Frage von marco2369, 110

Kann man eine Beziehung mit Depressionen retten? Was kann ich tun? Paartherapie? Kämpfen oder aufgegeben?

Hey Leute ich mal wieder, Und zwar folgendes ich(29) lebe seit sechs Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin (27) und ihrer acht Jahre alten Tochter zusammen. Meine Freundin leidet immer wieder unter Depressionen und alle halbe Jahr will sie sich von mir trennen. Nun ist es mal wieder so weit und es wird immer ernster, ich liebe sie wirklich über alles so blöd das auch klingt, jedes Detail an ihr macht mich verrückt aber manchmal kann ich die Zurückweisung auch nicht wegstecken. Jetzt sagt sie wieder das es wirklich keinen Sinn macht weiter zusammen zu sein und ich frage mich was ist das richtige. Wäre da nicht das Kind wasir sehr am Herzen liegt würde ich sagen ich lass es drauf ankommen und ziehe halt hoffentlich erstmal aus. Aber ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihr bin mittlerweile der Papa für sie!!

Was kann ich tun? Paartherapie?? Kämpfen oder aufgegeben??

Vielen dank schon mal

Antwort
von Narbenmaedchen, 110

Versuch erklären zu lassen was sie beschäftigt, worin ihr Problem besteht.. Die Depressionen sind ja vermutlich nicht grundlos.. Vlt hängen sie mit der vorherigen Beziehung zusammen oder so.. Und wenn sie sich immer wieder trennen will, kann es auch sein das ihr eigenes Problem sie selber ist, und sie sich nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlt.. Also Rede 

Und auch wenn sie das Vlt nicht gerne hören will, professionelle Hilfe ist grundsätzlich sinnvoll..

Ich hoffe ich konnte erstens helfen.., NM

Kommentar von marco2369 ,

Sie hat einen Therapeut aber lehnt sich selbst ab sagt, ich würde mich selbst nie heiraten wie kann das ein anderer wollen. 

Ich arbeite sehr viel und bin immer erst spät da und dann oft müde Helfe im Haushalt fast nur am Wochenende und auch die kleine kommt unter der Woche recht kurz.... Habe wenig Zeit für mich und wenn ich sie mir nehme ist sie sauer... Wochenlang gibt es keinen Sex und doch sehr ich die liebe Frau hinter der Depression und würde sie am liebsten heiraten! 

Manchmal hab ich das Gefühl sie gibt mir die schuld an allem....

Jedesmal nach einem trennungsstreit wurde die Bezeichnung besser...

Will sie einfach nicht verlieren!! 

Kommentar von violatedsoul ,

lehnt sich selbst ab...........

Siehst du, das ist das ganze Dilemma.

Was weißt du von ihrer (familiären) Vergangenheit?

Kommentar von marco2369 ,

Naja der kindsvater hat sie mit 18 sitzen lassen ansonsten hat sie sehr engen Kontakt zu der Familie mit denen kann sie auch immer lachen nur mit mir nicht.... 

Ich denke das liegt daran das wir all die ernsten Dinge teilen!! 

Kommentar von violatedsoul ,

Glaub bitte nicht, dass jedes Lachen auch herzlich ist. Viele lachen nur, um nicht zu weinen.

Und der eigenen Familie möchte man auch nicht unbedingt zeigen, dass es einem nicht gut geht. Fassaden bauen sehr viele Menschen.

Bei dir zeigt sie ihr wahres Gesicht. Ist eine gewisse Form von Vertrauen, auch wenn es komisch klingt.

Kommentar von marco2369 ,

Ja das sähe ich mir auch immer aber ihr passt es nicht das wir wenig Lachen sie wünscht sich eine glückliche Beziehung aber irgendwie funktioniert das mit mir nicht vielleicht braucht sie einen Neustart.. 

Aber ich habe mit der kleinen echt zu kämpfen gehabt bis sie mich akzeptiert hat und da war sie erst knapp drei... Mittlerweile bin ich für sie der Papa und es würde mir unendlich Leid tun ihr das Vertrauen so zu entreißen.... Das schmerzt am meisten 

Antwort
von Alsterstern, 105

Manchmal ist es wirklich besser mal eine Pause zu machen. Ich weiß ja nicht, welches die Gründe für die Unzufriedenheit bei Deiner Freundin sind. Daran sollte man erst einmal 'arbeiten'. Mal Bilanz ziehen und schauen WORAN liegt es denn nun wirklich. Setzt man da nicht an, wird es immer wieder zu Problemen kommen.   

Antwort
von DODOsBACK, 101

Hat sie einen Therapeuten? Geht sie in eine Selbsthilfegruppe? Falls nicht, sollte sie dort mal ansetzen - Depressionen kann man behandeln, und man kann lernen, damit umzugehen.

Unabhängig davon solltest du dir überlegen, ob eine (vorübergehende) Trennung nicht hilfreich sein könnte. Übernachte mal ein paar Tage bei einem Freund, und warte ab, wie sie darauf reagiert.

Oft sind solche "Ich-verlasse-Dich"-Aktionen nur verzweifelte Versuche, mehr Aufmerksamkeit oder "Liebesbezeugungen" zu bekommen. Aber ohne deine Freundin zu kennen, möchte ich ihr nichts unterstellen...

Kommentar von marco2369 ,

Naja ich muss zugeben ich bin ein absoluter Als..... .gestern lag ihr Tagebuch lag gestern aufgeschlagen auf dem Schreibtisch und ich habe den Satz, hoffentlich schaffe ich es endlich mich von Marco zu trennen gelesen.  Das klingt für mich ziemlich ernst und nicht nach mehr liebe wollen... Was denkst du??  

Ich weiß es gibt so viele Frauen aber sie ist es einfach und wenn wir uns verstehen berühren ist es wunderschön!! 

Kommentar von DODOsBACK ,

Man könnte jetzt darüber diskutieren, wer sein Tagebuch an genau so einer Stelle offen liegenlässt, wenn er nicht will, dass es gelesen wird...

Aber egal: wenn sie dich nicht mehr liebt, hat eure "Beziehung" keinen Sinn mehr. Es könnte aber auch mit ihren Depressionen zusammenhängen - dass ihr alles zu viel wird, sie keine Nähe ertragen kann usw.

Tatsache ist aber, dass DU endlich mal selber aktiv werden solltest, statt immer nur zu versuchen, ihre "Botschaften" zu entschlüsseln.

Du willst sie? Dann leg die Karten auf den Tisch, biete ihr an, eine Paarberatung aufzusuchen oder mit zu ihrem Therapeuten zugehen (falls sie einen hat). Oder sag ihr, dass du das Auf und Ab nicht mehr erträgst und (erstmal) gehst, bis sie sich entschieden hat.

Aber warte nicht länger darauf, dass dir andere (sie oder wir hier) die Entscheidung abnehmen!

Kommentar von violatedsoul ,

hoffentlich schaffe ich es endlich mich von Marco zu trennen gelesen.  Das klingt für mich ziemlich ernst und nicht nach mehr liebe wollen...

Das ist ein Satz voller Verzweiflung.

Sie will dich schützen. Vor sich.

Kommentar von marco2369 ,

Ja sowas sagt sie auch immer ich hàtte was besseres verdient aber ich denke immer das ich das selbst entscheiden kann.... Meißtens schaffe ich es auch für sie da zu sein ihre Phasen sind auch schon besser geworden aber manchmal gibt es den Punkt wo ich auch einfach denke aufzugeben... 

Jedenfalls Monat kurz vor ihrem Tagen wird es dann schlimmer mit den Gefühls Schwankungen und dann geht es wieder Meißtens ist das der Zeitpunkt wo an Trennung gedacht wird.... 

Sie ist genervt weil wir wenig miteinander machen aber oft will sie nicht.. Alles schwierig 

Willst sie nicht allein lassen denn auch wenn sie sagt sie will es allein schaffen habe ich das Gefühl sie läuft vor den Problemen weg.. 

Kommentar von violatedsoul ,

Du siehst in ihr was, was sie selbst aber nicht sieht oder sehen kann. Und das ist das Problem.

Du möchtest, dass sie erkennt, dass sie liebenswert ist. Und dein Kampf, ihr das beizubringen, ist euer Kampf. Du gegen sie, sie gegen dich.

Du hast nicht darauf geantwortet, wie lange sie schon in Therapie ist. Das wäre aber mal gut zu wissen.

6 Jahre sind eine lange Zeit. Du warst 23, als du sie kennengelernt hast. Ein Alter, wo das Leben beginnt, wo man Pläne macht. Und wo nur wenige Männer eine Freundin mit Kind in Erwägung ziehen, nicht mal dann, wenn es keine Depressionen im Hintergrund gibt.

Du musst also wirklich in ihr etwas sehen, was dich fasziniert hat und was du in ihr wecken willst, es selbst zu sehen. Allein bist du aber nicht stark genug.

Das heißt, du brauchst definitiv Hilfe von außen. Paartherapie halte ich für nicht angebracht, da sie gegen sich mauert. Ich halte ihren Therapeuten für eine Anlaufstelle. Und auch Beratungsstellen für Angehörige depressiver Menschen.

Ihr wohnt zusammen? Auch das würde ich ändern. Man muss nicht zusammenwohnen, um zusammen zu sein. Du brauchst einen Rückzugsort, sie auch.

Und ihr braucht feste Regeln. Nimm ihr nicht alle Entscheidungen und Handgriffe ab. Sie muss selbst das Gefühl haben, klarzukommen. Auch mit ihrer Tochter.

Vereinbart feste Zeiten, wo ihr gemeinsam was macht. Die Tochter mit 8 Jahren kann ja auch schon ihre Wünsche äußern. Schwenkt sie vorher doch um, mache mit dem Kind trotzdem, was ausgemacht war.

Und ziehe trotz aller Gefühle für dich eine Grenze. Wenn du weiter für deine Freundin da sein willst, brauchst du Kraft. Und die findest du nur, wenn du auch mal was für dich tust.

Kommentar von marco2369 ,

Naja seit ca drei Jahren ist sie immer mal wieder in Behandlung sie hat zum Teil die klassischen Symptome wie sich nicht trauen in der Öffentlichkeit zu essen einkaufen schwimmen schulveranstalltungen sind eine Qual.... Unsere Beziehung hat chaotisch angefangen weil ich noch mit meiner ex zusammen war uns eigentlich andere Pläne hatte und dann kam sie!! 

Es tut gut das alles mal aufzuschreiben nen Termin beim Arzt zu bekommen dauert halt immer.... 

Kommentar von violatedsoul ,

Sie meidet also größere Menschenansammlungen. Kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel die Angst, ihr anzusehen oder anzumerken, dass sie krank ist. Man kann sich auch unter vielen Menschen einsam fühlen. Das macht auch traurig. Hab ich selbst letzten Samstag wieder gemerkt. Oder einfach Überforderung, überhaupt die Wohnung verlassen zu müssen.

In einer Klinik war sie noch nie, oder? In bestimmten Fällen ist das immer eine Option.

Zum Hausarzt kann man immer gehen. Der hat meist Adressen, wo man sich hinwenden kann.

Kommentar von marco2369 ,

Nein war sie noch nicht es läuft ja auch alles sie arbeitet aber sie quält sich halt echt jetzt sagt sie,  wenn ich weg bin dann weiß sie wenigstens das sie einkaufen muss und Co aber sie ist Jetzt schon total überfordert.... 

Meine Befürchtung ist das sie sich dann schnell einen anderen sucht weil sie glaubt das es mit mir so oder so nicht klappt!! 

Beim Hausarzt war ich mal aber der konnte mir auch nicht richtig helfen,  wollte mir anti depressiva verschreiben aber das will und brauche ich nicht... 

Antwort
von FelixFoxx, 97

Lass es darauf ankommen, Menschen mit Depressionen neigen manchmal dazu, andere mit ihrer Erkrankung zu erpressen.

Kommentar von violatedsoul ,

Das ist mal ausgemachter Unsinn. Menschen mit Depressionen haben soviel mit ihrer Gefühlswelt zu tun, dass für solche Spielchen gar keine Zeit ist. Es ist eher so, dass sie versuchen, ihre Partner, wenn sie einen haben, zu schützen, wenn sie solche Trennungsgedanken haben.

Kommentar von FelixFoxx ,

Dann kennst Du meine Mutter nicht....

Kommentar von violatedsoul ,

Ich denke eher, dir fehlt, wie so vielen, das Verständnis für diese Krankheit. Menschen müssen nicht funktionieren, um in diese beschissene Welt zu passen. Sie sollen es nur.

Mit Verständnis meine ich richtiges Verstehen, keine Schulterklopfer.

Kommentar von BrainsRevenge ,

Hier gehts nicht um deine Mutter.

Antwort
von KaeseToast1337, 98

Dann probiersmal mit einer Paartherapie

Antwort
von phianre, 5

Kämpfen,Kämpfen,Kämpfen!
Ihr habt es schon paar mal geschafft und werdet es dieses mal auch meistern!

Antwort
von ghasib, 95

Mit Depressionen sollte sie eine Therapie machen. Oder macht es gemeinsam aber sie muß sich behandeln lassen. Frag sie mal ob sie nicht an ihr Kind denkt. Denn wenn sie ihre Schübe habe wer soll sich dann um das Kind kümmen. Sie kann nicht. Vielleicht bringt sie das zum nachdenken. Viel Glück und alles Gute

Kommentar von violatedsoul ,

Sie denkt eher an ihr Kind, wie an ihren Mann.

Kommentar von ghasib ,

Ich hoffe es. Aber sie hat in ihm doch Hilfe und wenn es ihr nicht gutgeht weiß sie das Kind in sicheren Händen. Das Kind kennt ihn als Papa ich finde er soll nicht aufgeben. Wie kannst du so sicher sein, dass sie an das Kind denkt wenn es ihr total mies geht.

Kommentar von violatedsoul ,

Weil ich darin mehr Erfahrung habe, als ich je wollte.

Kinder sind der einzige Grund, immer weiterzumachen. Und sie sind einem immer näher als ein "fremder Mann", so hart sich das auch anhört.

Sie hat natürlich das Glück, dass ihr Partner das Kind liebt. Und sie weiß sicher auch, dass er für sie und das Kind da ist. Aber genau das löst bei vielen auch Schuldgefühle aus. Sie fühlen sich dann nicht stark genug. Sie haben den Wunsch, es auch alleine zu schaffen.

Es ist ein Teufelskreis. Und der liegt meist in der Vergangenheit begründet, die nicht selten von der eigenen Familie ausgeht und nicht mal zwingend aus einer früheren Beziehung.

Aufgeben soll er auch nicht. Er braucht aber selbst Hilfe. Und die sollte er sich holen. Man kann als Angehöriger auch selbst mal mit dem Therapeuten reden, zum Beispiel bei Angehörigengesprächen. Oder man geht mal zu einer Selbsthilfegruppe, um sich Rat zu holen.

Kommentar von ghasib ,

Ich hoffe sie schaffen das.

Kommentar von marco2369 ,

Die kleine ist wirklich wie meine eigene Tochter ich hab ihr das Radfahren beigebracht mache mit ihr Musik und liebe sie wie meine Tochter früher haben wir jeden Abend gelesen derzeit bin ich zu müde das stört meine Freundin!! 

Ich würde gleich beide verlieren und die kleine hat es schon schwer weil der Erzeuger sich Garnicht meldet und ein..... Ist!! 

Kommentar von ghasib ,

Vielleicht kannst du sie dazu bringen zusammen zu einem Arzt zu gehen der sich mit Depressionen auskennt. Ich wünsch euch viel Glück.

Antwort
von violatedsoul, 95

Ist deine Freundin in Behandlung?

Kommentar von marco2369 ,

Ja ist sie.. 

Kommentar von violatedsoul ,

Und wie lange schon?

Kommentar von marco2369 ,

Seit ca drei Jahren immer mal wieder... 

Kommentar von violatedsoul ,

Also eher unregelmäßig. Das ist natürlich nicht so gut. Hast du den Therapeuten schon mal kennengelernt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten