

weisst du, so ein biest wie du denkst, dass diese frau eins ist, muss sie nicht unbedingt von natur aus sein. was glaubst du, wie menschen sich in einer schlechten ehe verändern können. warum die beiden immer noch aneinander hängen, können wir alle hier nicht wissen. aber dein "angebeteter" hat auch seinen teil dazu beigetragen, warum die beziehung nicht glücklich wurde, oder blieb. vielleicht verpasst du gar nicht so viel, wenn du ihn bei seiner ehefrau lässt. gut reden mit einer "fremden, aussenstehenden" frau ist nicht schwer, aber eine ehe pflegen und gestalten hingegen sehr. er hat das nicht geschafft, wenn du seinen äusserungen glauben willst und er schafft es auch nicht, sein leben neu auszurichten, sondern lässt lieber alles beim alten. 

Antwort
von MonikaDodo, 22

Du bist seine "Affaire".... Sie ist seine  Frau mit der er lange zusammen ist.
Die Qualität der Beziehung kann NIEMAND von außen beurteilen. Wenn es so schlimm wäre würden sie sich trennen. Also gibt es etwas was stärker ist! Das bist offensichtlich nicht du. So simpel kann es sein.

Antwort
von xsasuke555x, 41

Er liebt vielleicht nicht mehr dieses Mädchen oder die Frau doch er hat sich in die Erinnerung gerissen immerhin 20 Jahre. Das würd ich mir auch überlegen ,also man hat sich in die Erinnerung verliebt.

Kommentar von pingu72 ,

Naja... Aber wenn man unglücklich ist, in jemand anderen verliebt usw. Außerdem gibt es viele die sich nach so langer Zeit trennen weil es nix mehr bringt (z.B. meine Eltern nach 26 Jahren Ehe!)

Antwort
von FrauStressfrei, 26

Männer sind halt so. Auf 98% meiner Bekannten würde diese Beschreibung passen

Antwort
von MonikaDodo, 20

Anderes Wort für Affaire.... Du hilfst ihm in seiner Ehe durchzuhalten. Würde er dich lieben, würde er auch trennen.

Kommentar von pingu72 ,

Wir haben/hatten KEINE Affäre, ist schwer zu glauben weil wohl die meisten so denken, ist aber so. Wir waren nie alleine.. Ich bin ü40 und kenne den Unterschied :-)

Kommentar von MonikaDodo ,

Deshalb habe ich das Wort Affaire auch ersetzt. Weil ihr keine in diesem Sinne habt. Ich glaube aber, durch dich kann er seine Ehe... Die er wohl für sehr wichtig hält, besser ertragen. Es kommt eigentlich nicht auf ihn an... Warum, weshalb muss er selbst wissen.
Bist DU denn glücklich und zufrieden so wie es jetzt ist oder erwartest bzw. erhoffst eine Änderung?

Kommentar von MonikaDodo ,

Ich glaube das sehr wohl! Natürlich gibt es wunderbare Freundschaften zwischen Männern und Frauen, kenne ich selbst von mir.

Kommentar von pingu72 ,

Ok... Nein, ich erwarte nichts mehr da der Kontakt seit einem Jahr abgebrochen ist, und das ist OK für mich. Mir  schwirrt es nur ab und zu im Kopf rum und wollte mal Außenstehende  fragen was die so denken... Alles ist gut :-)

Kommentar von MonikaDodo ,

Das freut mich für dich, dass es dir gutgeht!!!:))

Antwort
von dogan24, 53

Hat er dir das erzählt ?

Kommentar von pingu72 ,

Nein. Ich weiß das von seinen Geschwistern und langjährigen Freunden. Die finden diese "Ehe lächerlich".... Er selbst erzählte kaum etwas, nur dass er nicht glücklich ist

Antwort
von Januar07, 39

Beide scheinen zu wissen, wohin und zu wem sie gehören.

Mit wem sie ihre vielleicht schönsten Stunden verbringen, das hat damit überhaupt nichts zu tun.

Es ist nicht jedem gegeben, dies zu begreifen, ich weiß.

Kommentar von pingu72 ,

Ne, ich als Gefühlsmensch kann und will es vielleicht auch nicht begreifen. Ich möchte dahin gehören wo ich geliebt und respektiert werde, und nicht zu dem, der mir mein Essen kocht und meine Schuhe putzt..... Ist zwar praktisch, macht aber nicht wirklich glücklich.... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community