Frage von sweetsixteenie, 76

Beziehung nicht möglich, weil ich wegen Depressionen abblocke. Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten?

Ich bin 18 und er 20. So gut wie täglich haben haben wir jetzt schon seit etwa anderthalb Jahren Kontakt. Ich war damals als Begleitung auf dem Geburtstag seiner Schwester und seit dem schreiben wir uns regelmäßig über Facebook oder Whatsapp. Mittlerweile kennen wir uns also schon ziemlich gut. Seit rund einem halben Jahr haben wir auch immer mehr gemeinsame Freunde und sehen uns daher oft nicht nur in den Clubs sondern auch auf privaten Veranstaltungen. Er guckt zum Beispiel auch bei Spielen von mir zu. Schon lange tanzen wir immer Hand in Hand und er gibt mir immer wieder ein Getränk aus. Noch vor einem Jahr fand ich es immer richtig nervig und hab meinen Freundinnen gesagt sie sollen mich spätestens nach einer halben Stunde da irgendwie wegholen weil er sofort immer total anhänglich geworden ist. Mittlerweile verbringe ich aber gerne den ganzen Abend bei ihm. Mehr ist da aber von ihm noch nicht gekommen, nur seit so 2 Monaten treffen wir uns etwa 1 bis 2 mal die Woche und gehen über den Weihnachtsmarkt oder Trinken in einer Bar was zusammen. Oft sind wir so 6 Stunden unterwegs. Mittlerweile war ich auch schon 3 mal bei ihm Zuhause. Immer so bis 4 uhr nachts weil ich eingeschlafen bin oder so. Mehr als gekuschelt und dabei Hände gehalten haben wir auch noch nicht. Das letzte mal bei ihm hat er versucht mich zu küssen und da habe ich dann abgeblockt und ihm die ganze Sache mit meiner Depression erzählt (bald 4bis6 Monate erstmal Klinik usw.) und dass ich bevor ich was mit wem anfange, mir erstmal selbst wieder gefallen möchte und so. Er hat das total toll aufgenommen und wir haben uns heute wieder mal verabredet und Samstag das nächste mal. Er hat mir auch geschrieben dass ich ihm gefalle und er mich sehr gern hat. Dass er was von mir möchte hat er also erst nachdem ich ihm alles gesagt habe zugegeben. Ich kann mir auch immer noch nicht vorstellen ihn zu küssen, aber so langsam werde ich schon eifersüchtig und möchte ihn immer und immer wieder sehen.. das fände ich aber eigentlich nicht fair ihm gegenüber. Er möchte ja schon mehr. Das mit den Depressionen geht schon 2 bis 3 Jahre so und inzwischen habe ich schon mehrere sehr gute Freunde verloren weil sie mehr wollten und ich nicht. Und wenn ich ihn jetzt auch "verliere" würde ich mich glaube ich ziemlich allein fühlen. Seine Freunde sprechen mich auch nie mit meinem Namen an sondern bezeichnen mich stumpf als seine Freundin, wir finden es lustig und unangenehm ist das auch überhaupt nicht. Das könnte auch durch aus hinhaun mit uns beiden, aber ich möchte ihn da auf keinen fall in diese Depressionssache reinziehen und für ihn wäre es sowieso nicht so cool alles. Er "hat" halt nichts von mir. Hat jemand vielleicht einen guten Rat für mich?

Antwort
von konstanze85, 26

Finde ich sehr gut, dass Du Dich erstmal aufbauen möchtest, bevor Du Dich auf eine Beziehung einläßt, die garantiert darunter leiden und womöglich noch daran zerbrechen würde, bevor sie sich richtig entwickeln konnte.

Du hast es ihm gesagt und er hat Verständnis gezeigt, da ist sehr gut. Nun hast Du eine weitere Motivation gesund zu werden , damit Du Dich voll auf eine schöne Beziehung mit ihm einlassen kannst.

Also ab in die Klinik und hol Dich aus dem Tief raus;) Wünsche Dir alles Gute dafür.

Antwort
von Libertyyy, 33

Hm, alo erstmal fnde ich es recht vernünftig, dass du erst gesund werden willst bis du eine Beziehung einlässt. Denn Depressionen können sowas schon sehr beeinträchtigen.

Andererseits, wenn du das schon so lange hast, wie lang willst du warten? Klingt auch ein bisschen so, wie wenn du dich hinter der Krankheit versteckst (vllt aus Angst, verletzt zu werden?).

Bist du denn verliebt in ihn? Falls ja, würd ich es wagen! Ihr kennt euch schon gut, er hat das mit den Depressionen gut aufgenommen...er tut dir gut, denke ich! Und ja,ich find es super dass du ihn nicht mitreinziehen willst aber das liegt doch an euch, wie ihr damit umgeht. Ich hatte auch psychische Probleme aber mein Freund hat mir immer genau gesagt, wenn es ihm zu viel wurde. Dann haben wir das Thema gewechselt oder sind erstmal auf Distanz gegangen. Und wenn du dich behandeln lässt (das hat mein Freund von mir auch erwartet), spricht doch nichts gegen eine Beziehung? Du darfst nur nicht die Depression zum Mittelpunkt der Beziehung machen. Aber sich ein bisschen auffangen zu lassen von einem geliebten Menschen ist doch auch ganz schön (nein, retten kann er dich natürlich nicht). Depressive können Hilfe oder Gefühle oft nicht zulassen. Vllt wäre es jetzt aber an der Zeit?


Kommentar von realistir ,

super, du beschreibst sehr gut, dass man einiges erreichen kann wenn man vernünftig miteinander umgeht! Siehste, Männer können durchaus klartext reden und wenn Frauen vernünftig damit umgehen können und selbst Alternativen einbringen, klappt das.

Ich würde sagen wollen, Depressive ziehen sich gedanklich und gefühlsmäßig zu oft in eine Art Sumpf, Sog hinein. Weil sie nur gewisse Gedanken und Gefühle zulassen, nicht bereit sind sich auf anders einzulassen.

Kommentar von Libertyyy ,

stimmt absolut mit dem Sog. daher ist es auch ganz wichtig, sich mit gesunden Menschen zu umgeben und nicht nur über die Krankheit sprechen.

Antwort
von lsjnrntujdhentg, 29

Deine Gesundheit geht absolut vor und Du musst erstmal mit Dir selber klarkommen und danach kann Dich ein Anderer lieben bzw. Du jemandem Alles geben.

Antwort
von realistir, 16

Ich würde jetzt mal pauschal sagen, Frage falsch gestellt ;-)

Es geht nicht darum wie du dich ihm gegenüber verhalten solltest, sondern wie du vernünftig aus deiner eigenen sinngemäßen Tretmühle rauskommst.

Sinngemäß stellen Depressive ihre eigenen Rechenregeln auf und lassen nur diese gelten. Man kann aber auf mehrere Arten rechnen und es gibt auch noch andere Zahlen als nur die Ganzen teilbaren Zahlen.

Depressive lassen kaum andere Gedanken und andere Gefühle zu. Sie müssten also gewissermaßen zuerst mal so manchen Defizit an sich selbst korrigieren und/oder fragen, wie sie in diesen Strudel genannt Depression rein geraten sind.

Antwort
von Farridio, 36

wenn du die diagnose depression erhalten hast, dann bist du ja sicher in behandlung. dein therapeut. der dich besser kennt als wir, hat sicher einen lösungsansatz für dich.

Kommentar von sweetsixteenie ,

In eine klinik komme ich bald erst und mit meinem übergangstherapeuten spreche ich über sowas nicht

Kommentar von lucool4 ,

Dem stimme ich voll und ganz zu. Und sag nicht, das er nichts von Dir hat. Wenn dem so wäre, würde er auf diese Sache ganz anders reagieren, wie er es hat. Ich denke Du solltest offen zu ihm sein und Deine Bedenken mit ihnen teilst. Denn der einzige Weg, herauszufinden, ob das etwas mit euch wird, ist, es zu probieren. Ich verstehe, dass Du Angst hast ihn dann ganz zu verlieren, das Ding ist aber, dass das so keine Dauerlösung sein wird. Auch wenn Du es, so wie es jetzt ist vielleicht gut findest und er auch damit leben kann, denke ich, dass er eben trotzdem iwann mehr möchte. Also das denke ich so, weil ich auch so wäre. Aber er scheint ja schon mal sehr verständnis voll zu sein und Dir wirklich beistehen möchte. Das ist ja schon einmal gut!

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen...

Kommentar von sweetsixteenie ,

Ja auf jeden fall, danke :)

Antwort
von Farridio, 16

na, wen du uns mehr vertraust als deinem "übergangstherapeuten", dann ist das aber auch nicht der richtige ansatz   :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community