Frage von Deutschland1997, 41

Bezahlt Arbeitsamt unter schweren Umständen eine Wohnung?

Hallo Ihr lieben, ich (18) lebe noch Zuhause und ich komm nicht mehr klar dort. Würde das Arbeitsamt mir eine Wohnung bezahlen? Ein Kumpel von mir kriegte auch eine Wohnung bezahlt und kriegte Einrichtungsgeld. Ich hoffe mein Grund von Zuhause auszuziehen ist ein Grund. Also, ich bin 18 und lebe bei einem Mann der Jahrelang so tat als wäre er mein Vater. Dazu ist er Alkoholiker... und kümmert sich ein Dreck. Letzes Jahr sind wir umgezogen und es sieht immer noch aus, als wären wir neu eingezogen. Also ein bisschen. Er trinkt wirklich sehr viel, aber nicht aggressiv oder so. Er kocht nicht, putzt nicht. Alles muss ich machen und das ist zu viel, denn ich habe bis halb 4 Schule. Ich hab ihn zwar lieb, komme aber nicht drauf klar dass er mich all die Jahre belogen hat.Dabei hat er mich immer anders behandelt als die anderen. (mutter nicht vorhanden...) Mein Kumpel meinte ich würde aufjedenfall eine Wohnung gestellt bekommen. Was denkt ihr ?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Hartz IV, 15

Das kommt darauf an wie du das ganze beim Jobcenter darstellst !

Denn du musst dem Jobcenter nachweisen das du nicht mehr da wohnen kannst,mit 18 Jahren kannst du auch noch die Hilfe vom Jugendamt in Anspruch nehmen.

Die könnten dann zuhause mal ein zwei Hausbesuche machen und dir dann ein Schreiben fürs Jobcenter fertig machen,dass es ggf.besser für dich wäre,wenn du aus diesem Umfeld heraus kommen würdest.

Antwort
von SimonG30, 16

Mein Kumpel meinte ich würde aufjedenfall eine Wohnung gestellt bekommen.

MIt "auf jeden Fall" wäre ich sehr vorsichtig, denn so glasklar ist die Situation nicht.

Das Jobcenter unterstützt den Auszug von unter 25jährigen ohne Ausbildung aus dem Elternhaus nur in begründeten Einzelfällen. Die von Dir genannten Gründe sind diskutabel, aber ggf. in ihrer Schwere noch nicht ausreichend.

zum Beispiel: "er kocht & putzt nicht", ist nicht unbedingt zwingend, besteht denn die Gefahr einer Verwahrlosung? Das Argument "ich muss meinen Haushalt alleine machen" zieht da nicht unbedingt. Das müsstest Du in einer eigenen Wohnung sowieso.

Nur das er nicht mein leiblicher Vater ist, das zerstört mich.

komme aber nicht drauf klar dass er mich all die Jahre belogen hat

Bist Du deswegen in fachärztlicher oder therapeutischer Behandlung? Ein entsprechendes Attest von dort, das ein Auszug sinnvoll wäre bzw. eine weiteres Zusammenwohnen nicht mehr für Dich gesundheitlich zumutbar wäre, kann beim Jobcenter auch helfen.

Bei uns im Bezirk würde das Jobcenter aber auf jeden Fall auch das Jugendamt noch mit einschalten. Das machen sie bei uns bis 21 Jahre immer. (Ablauf: siehe auch die Antwort von "isomatte")

Antwort
von Schocileo, 6

Dass du die Frage zweimal stellst macht es auch nicht besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community