Frage von winchester27, 83

Bezahlung eines Praktikanten?

Ich bin Schülerin und habe ein 2-Monatiges Praktikum gemacht und da mein Arbeitgeber sehr zufrieden mit mir war, will er mir einen Bonus von 300€ zahlen.
Da es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, war mein Arbeitgeber nicht in der Verpflichtung mich zu bezahlen.

Wie kann das ganze gelöst werden ohne, dass es sich dabei un Schwarzgeld handelt?

Antwort
von LadyHungry, 40

Nur weil er nicht verpflichtet ist, dich zu Bezahlen, kann er das doch trotzdem tun. Das gibt es doch gar kein Problem mit. Ich habe auch ein bezahltes Praktikum gemacht, das hieß es auf der Abrechnung "Praktikumsvergütung"

Antwort
von Familiengerd, 34

Wie kann das ganze gelöst werden ohne, dass es sich dabei un Schwarzgeld handelt?

Da braucht überhaupt nichts "gelöst" zu werden!

Ein derartiges Pflichtpraktikum ist kein Arbeitsverhältnis im arbeitsrechtlichen und sozialrechtlichen Sinn!

Es ist richtig, dass der Arbeitgeber Dich für das Praktikum nicht bezahlen muss; es bleibt ihm aber erlaubt, Dir dieses Geld als Anerkennung für eine gute Leistung zu zahlen.

Es handelt sich dabei nicht um "Schwarzgeld"!

Du kannst das Geld guten Gewissens nehmen und Dich darüber freuen - und brauchst Dir keine besorgten Gedanken darüber zu machen!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community