Frage von ladomanda, 46

Beziehung mit einem Narzissten?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Seit über 10 Jahren habe ich eine on/off Beziehung mit einem Narzissten. Wir kennen uns schon sehr lange, waren aber immer nur kurzzeitig zusammen. Sind aber immer wieder zusammen gekommen. Auch da er sich immer wieder meldete. Ich habe erst spät erkannt, dass er eine narzisstische Störung hat. Nur bei ihm habe ich das Gefühl, dass er eher darunter leidet. Er hat schon öfter vor mir geweint und meinte er leidet darunter ohne dass wir es konkret angesprochen hatten. Damals dachte ich er spielt da vor. Heute weiß ich, dass er auch wirklich darunter leidet. Er war bereits 2 mal in stationärer Behandlung und wollte sich auch umbringen. Er leidet auch unter starken Depressionen. So nach der letztzen Trennung wollte ich erst nichtsvon ihm wissen, da er mich wie schon oft eiskalt fallen lies. Aber da ich das nun weiß, und ich ihn jaauch mag und liebe bin ich nun wieder für ihn da. Er scheint nach dieser Therapie wirklich verändert zu sein. Er süricht sehr offen darüber und reflektiert sich auch. Er hat sich auch bei mir für vieles entschuldigt und zeigt sich jetzt sehr dankbar. Ich kann ihn teilweise auch sehr gut verstehen, da ich auch unter einer Angsstörung leide. Also wir haben im grunde die gleichen Ängste anderen zu vertrauen etc. Ich möchte für ihn da sein,habe aber auch ANgst davor, dass er sich doch nicht ändern kann und mich nur ausnutzt. Er zeigt großen willen daran sich zu ändern und hat die Therapie auch durchgezogen, zudem er auch an schweren Depressionen litt.

Er sagt jetzt, dass er einen Neuanfang versuchen möchte, dass ich auch seine beste Freundin sei und er nich immer geliebt hätte. Er möchte angeblich auch eine Familie mit mit. Kann ich ihm das überhaupt glauben? Hätten wir überhaupt eine Chance? Auch wenn er sich seiner Krankheit bewusst ist und ich ändern möchte.

Es sagen ja alle man sollte keine Beziehungen zu Narzissten eingehen. Wie seht ihr das? Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Antwort
von Altersweise, 18

Wenn nur Menschen eine Beziehung miteinander hätten, die fehlerfrei sind, gäbe es wenig Spaß auf der Welt. Jeder von uns hat seinen Schatten und ist dennoch mehr oder weniger beziehungsfähig. Bei psychischen Störungen - und eine solche ist Narzissmus allemal - wird es immer schwierig sein. Aber wenn dein Freund seine Störung kennt und sie auch therapiert, macht er schon wesentlich mehr als die meisten anderen. Ignorieren, Verdrängen und Abstreiten ist da wesentlich häufiger anzutreffen als Erkenntnis, Einsicht und Therapiewille.

Beziehungen zu depressiven Menschen sind aber oftmals sehr anstrengend und man darf auch bestimmte Dinge nicht allzusehr an sich heranlassen oder muss gelegentlich mal die Reißleine ziehen und die Beziehung wieder auf "off" stellen.

Ob es ratsam ist, eine Familie auf dem Fundament einer wackeligen Beziehung aufzubauen, möchte ich nicht beschwören. Im Zweifelsfall (dauerhaftes "off") sitzt du nämlich mit der Restfamilie, sprich: Kind, alleine da. Und in einer Familie übernimmt man gehörige Verantwortung, der man gewachsen sein sollte. Das ist schon im "Normalfall" anstrengend genug.

Ob du eine dauerhafte Beziehung mit deinem Freund willst, hängt aber allein davon ab, ob und wie sehr du ihn magst. Zuneigung ist da wesentlich wichtiger als Mitleid! Das reicht als Basis nicht aus.

Kommentar von ladomanda ,

Vielen Dank für die Antwort. Ja es macht wohl keinen Sinn. Und wahrscheinlich werde ich immer die Leidende sein und wohl kaputt daran gehen. Dazu kommt, dass Narzissten immer eine Show abziehen und lügen und betrügen, dass er sich wirklich ändern kann, glaube ich nicht. Ich werde es beenden.

Antwort
von claubro, 20

10 Jahre???? WTF

Ich hatte 3 Jahre eine on/off-Beziehung mit einem Narzissten und war danach wirklcih fertig. Ich würde so jemanden nie wieder in meine Leben lassen und der besagten Person würde ich, nein könnte ich nie wieder irgendwie vertrauen, egal was er mir beteuert.

Könnte es sein, dass Deine Angststörung auch daher rührt, dass dich dieser Mensch immer wieder fallen gelassen hat?

Ich kann Dir nicht wirklich einen Rat geben, da ich weder eure spezielle Beziehung kenne noch ihn und auch nicht einschätzen kann, wie ehrlich er es meint (ist ja bei Narzissten meist nicht soweit her damit). ich kann Dir nur sagen, was ich tun würde: Rennen so schnell ich kann!

Vielleicht solltest Du Dir aber zumindest folgende Fragen stellen:
1. Der Mann hat 10 Jahre deines Lebens geraubt, wie viel willst Du ihm noch geben, bis endgültig Schluss ist? Solange bis du zu alt für eine Familie bist?

2. Kannst Du ihm unvoreingenommen Vertrauen? Oder wirst Du immer in Habacht-Stellung sein, wann er das nächste Mal geht?

Kommentar von ladomanda ,

Danke für deine Antwort. Ja im Grunde genommen ist es leider so, dass man einem Narzissten nie trauen kann. Ich werde mich jetzt auch trennen. Ich hoffe einfach dass ich das schaffen werde.

Ich habe leider erst sehr spät erkannt, dass er unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet. Lange Zeit, war mir das nicht klar. Ich dachte immer er ist altersbedingt noch beziehungsunfähig etc. Wir hatten schon immer wieder längere Pausen (also wir kennen uns seit wir 20 sind) Ich hatte auch andere Beziehungen und wir hatten auch eine Funkstille von 2 Jahren. Aber er kam eben immer wieder an, und hat es immer wieder geschafft mich zweifeln zu lassen und zu glauben, dass er mich tatsächlich liebt.

Und so bin ich immer wieder darauf reingefallgen. Erst in der letzten Zeit habe ich wirklich den immer gleich ablaufenden Kreislauf erkannt. Zuletzt habe ich wirklich gedacht ich bin darüber hinweg, aber dann erzählte er mir von seiner Therapie und dass er solche Depressionen hat und sich umbringen wollte und ihm alles so leid täte und ich sei die Einzige und nur mir könnte er vertrauen etc. und ich bin ihm wieder verfallen. Wahrscheinlich wird er sich nie ändern (können) er hat letztens auch wieder versucht mich unterschwellig zu verletzen. Ich kann dann einfach nicht glauben, dass die nichts für andere fühlen.

Aber diesmal muss ich es wirklich endgültig beenden.

Wie war das bei dir, wenn ich fragen darf?

Wie konntest du dich losreissen?

Kommentar von claubro ,

Also dass es eine Weile dauert, eh man einen Narzisten erkennt, ist ganz normal. Zumindest wenn man vorher noch nie mit einem zu tun hatte. Auch heute erkenne ich das nicht sofort, aber es geht schneller...

Naja wir waren halt immer wieder zusammen und auseinander und wieder zusammen - über 3 Jahre ging das. Ich bin sogar für ihn in eine andere Stadt gezogen, damit er mich 6 Monate später verlässt. Dann bin ich da weggezogen und dann sind wir wieder zusammen gekommen, haben aber eine Fernbeziehung geführt (wenn nicht gerade Schluss war).

Letzten Endes hat er Schluss gemacht (einen Tag vor meinem Geburtstag) mit einer E-Mail die so ekelhaft war...natürlich hat er mir die Schuld an allem gegeben, sich irgendwas zurecht gebogen und aus den Fingern gesogen, weshalb er mir nicht mehr vertrauen könne usw..... einen Monat später habe ich durch Freunde herausgefunden, dass er einfach eine andere Frau kennen gelernt hat. Daraufhin habe ich ihn angerufen und damit konfrontiert: also dass er eigentlich wegen ner anderen Schluss macht, aber behauptet, ich wäre am Ende unserer Beziehung schuld. Daraufhin hat er abgestritten, dass er das so in die Mail geschrieben hätte...obwohl ich es schwarz auf weiß hatte, tat er so als hätte er es nicht geschrieben.... und da ist mir das erste Mal so richtig bewusst geworden, mit wem ich es zu tun hatte.

Er hat danach nie wieder versucht, mich zurückzubekommen. ich habe ihn auch ziemlich zur Sau gemacht und mit verbeten, dass er sich jemals wieder mit mir in Verbindung setzt. Und ich bin danach auch nie wieder in Versuchung gekommen.

Natürlich hatte ich trotzdem Liebeskummer, aber mit dem Menschen wollte ich nie wieder etwas zu tun haben. Ich habe ihn vor 2 Wochen das erste mal wieder nach fast genau 6 Jahren gesehen.... ersah nicht sehr glücklich aus und mir war das vollkommen egal. Ich habe für diesen Mann nur noch Verachtung übrig.

Das Problem ist, er hat mich nachhaltig geprägt. Ich hatte relativ schnell danach wieder eine Beziehung für 2 Jahre...aber die war auch sehr anstrengend...er wollte keine Verantwortung übernehmen und ich kann nicht mehr Vertrauen und das hält bis heute an.

Ich habe seit dem es nicht mehr geschafft, jemandem wirklich zu vertrauen - also nicht im Sinne von Fremdgehen - sondern im Sinne von "meint der das wirklich ernst mit mir". Mein Selbstwertgefühl hat extremen Schaden genommen dadurch...ich war dann wegen einer Angststörung in Therapie....

Deswegen bin ich bei solchen Menschen - es kommt natürlich immer darauf an, wie schwer die Störung ist - sehr unnachgiebig....also ich habe immernoch Narzissten in meinem Umfeld, aber ich geben ihnen keinen Raum mehr und eine Beziehung würde ich auch ausschließen. Aus meiner Erfahrung heraus, macht es einen nur kaputt und dafür bin ich mir inzwischen einfach zu schade.

Kommentar von ladomanda ,

Ja ich werde es nun auch endgültig versuchen. Obwohl es mir echt schwer fällt. Ich denke schon wieder, dass es vielleicht doch an mir liegt. Verrückt. Ich werde ihn nun blockieren. das habe ich zwar schon öfter, aber diesmal werde ich durchhalten. Und eine Therapie habe ich auch dringend nötig. Mir ist auch aufgefallen, dass ich nur auf ihn hereinfalle, wenn es mir nicht so gut geht. Wo bei die Angststörung hatte ich schon vor ihm, aber ich glaube jetzt ist es schlimmer geworden. Danke für deine Worte. Es tut gut von jemanden zu lesen, der ähnliches erlebt hat. Die Stadt wechseln kann ich im moment leider nicht, aber ich werde Orte und Gegenden in denen er ich aufhält strikt vermeiden.

Kommentar von claubro ,

Die Stadt muss man wohl auch nicht wechseln. Ich habe das nur getan, weil ich dort außer ihm niemanden hatte - war ja nur wegen ihm hingezogen. Jetzt wohne ich in der Stadt, die ich mir ausgesucht habe;)

Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort
von Ostsee1982, 19

Die Beziehung findet zwischen ihm und dir statt und es ist eure Aufgabe einzuschätzen ob ihr damit klar kommt oder nicht. Er hat den Willen zur Veränderung und du bist sehr leidensfähig.... wird schon passen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten