Frage von GelbesBlau, 136

Beziehung mit manisch-depressiver frau?

Hallo :) Ich habe eine frau kennen gelernt sie ist lieb zu mir und ich mag sie sehr.. Jedoch hat sie eine extrem schwierige vergangenheit und ist manisch-depresiv.. Nun frag ich mich was die "krankheit" für mich und eine mögliche beziehung zu bedeuten hatt...

Kennt sich jemand aus?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 76

Hallo!

Jemand, der manisch-depressiv ist, ist nicht per se gefährlich, eine Bedrohung oder nur mit spitzen Fingern anzufassen. Ein inzwischen verstorbener Freund von mir war manisch-depressiv & litt zeitweilig unter Verfolgungswahn.. auch er hatte eine tolle Partnerschaft.

Sofern die Medikamente gut eingestellt sind bzw. jemand vllt. auch ohne Medikation Erfahrung hat und weiß, wie er sich helfen kann, ist auch eine manisch-depressive Person durchaus beziehungsfähig.

Man sollte allerdings ein gewisses Verständnis bzw. Fingerspitzengefühl haben und wissen, dass jemand, der Depressionen hat, auch mal ganz schwache Phasen hat & einfach nicht "nicht will", sondern "nicht kann". Leider ist es in der Gesellschaft oft so dass jmd. der Depressionen hat indirekt als "nicht ganz richtig im Kopf" bezeichnet wird, weil die Berichterstattung in den Medien drauf abzielt -----------> aber darauf darf man nichts geben.

Höre auf dein Herz!

Kommentar von GelbesBlau ,

Depresionen habe (hatte ich) selber ziemlich heftig..

war selbst in behandlung...

Antwort
von nnblm1, 67

Es gibt verschiedene Formen der bipolaren affektiven Störung - schnelle Zyklen, langsamere Zyklen, Menschen, die in starke oder weniger starke depressive oder manische Phasen kippen. Da gibt es viele Unterschiede.

Ist sie in Behandlung, bekommt sie Medikamente (und nimmt diese auch regelmäßig und konsequent ein), hat sie eine Therapeutin? Wenn das alles zutrifft, kann sie unter Umständen ein ganz normales Leben führen, ohne Behandlung hingegen kann das sehr schwierig sein (ich hatte lange einen damals nicht diagnostizierten und auch nicht in richtiger Behandlung befindlichen bipolaren Partner - das war zeitweise die Hölle).

Sprich mit ihr, sie ist die Expertin für ihre Störung - und sei ruhig ehrlich mit ihr, sag ihr deine Bedenken. Sie wird sich freuen, dass du dich ehrlich interessierst und bereit bist, dich hier zu informieren.

Alles Gute euch beiden!

Kommentar von GelbesBlau ,

Wow das waren liebe Worte :)

Antwort
von f1rEf0x, 59

Das kommt nen bisschen drauf an, ob die Krankheit aktuell immer noch besteht oder ob die Person gut therapiert ist (mir fällt kein anderer Ausdruck ein). 

Falls die Krankheit sie weiterhin betrifft, musst du dich auf verschiedene Phasen einstellen. 

D.h. es kann immer wieder manische Episoden geben (von sehr euphorisch bis völlig abstruse Sachen wie ich kauf nen neues Auto, obwohl ich keins brauch). Genauso können depressive Phasen auftreten mit den "üblichen Symptomen" (Müdigkeit, körperliche Erschöpfung, negative Gedanken etc.). 

Das ist alles kein Muss, aber es kann sein, dass du mit sowas (immer) wieder konfrontiert wirst. Musst für dich sehen, ob du mit sowas umgehen kannst oder nicht (Bist du z.B. "psychisch" gefestigt?).

Vg

Kommentar von GelbesBlau ,

Psychis gefestigt binn ich nicht umbedingt, aber ich steh im leben wie eine alte Eiche, sie leider nicht und ich will das es ihr so gut geht wie mir....

Antwort
von Dummie42, 46

Wenn du noch die Möglichkeit zum Rückzug siehst, dann nimm die Beine in die Hand. Du wirst sonst wahrscheinlich sehr sehr unglücklich. Da bekommt der Satz "In guten wie in schlechten Zeiten" eine sehr viel ausgeprägtere Bedeutung, weil du während der ganzen Beziehung immer allein der Starke sein musst.

Das ist so ähnlich, als wenn man sehenden Auges eine Beziehung mit einem Alkoholiker eingeht. Du gerätst in eine sogenannte Co-Abhängigkeit und wirst ein unglaublich schlechtes Gewissen entwickeln, wenn du merkst, dass du dem nicht gewachsen bist. Das erschwert eine spätere Trennung.

Kommentar von GelbesBlau ,

"Wenn du noch die Möglichkeit zum Rückzug siehst, dann nimm die Beine in die Hand."

Ne, wens in die hosen geht lerne ich höchstens daraus (für mich selber)

Kommentar von Dummie42 ,

Ja ok, das mag stimmen. Aber die Frau wird sich vielleicht völlig auf dich einlassen, so als wärst du die letzte Cola vor der Wüste. Es geht nicht nur um dich, sondern auch darum, was du bei ihr anrichtest, wenn du vielleicht in einem Jahr sagst, du schaffst es nicht.

Kommentar von GelbesBlau ,

ich glaube eher das sie mich liegen läst..

was lustig ist..., genau das hat sie mir gesagt:

bei ihren ex freunden habe sie sich extrem auf diese verlassen, sie möchte nun diesmal die sache ruhig angehen......

Kommentar von Dummie42 ,

Letztlich entscheidet natürlich nur ihr beide. Du musst dir aber bewusst sein, dass du eine hohe Verantwortung eingehen würdest. Langfristige Beziehungen sind zwar nie auf Dauer auf Wolke 9 angesiedelt und bestehen immer aus Kompromissen und Zurückstecken, ganz besonders, wenn vielleicht noch Kinder ins Spiel kommen, aber in in einem solchen Fall ganz besonders.

Antwort
von EinNachtfuchs, 42

Naja, wenn keine Borderline Erkrankung als Komorbidität vorliegt ist es imo halb so schlimm. Obwohl Depressionen, vorallem Bipolare je nach Ausmaß natürlich nicht ohne ist. Wie schwer ist sie denn erkrankt? bekommt sie ihren Alltag noch hin, hat sie eine Beschäftigung?

Für dich bedeutet das, dass du sie in einer Depressiven Phase Matt, antriebslos und vorallem gefühlslos erleben wirst, vielleicht auch gereizt. Je nach Stärke wird sie noch nichtmal lachen können. Lass dich davon nicht beirren und motiviere sie rauszugehen. Sich zu bewegen, etwas anzupacken. Aktivität ist bei leichter Depression immernoch das beste Hausmittel, dann wird es besser. Vorallem: spüre dich und deine Gefühle in solchen Momenten genau und schone sie nicht. Teile ihr deine Gefühle mit, wenn du ihr genug halt gibst bringt sie das auch näher zu ihren Gefühlen.

In einer Manischen Phase wird sie wenig schlafen, extrem getrieben und Ruhelos sein. Evt. Viele Dinge kaufen, nicht zur Ruhe kommen und vielleicht viel Sex wollen. Sie wird dir euphorisch vorkommen, in Wirklichkeit hat eine wirklich manische Person aber keine Freude, auch hier werden Gefühle verdeckt und nicht gespürt. (durch übermäßige Aktivität). In solch eine Phase ist es vorallem wichtig DASS sie zu Ruhe kommt. Je nach Stärke ist auch das leichter oder schwieriger.

Von der Ferne ist helfen natürlich Schwierig, es ist äußerst schwer mit einer Schweren Manisch-Depressiven eine Stabile Bezihung zu führen, dennoch nicht unmöglich.

Alles gute dir und deiner Freundin.

Antwort
von liebig14111960, 63

Gar, nichts wennSie Ihre Medi `s nimmt oder gut eingestellt ist...

ich bin selber bipolar..... hat lange gedauert die Richtigen Medi `s zu finden...

da muss man halt dran bleiben ! ( Geht sie zur Therapie oder Selbsthilfegruppe ? ) Aber nach 5 Jahren ... Scheiß Leben geht `s mir Blendend.... hab den Richtigen Arzt gefunden..... Lg. Gabi

Kommentar von GelbesBlau ,

am liebsten hätte ich, das sie ohne medis klar kommt :)

Kommentar von nnblm1 ,

Glaub mir, lieber mit Medikamenten gut eingestellt ein halbwegs stabiles Leben als immer wieder in die Depression oder Manie kippen. Diese Medikamente sind gut erforscht und größtenteils seit Jahrzehnten im Einsatz - selbstverständlich gibt es Nebenwirkungen, aber die Panikmache vor Psychopharmaka, die oft betrieben wird, entbehrt meist jeglicher (wissenschaftlicher) Grundlage.

Kommentar von Dummie42 ,

Herzlichen Glückwunsch! Es ist toll, dass er dir gut geht. Ich kenne drei Frauen mit einer bipolaren Störung und alle drei sind rotz Behandlung die Hölle für ihre (Ex)Partner.


Antwort
von HOSCHMOSCH, 50

hi,

freut mich das du jemanden gefunden hast. naja manisch depressive haben numal extreme stimmungsschwankungen. dann kann sich von "yeah baby" zu" piss off" innerhalb von einer sekunde auf die andere ändern.

das wird wohl nur funktionieren wenn du dich über die krankheit informiert und verständnissvoll mit ihr umgehst. und sie sollte auch verstädniss für dich als partner einer manisch depressiven haben.

Kommentar von GelbesBlau ,

Jo hab das schon gemerkt,zuerst wird sie wütend dann fäng sie einfach so an zu weinen und ist wieder fröhlich, innerhalb 15 minuten..

Antwort
von sojosa, 26

Vielleicht hilft dir das irgendwie:

http://dgbs.de/service/dgbs-newsletter/newsletter-oktober-2013/drei-regeln

Ich wünsch euch beiden alles Gute.

Kommentar von GelbesBlau ,

Hahaha genau das hab ich vorhin gelesen :)

danke diir :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community