Bezahlung wegen Psychischer krankheit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Soweit ich weiß werden Schönheitsoperationen nur extrem (!) selten bei psychischer Folgeproblematik bezahlt. Das betrifft glaube ich auch nur stärkere Entstellungen...  ein bisschen 'ne krumme Nase zu haben o.ä. wird da kaum durchgehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn eine psychische Störung körperliche Beschwerden verursacht, dann übernimmt die Krankenkasse lediglich die psychotherapeutische Behandlung, aber nicht eine körperliche Behandlung wie z.B. eine OP. denn es ist ja nicht der Körper Ursache für die Beschwerden, sondern die Psyche.

mal als Beispiel. die Kasse bezahlt einer Magersüchtigen Person ja auch nicht eine Fettabsaugung, nur weil ihr Psyche ihr vormacht, dass sie übergewichtig sei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man nicht atmen kann, dann kann man das Problem nunmal nicht anders beheben.

Wenn man komplexe hat, dann sollte man daran arbeiten sich selbst zu lieben. Das ändert nämlich auch keine OP. Das ist einfach einfach falsche Wahrnehmung von eigenen Körper.

Und wäre ja noch schöner, wenn die KKs jedem die OPs bezahlt, weil er behauptet psychisch darunter zu leiden. Dann wäre das System bald am Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PuusteKuucheen
06.02.2016, 15:35

Ich red hier nich von komplexen

0
Kommentar von NomiiAnn
06.02.2016, 15:39

Wovon dann?

0

Wenn eine Korrektur vorgenommen wird, die nötig ist, weil man Beschwerden hat, dann ist das eine gesundheitliche Operation. Wenn man sich jedoch aus optischen Gründen die Nase operiert, dann ist das eine Schönheitsoperation und wird nicht gezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung