Bezahlt arge die Wohnung + Umzug?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Würde arge die Wohnung bezahlen plus evtl. umzugsgeld ?

Deinen Teil ggf. schon, wenn Du nachweislich nur vorübergehend bei Deinen Cousin leben kannst & bereits außerhalb Deines Elternhauses gewohnt hast.

Für den Mietanteil (50% der Miete + Nebenkosten) Deiner Freundin & deren Lebensunterhalt wären aber vorrangig ihre Eltern zuständig, da ich nicht davon ausgehe, dass sie bereits eine abgeschlossene Erstausbildung hat, wenn sie noch eine Berufsschule besucht.

Für sie wird es vom Jobcenter wohl (zurecht) keine Hilfe geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elmeromero5858
16.01.2016, 11:53

Sie würde bald einen 450€ Job anfangen und ich bemühe mich in der Zeit auf einen Vollzeit Job. Würde ich aber auch umzugsgeld bekommen ? Vielen Dank schonmal für diese hilfreiche Antwort :)

0

Bei dir kommen einige Hürden zusammen, die du nur beim Amt klären kannst.

1. 20 Jahre, Arbeitslos, keine Wohnung. (Zu deinen Gunsten spricht das du bei deinem Cousin nicht auf Dauer wohnen kannst. Ggf. musst du wieder nach Hause ziehen.

2. Deine Freundin wird kein eigenes Geld haben um sich ihren Lebensunterhalt selber zu verdienen. Sie wohnt auch noch Daheim?

3. Wenn ,dann seit ihr eine Bedarfsgemeinschaft und sie wird finanziell mit eingerechnet. Da ihr aber wohl beide nichts habt, könnte das eng werden eine gemeinsame Wohnung bewilligt zu bekommen.

Du kannst nur mit deinem Sachbearbeiter darüber reden. Die wissen dann was machbar ist und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elmeromero5858
16.01.2016, 11:20

Ich kann nicht zu meinen Eltern zurück ziehen da ich nach einen heftigen Streit ausgezogen bin :/

0

die ersteFrage wäre ob deiner Freundin Bafög oder Beruafsausbildungsbeihilfe zustehen würde oder ob ihre Eltern unterhaltspflichtig sind.Das solltet ihr klären.

Der Grund ich will nicht zu meinen Eltern zurück ist etwas anderes ,als ich Kann nicht, ansonsten solltestdu dir den Rausschmiss von deinen Eltern schriftlich bestätigen lassen.

Nach dem 1 Jahr werdet ihr als Bedarfsgemeinschaft gesehen, heißt ihr müsst gegenseitig füreinander auf kommen.

Doe Wohnung bei 2 personen ist auf ca 60q, bergrenzt und es darf auch  nur eine bestimmten Höchstmietsatz kosten (richtet sich nach Wohnort).


DieArge gibt es nicht mehr, die nennt sich mittlerweile Jobcenter. Bekommst du alg1 oder alg2?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elmeromero5858
16.01.2016, 11:49

Ich bekomme alg 2 und meine Freundin wird einen 450€ Job demnächst anfangen aber das würde trotzdem vorne und hinten nicht reichen für eine neue Wohnung .. Mit meinen Eltern habe ich seitdem ich ausgezogen bin keinen Kontakt mehr.

0

Wenn du schon mal außerhalb deines Elternhauses / Wohnung gewohnt hast und auch jetzt nicht wieder bei den Eltern sondern beim Cousin wohnst,dass aber nicht mehr lange geht,hättest du schon lange einen Antrag auf Zusicherung zur Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum stellen können !

Denn ALG - 2 hast du ja auch beantragt und bekommst es.

Deine Freundin wird aber nichts bekommen und du nur die Hälfte der KDU - nachdem deine Freundin offiziell bei dir angemeldet ist,dass musst du dann natürlich umgehend mitteilen und durch Meldebescheinigung ggf.belegen.

Sie müsste dann prüfen lassen in wie weit ihr Bafög - zustehen würde und in wie weit sie ihre Eltern unterstützen würden bzw.könnten.

Würden ihr die Eltern dann nicht min.Unterhalt in Höhe ihres Kindergeldes zahlen,dann stünde ihr zumindest ihr Kindergeld von min.190 € zu,dass könnte sie dann notfalls auch Abzweigen lassen,wenn es ihr die Eltern nicht von selber geben würden.

Den Antrag auf Abzweigung findet sie im Internet auf der Seite der Familienkasse der Agentur für Arbeit.

Du würdest dann natürlich auch eine Pauschale für deinen Umzug bekommen,wenn du die Zusicherung zur Kostenübernahme vorher beantragst und bekommst.

Dann könntest du dir in der Regel einen Transporter für einen Umzug leihen,was dann die Erstausstattung der Wohnung angeht musst du diese dann auch extra beantragen.

Es muss dann sicher geklärt werden was mit den anderen Sachen aus deiner damals vorhanden Wohnung passiert ist,dann musst du ggf.angeben das du diese verkaufen musstest,weil du sie nicht unterbringen konntest bzw.die finanziellen Mittel für eine Unterbringung nicht hattest.

Wenn deine Freundin dann zu dir zieht,dann solltest du in deiner Mitteilung ans Jobcenter unbedingt darauf achten,dass sie dann nur ein Mitglied deines Haushalts ist und nicht zu deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) zählt,denn sonst würdet ihr als BG - gelten und das anrechenbare Einkommen würde auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet.

Dabei würde dann auch der Regelsatz von 404 € auf 364 € sinken.

Also achtet darauf,dann wird bzw.darf das Jobcenter erst nach 1 Jahr eine BG - unterstellen,dann dreht sich die Beweispflicht aber um,dann müsst ihr dem Jobcenter glaubhaft machen das ihr euch immer noch nicht freiwillig wirtschaftlich wie finanziell unterstützen wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reihenfolge ist normalerweise anders. 

Man begnügt sich erst einmal mit einer billigen Unterkunft, sucht sich einen Job, und kann sich dann auch eine Wohnung für zwei Personen, wenn man sie finanzieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Das würde die ARGE nicht tun, da deine Freundn ja bei den Eltern wohnen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung