Beziehung mit einem borderliner, wie schwer?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es war zwar keine Beziehung aber meine ehemals beste Freundin ist Borderlinerin. Unsere großen Kinder sind gleich alt und bei den zweiten waren wir gemeinsam schwanger. Da haben wir schon sehr viel Zeit zusammen verbracht. 

Das war auch zunächst sehr in Ordnung. Ich bin ein recht toleranter Mensch und kam mit ihren Macken gut klar. Wer hat die schließlich nicht?

Dann aber wurde sie zunehmend übergriffiger. In ihrer Familie hat sie die absolute Kontrolle. Ohne ihre Zustimmung darf da niemand aufs Klo. Sie kontrolliert und reglementiert die Essensmengen. Verabreden, einfach mal rausgehen und spielen - niemals. Je größer und selbstständiger die Kinder eigentlich werden sollten, um so mehr wurden sie gegängelt. 

Das Schlimmste dabei war wohl die völlige Unberechenbarkeit.  Ewiges herumeiern, bis zu einer Entscheidung. Anschreien und Beschimpfen. Von meinem Kind weiß ich, dass ihre Kinder auch im Gästeklo eingesperrt wurden. Schlimm.

Der Vater kam da überhaut nicht gegen sie an und ich auch kaum einmal. Sie ließ sich auf kein Argument ein und blockte alles ab.

Dagegen konnte sie aber auch unheimlich schöne und phantasievolle Unternehmungen mit den Kindern machen. Waldralleys und Schatzsuchen, Lagerfeuer. Aber eben immer völlig unberechenbar. Kippte ihre Stimmung, musste man den Kopf einziehen.

Irgendwann fing sie jedenfalls an, mir ähnliche Vorschriften zu machen, sich überall einzumischen. Da habe ich die Reißleine gezogen. Aber ich habe ziemlich lange gebraucht um darüber weg zu kommen. 

Wir haben übrigens oft einmal über Therapie gesprochen aber auch  da hat sie immer völlig gemauert.

Manchmal reicht es nicht aus, jemanden "sehr zu lieben".
Borderliner sind psychisch krank und es bedarf professioneller Unterstützung.
Wenn jemand denkt (oder gesagt bekommt ) das alles wieder gut wird wenn man denjenigen nur genug liebt ,gehen beide Seiten daran kaputt.
Der eine bekommt nicht die medizinische Hilfe, die notwendig ist und der andere wird sich unfähig fühlen"richtig lieben zu können" .
Ich denke das ohne.Psychologische
/Therapeutische Unterstützung eine
gesunde Beziehung zu einem BL kaum möglich ist.
L.G.

Man muss halt einfach sehr reif sein für sowas. Beide Partner müssen genau wissen, mit was sie es zu tun haben und wie man vernünftig mit den kleinen Problemen umgeht, damit daraus keine großen werden.

Dazu gehört viel Selbstbewusstsein beiderseits und das Vermögen, ab und an die Beziehung objektiv anstatt rein subjektiv anzusehen - das ist wirklich nicht einfach.

Ich selbst war mal über zwei Jahre mit einer psychisch sehr stark beeinträchtigten Frau zusammen.. Hatte gedacht, das würde von alleine funktionieren, wenn man sich einfach liebt und bemüht, aber das ist tatsächlich nicht so. Die Beziehung ging ganz schön gegen die Wand, ähnlich wie bei Dir. Erst Jahre später nach der Lektüre von unzähligen Büchern über die psychologischen Gebiete, die daran hängen, habe ich begriffen, dass wir beide keine Schuld hatten und an ganz anderen Ecken unsere Energie hätten investieren müssen.

Insofern meine Antwort: Das ist nicht einfach, das würde wahrscheinlich fast jedem so gehen. Man muss dazu extrem umdenken und die Beziehung auf einem recht rationalen Level führen, wo sich beide auch viel um sich selbst kümmern, anstatt sich über den anderen zu definieren. Sonst entsteht, wie Du selbst bemerkt hast, sehr schnell eine Co-Abhängigkeit, die niemandem hilft und Gift für jede Beziehung ist.

Borderliner und Borderlinerinnen sind arme Mensche auf der Suche nach Liebe. Habe sie jemanden gefunden, ist die Beziehung auch schon bald wieder zerstört. Ihre Beziehungen sind wie zerbrochenes Glas. Hab Mitleid mit ihnen. Es sind keine Monster.

Kommentar von Ostsee1982
12.06.2016, 11:38

Und wer hat Mitleid mit den Partner?

0

Die Frage ist, was hast Du von den Erfahrungen anderer Leute?

Fühlst Du Dich dann wohler und darin bestätigt keine Schuld am Scheitern der Beziehung zu haben?

Ob es so ist, kann Dir hier niemand beantworten. Ich kann Dir allerdings versichern dass eine Beziehung mit einem Borderliner nur unter schwierigen Umständen und Kompromissen zu führen ist.

Man muss strake Nerven haben und einen wirklich sehr lieben dann schaft man alles Miteinander.

Keine Erfahrungen..und da bin ich auch froh drum! was heißt, Du bist krank geworden dadurch und was heißt, Du hast diese Beziehung kaputt gemacht? Hast Du sie beendet?

Ich denke, es hat wenig Sinn, wenn Du dadurch auch krank wirst. Deine Entscheidung war richtig. Dein Ex braucht professionelle Hilfe!

Ich kann jedem nur anraten, Finger weg! Vorallem wenn derjenige nicht schon entsprechende Behandlungserfolge zeigt und so selbstreflektiert ist um die Auswirkungen des eigenen Verhaltens auf die Beziehung zu erkennen. Ich arbeite selbst mit psychisch kranken Menschen und könnte mir einen entsprechenden Partner nicht vorstellen.

Was möchtest Du wissen?