Frage von Alice1996123, 80

Bezahlt meine Haftplichtversicherung bei Kratzern im Auto?

Hallo, ich habe gestern ausversehn einen Kratzer ins das Auto von meinem Freund gemacht. Ich bin gestolpert und wollte mich mit der Hand am Auto abfangen und dann ist es passiert... Bezahlt meine Haftpflichtversicherung das?

Nachtrag: Ich hatte den Schlüssel in der Hand als ich gestolpert bin.

Antwort
von Loroth, 27

Hallo,

leider kann Deine Frage aufgrund einiger fehlender Details (noch) nicht beantwortet werden (auch wenn manche Posts hier den Eindruck erwecken).

Zum einen ist nämlich einmal zu klären, ob Du mit Deinem Freund zusammen wohnst und Ihr ggf. über denselben Privat-Haftpflichtvertrag versichert seid. In diesem Falle würde es sich nämlich um einen sog. "Eigenschaden" handeln, den die Versicherung nicht deckt.

Desweiteren ist unklar, ob Du ggf. Halter, Eigentümer oder Fahrer des PKW Deines Freundes bist (oder in diesem Moment warst). In diesem Falle würde ggf. - je nach Detailumständen -  die sog. "Benzinklausel" greifen, die derlei Schäden auch wieder aus dem Versicherungsschutz ausschließt.

Insofern KANN man also noch gar keine Aussage darüber treffen, ob das nun ein Fall für die PHV ist oder nicht, tut mir leid.

Viele Grüße

Loroth

Antwort
von Apolon, 24

Nach dieser Schadensschilderung gehe ich davon aus, dass die PHV nicht leistet:

Wenn man mit einem (Auto)Schlüssel in der Hand auf ein Auto zugeht, hat man wohl auch die Absicht mit diesem weg zu fahren.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Wer hat denn etwas von Autoschlüssel gesagt? Das kann doch genau so gut der Haustür-/ Wohnungsschlüssel gewesen sein. Dass von Versichererseite der Sachverhalt nach Bedarf überspannt wird, um zu einem Leistungsausschluss zu gelangen, ist nicht neu.

Kommentar von Apolon ,

Mal eine spezielle Frage an dich:  welchen Schlüssel hält man in der Hand wenn man auf ein Fahrzeug zuläuft ?

Antwort
von Dachtichsmir, 35

Wenn man als Fußgänger einen Schaden an einem Kraftfahrzeug verursacht, zahlt die private Haftpflichtversicherung. Das gilt für jeden nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer. Verursacht man mit einem Kraftfahrzeug einen Schaden bei einem Dritten, ist das der Spezialfall für die Krafthaftpflichtversicherung. Wegen dieser Spezialität greift die private Haftpflichtversicherung nicht. Das nennt man "Benzinklausel". 

Bei dem Beispiel des Vorantworters ist zu unterscheiden. Vergießt man eine Flüssigkeit durch eine Fahrbewegung des Autos, ist das wohl ein Schaden, der beim Betrieb desselben entstanden ist. Sitzt man aber etwa in einem geparkten Fahrzeug, ist das eine Unachtsamkeit, die dem Betrieb des Kraftfahrzeugs nicht kausal zuzurechnen sein dürfte, so dass in diesem Fall die private Haftpflichtversicherung den Schaden an dem PKW tragen müsste.  

Kommentar von Apolon ,

 Wenn man als Fußgänger einen Schaden an einem Kraftfahrzeug verursacht, zahlt die private Haftpflichtversicherung.

Dies ist zwar richtig - trifft aber meiner Meinung nicht für diesen Schadensfall zu.

 Hallo, ich habe gestern aus versehen einen Kratzer ins das Auto von meinem Freund gemacht.

Ich hatte den Schlüssel in der Hand als ich gestolpert bin.

Vermutlich den Autoschlüssel des Autos - und daher liegt die Vermutung nahe, dass er mit diesem Auto wegfahren wollte.

Also kein Schaden für die PHV.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Vermutungen, die den bekannten Sachverhalt verändern, sind unangebracht. Dann kann man dieses Portal gleich schließen. Wieso liegt es denn nahe, dass FS´in den Fahrzeugschlüssel ihres Freundes in der Hand gehabt haben soll? 

Kommentar von Apolon ,

@Dachtichsmir,

bevor man etwas schreibt, sollte man zuerst einmal über den geschriebenen Text nachdenken.

Was für einen Schlüssel hält man in der Hand wenn man auf ein Auto zuläuft ? Mit Sicherheit  keinen Wohnungsschlüssel.

Die weitere Frage die sich hier stellt, was wollte sie denn überhaupt an dem Auto ?

Kommentar von Dachtichsmir ,

Wer weiß? Ist FS´in gerade aus dem Auto ausgestiegen oder wollte sie einsteigen? Vielleicht wollte sie auch zu Fuß an dem geparkten Fahrzeug vorbeigehen? Hat sie gerade die Haustür abgeschlossen oder wollte sie sie aufschließen? Vielleicht hatte sie es eilig und wollte ihren Schlüssel erst auf dem Beifahrersitz in die Handtasche räumen?

Antwort
von peterobm, 30

deine Haftpflicht wird da leider aussen vor sein, Benzinklausel. Kannst aber mal mit deinem Berater sprechen.

Wenn ich mich abfange öffne ich die Hände, was passiert: Schlüssel fällt runter

Kommentar von kim294 ,

Die Benzinklausel trifft in diesem Fall vermutlich nicht zu, da der Schaden nicht beim Gebrauch eines Kfz verursacht wurde.

Antwort
von smartboy771, 37

Hi, leider unterscheidet sich meine Antwort deutlich von den anderen - zu Deinem Nachteil. 

Die meisten Haftpflichtversicherungen haben, auch wenn sie dazu da sind, oft einen Ausschluss für den Bereich Auto. Und zwar dummerweise kategorisch. So wurde bei mir zum Beispiel (mit Verweis genau darauf) abgelehnt, die Reiniugung des Beifahrersitzes zu bezahlen, auf dem mir im Auto meiner Freundin der Kaffeebecher ausgelaufen war. 

Letztendlich zählt aber nur: anrufen und fragen. Meine Prognose ist aber, dass Du das wohl selber Zahlen musst, sorry :/

Kommentar von Yuncil ,

Es stimmt was du sagts, aber manche Haftpflichtversicherungen haben diesen Ausschluss auch nicht drin. Als ich kleiner war habe ich das Auto des Nachbarn mit dem Fahrrad zerkratzt, das hat die Haftpflicht bezahlt. Letzendlich muss der Fragesteller seine Versicherungspolice durchsehen.

Kommentar von kim294 ,

Der Ausschluss gilt für Schäden, die beim Gebrauch eines Kfz entstehen. Wenn ich zum Beispiel als Fahrradfahrer oder Fussgänger ein fremdes Auto beschädige, ist das schon ein Fall für die Privathaftpflicht.

Antwort
von NSchuder, 34

So wie Du das schilderst: ja.

Genau für solche Missgeschicke ist die Privat-Haftpflichtversicherung da.

Die Frage wäre evtl. noch warum Du gestolpert bist. Außerdem muss das Schadensbild natürlich zu Deiner Schilderung passen.

Antwort
von Hexe121967, 28

anrufen, vorfall schildern und fragen.

Antwort
von oki11, 22

Grundsätzlich ist die Haftpflicht da um Schäden zu beseitigen die Du verursacht hast.

Ich Frage mich nur gerade wie Du mit der Hand einen Kratzer gemacht haben willst.

Es hätte eher eine Beule sein müssen. ( ich denke das wird die Versicherung bei der Beurteilung etwas stutzig werden lassen )

Antwort
von Sunnycat, 24

Eine Privathaftpflicht sollte den Schaden übernehmen - ja.

Antwort
von wiki01, 19

Das ist ein klassischer Haftpflichtschaden. Allerdings könnte es sein, dass der Kratzer von einem Angestellten der Versicherung untersucht wird, ob es auch so passiert sein kann, wie geschildert. Es gibt in diesem Bereich einfach zu viele Betrüger. Und der findet heraus, ob der Kratzer durch eine Hand oder etwas anderes entstanden ist. Nur mal so am Rande.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten