Frage von blizzard7, 252

Bezahlt der Staat Fĺüchtlingen einen Privatkindergarten?

Bezahlt der Staat Fĺüchtlingen einen Privatkindergarten bzw. Haben Fĺüchtlinge die möglichkeit auf übernahme der Kosten? Da in Deutschland jeder ein Recht auf einen Betreuungsplatz hat, hier im Umkreis von 15km aber alle Kitas/kigas voll sind.

Dir Frage ist rein aus Interesse gestellt, nicht um zu provozieren, eine Wall of Text von stichlern zu erhalten oder um mich einer Meinung anzuschließen

Es war lediglich eine Situation die mich zu dieser Frage kommen lies: In unserer Kinderkrippe/Kiga kam ein neues Kind, welches, ohne abfällig wirken zu wollen, Ausländer war. Das Kind könnte kaum deutsch, auch die Mutter war sprachlich kaum zu verstehen. Das Kind, ein Junge, trug mädchen Kleidung, viel zu klein und sehr abgetragen und hatte viel zu wenig Sachen dabei, so dass die Erzieher sich schon Ärgerten.

So kam mir der Verdacht, dass es sich hierbei um ein Fĺüchtlingskind handelt, ist ja ok, sagt auch keiner was dagegen. Aber dann mein Gedanke: Können Fĺüchtlinge mit ihren Finanzen eine Privatkindergarten, der wirklich nicht billig ist überhaupt Unterhalten- Nein. Also: Bekommen Sie diese Kosten übernommen?

Antwort
von toomuchtrouble, 130

Bezahlt der Staat Fĺüchtlingen einen Privatkindergarten bzw. Haben Fĺüchtlinge die möglichkeit auf übernahme der Kosten?

Flüchtlingskinder haben denselben Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz vom
vollendeten ersten Lebensjahr an wie alle Kinder in Deutschland. In der
Regel wird dieser erst nach Verlassen der Erstaufnahmeeinrichtung und
Zuweisung zu einer Kommune gewährt. Zitiert nach: http://www.bildungsserver.de/Fluechtlingskinder-in-Kitas-11436.html

Da in Deutschland jeder ein Recht auf einen Betreuungsplatz hat, hier im Umkreis von 15km aber alle Kitas/kigas voll sind.

Hier in Hannover wird halt überbelegt oder über Tagesmütter improvisiert. Besondere Situation, besondere Lösungsmodelle. Was ist Dein Problem?

kam ein neues Kind, welches, ohne abfällig wirken zu wollen, Ausländer war.

Es ist abfällig. Man nennt das Ressentiment. Mein Sohn war schon vor Jahren in einer Kita mit fast einem dutzend Nationen. Wo ist das Problem?

Das Kind könnte kaum deutsch, auch die Mutter war sprachlich kaum zu
verstehen. Das Kind, ein Junge, trug mädchen Kleidung, viel zu klein und
sehr abgetragen und hatte viel zu wenig Sachen dabei, so dass die
Erzieher sich schon Ärgerten.

Das Kind wird in sich in wenigen Wochen verständigen können, die Mutter hoffentlich einen Sprachkurs besuchen, was ihr natürlich auch dadurch ermöglicht wird, weil ihr Kind betreut wird. Was die Klamotten angeht, würde das von Ehrenamtlichen hier in Hannover innerhalb von 2 Stunden geregelt. Gerade Kinderklamotten gibt es hier aus den Spenden noch ohne Ende. Wieso kümmerst Du Dich nicht darum?

Zu dem Rest Deiner Äußerungen fällt mir nichts mehr ein.

Antwort
von tanztrainer1, 27

Was mir an Deiner Schilderung aufstößt: Wenn die Erzieher wissen, dass es sich um ein Flüchtlingskind handelt, warum sind sie dann verärgert, dass das Kind nicht so viel dabei hatte!  Keinen Funken Empathie! Und so etwas nennt sich dann Erzieher!

Antwort
von ManuViernheim, 29

Die Flüchtlinge bekommen die Kosten für einen Krippenplatz oder Kindergartenplatz, da sie noch nicht arbeiten, übernommen.

Antwort
von ErsterSchnee, 171

Warum muss jeder Flüchtling automatisch arm sein?

Und ja, der Staat zahlt sowas. Genauso wie er das bei jedem anderen Bedürftigen bezahlen würde.

Kommentar von blizzard7 ,

Hat nie jemand behauptet.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Ich darf dich zitieren:

"Können Fĺüchtlinge mit ihren Finanzen eine Privatkindergarten, der wirklich nicht billig ist überhaupt Unterhalten- Nein."

Das sagt doch nichts anderes, als dass Flüchtlinge grundsätzlich arm sind...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community