Frage von saniekorha, 142

Bezahlt die Versicherung bei Allwetterreifen?

Wenn man mit Allwetterreifen einen unfall baut. Bezahlt die Versicherung den schaden?

Antwort
von KfzSVnrw, 128

Bei Glatteis, Schneeglätte, Eis usw. darf ein Fahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, bei denen das Profil so konzipiert ist, dass sie bei Schneematsch usw. bessere Fahreigenschaften gewähren als normale Reifen. Diese Reifen sind durch die Bezeichnung M+S gekennzeichnet. Diese M+S Kennzeichnung befindet sich auch auf den Ganzjahresreifen (Allwetterreifen).

Allwetterreifen haben die Bezeichnung M+S und sind daher vom Gesetzgeber her auch im Winter zulässig.

Wichtig ist bei Reifen immer, dass sie ein ausreichendes Profil haben, deutlich mehr als der Gesetzgeber mit 1,6 mm vorschreibt!

Als Fahrer sollte man sich auch im klaren sein, dass Ganzjahresreifen einen Kompromiss darstellen, im Winter sind sie nicht so gut wie reine Winterreifen und im Sommer haben sie gegenüber Sommerreifen andere Nachteile. Wer viel in Schneereichen Gegenden unterwegs ist sollte sich daher eher einen Satz guter Winterräder zusätzlich anschaffen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 142

Der Geschädigte bekommt auf jeden Fall sein Geld.

Allwetterreifen sind auch bei Winterwetter nicht erboten. Bei jedem Schadensfall kann natürlich geprüft werden, ob die Reifenprofiltiefe noch ausreichend war.

Kommentar von Menuett ,

Und wenn sie nicht ausreichend war, dann zahlt die Versicherung trotzdem.

Antwort
von kevin1905, 117

Eine KFZ-Haftpflicht bezahlt immer. Sie versichert Fahrzeuge, keine Reifen oder Fahrer.

Antwort
von derhandkuss, 114

Du musst im Straßenverkehr eine der Witterung angepasste Bereifung wählen. Allwetterreifen sind zwar Reifen, die ganzjährig genutzt werden können. Doch ob die in den Alpen bei meterhohem Schnee optimal ihre Dienste erfüllen, ist hier die Frage. Deine Versicherung wird daher möglicherweise versuchen, Dir eine Mitschuld bei einem möglichen Unfall anzuhängen.

Kommentar von Menuett ,

Und dann?

Wenn er eine Mitschuld hat, dann muß die Haftpflichtversicherung trotzdem zahlen.

Allenfalls die Vollkasko kann sich da vor der Zahlung drücken.

Kommentar von Apolon ,

Deine Versicherung wird daher möglicherweise versuchen, Dir eine Mitschuld bei einem möglichen Unfall anzuhängen.

Dein Hinweis ist Unsinn, denn jeder Versicherer muss sich an die geltenden Gesetze halten.

Und dazu kannst Du den § 2 der STVO nachlesen.

Antwort
von FreierBerater, 108

Ja, sicher!

Ausnahmen bestätigen nur die Regel.

Antwort
von Menuett, 90

Die KFZ-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung und MUSS zahlen.

Sie muß sogar bei Sommerreifen zahlen.

Antwort
von Kai2510, 95

Ich vermute teilweise. Aber such einfach mal im internet durch und Vergleiche die Regeln. Dann findest du deine antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community