Frage von ichhassesommer, 85

Bezahlt Jobcenter mir eine Wohnung / ungewöhnliche Situation?

Hallo Ihr lieben, ich bin vor kurzem 19 Jahre alt geworden. Meine Mutter ist früh abgehauen und haben kein Kontakt. Ich lebte dann mit einem Mann zusammen, den ich nicht mochte 'Meinen Vater'. Leider erfuhr ich vor paar Monaten, dass es nicht mein leiblicher Vater ist.. Ich komme null damit klar... jedes mal wenn ich ihn sehe könnte ich einen ganzen Bach weinen..jedes mal wird mir klar, wieso er mich manchmal anders behandelt, als meine Halbgeschwister.. Ich leide total dadrunter.. die Schule leidet auch drunter.. Ich kann mich kaum konzentrieren und seid dem gehen die Noten den Bach runter.. Außerdem, sind wir vor 2 Jahren genau umgezogen... leider sieht die Bude immer noch so aus, als würde man da eingezogen sein.. Wände kaputt, Boden nicht richtig gemacht.. Bierflaschen liegen herum ( Stiefvater ist Alki) Ich kann kaum Freunde einladen... Ihr sagt sicher ' Such dir ein Job' oder ' Nur bei häuslicher Gewalt bezahlen die dir eine Wohnung'. Ja mag sein, aber versetzt euch in meine Lage ...

Antwort
von beangato, 42

Wende Dich erstmal ans Jugendamt.

Und lies mal dort:

http://www.sozialleistungen.info/foren/wohnung-und-miete/t-eigene-wohnung-unter-...

Da sind verschiedene Gründe aufgeführt, bei denen man als U25 eine eigene Wohnung bekommen kann.


Kommentar von baerenstark ,

das Jugendamt ist nicht mehr zuständig; das Mädchen ist 19

Kommentar von beangato ,

Doch. Ans Jugendamt kann man sich bis zum 21. Lebensjahr wenden.

Kinder, Jugendliche und junge Volljährige bis zur Vollendung des 21.
Lebensjahres, in Ausnahmefällen bis zum 24. Lebensjahr, können sich ebenfalls vom Jugendamt beraten und unterstützen lassen, und zwar in allen Angelegenheiten, die ihre Erziehung und persönliche Entwicklung betreffen

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Beratung-Jugendamt-63.html

Antwort
von baerenstark, 38

Es ist schwer dir hierzu einen Rat zu geben. Der Mann ist nicht dein leiblicher Vater, du bist volljährig hast aber noch keinen Schulabschluss bzw Ausbildungsplatz, zu deiner Mutter hast du keinen Kontakt.

Hast du sonst Verwandte, zu denen du einen guten Draht hast ? Hätten die vielleicht für eine Übergangszeit ein Zimmer für dich ? Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, mach' dein Ding alleine wie bisher. Blende das unangenehme aus und versuche so bald als möglich deine eigene kleine Wohnung bzw ein Zimmer in einer WG zu finden. Wegen irgendwelcher Zuschüsse zur Miete frage einfach mal nach - eventuell mal bei einer Beratungsstelle der Diakonie.



Kommentar von ichhassesommer ,

Nein, die wohnen alle sehr sehr weit weg. :/

Ich kann aber nicht mehr so weiter leben, ich versuche es jeden Tag auszublenden, seid Monaten. Aber es geht nicht.. ich komme null damit klar ..

Mir reicht eine 50 Quadratmeter Wohnung... nur eine Freundin meinte, in solchen Fällen, bezahlen die einen eine Wohnung.

Kommentar von baerenstark ,

lass dich beraten; gehe z.B. zur Diakonie und sprich über deine Situation. Die haben Schweigepflicht, kennen aber die gesetzlichen Möglichkeiten, die du hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten