Beziehung mit depressiven Partner schwieriger?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich war mit einem depressiven zusammen. Es ist gewöhnungsbedürftig, aber ich rede gern deswegen hat es mich nicht wirklich gestört , wenn er seine Phasen hatte wo ich ihn aufbauen musste. Er hatte halt oft stimmungsschwankungen und brauchte Zeit für sich , paar verhaltensmuster waren für mich als gesunde Person nicht nachvollziehbar , aber mit genügend Einfühlungsvermögen kann man eine absolut intakte beziehung führen. LG Aurora :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist von zuvielen Faktoren abhängig als das man das verallgemeinern könnte. Depression ist nicht gleich Depression. Es gibt die verschiedensten Formen und Ausprägungen, ist man in Therapie, ist die Depression chronifiziert, dazu kommt, dass der Mensch auch nicht nur aus Erkrankung besteht und auch der Charakter beeinflusst maßgeblich. Es ist wie in jeder Beziehung, entweder es passt und man harmoniert oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn Du nun mal davon ausgehst, daß Du dieser Person soviel bedeutest, daß Sie/ Er in der Lage ist, mit Dir zusammen ein ganz normales Leben zu führen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Twihard2002
11.08.2016, 01:39

Das ist nicht so einfach

1

Ich stecke in der Rolle der Depressiven und weiß deshalb, dass es oftmals Situationen gibt die meinem Partner die nerven rauben und uns immer wieder auf die Probe stellen. Aber wir kämpfen bisher erfolgreich. Und das ist denke ich auch das wichtige: Nicht alles gesagte persönlich nehmen, verzeihen können und für einander da sein. Es hilft unfassbar jemanden zu haben der einen nicht in der schweren Zeit fallen lässt. Ich bin jeden Tag für dieses Geschenk dankbar und habe ihn nur noch mehr schätzen und lieben gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin selbst depressiv und weiss daher, dass ich massive Stimmungsschwankungen habe und ausserdem manchmal andere Menschen grundlos vor den Kopf stosse.

Im Prinzip macht das eine Beziehung nicht unmöglich, aber es ist eine grössere Belastung für den "Gesunden". Wichtig ist halt, dass man nicht alles persönlich nimmt, was der Depressive sagt und das man auch flexibel bleibt und manchmal besser in Ruhe lässt. Kletten kann man in so einer Situation nicht brauchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist zum scheitern verurteilt! Ich hatte zweimal solche Beziehungen (habe es  erst später bemerkt). Die machen dich selbst ganz kaputt und ziehen dich mir runter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelinasDemons
11.08.2016, 13:05

Man sollte nichts pauschalisieren...

0

Ich mache die Erfahrung gerade selbst.
Er möchte mich und alle anderen zum Beispiel nicht zu lange sehen. Er braucht Ruhe nach einer Woche, allerdings hat sich sein Zustand seit er mich kennt sehr stark verbessert :) (Sagte mir sogar die Braut auf einer Hochzeit)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stärkt den Zusammenhalt! Trotzdem eine sehr schwere Angelegenheit. Dadurch kann man seine eigene Psyche in Gefahr bringen, da man sich selber Vorwürfe macht, die Partnerin einem Vorwürfe macht etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung