Frage von gracefulsuffer, 35

Bezahlt AOK eine Zahnspange nach Abbruch einer Behandlung?

Ich besitze eine Lockere Zahnspange, die ich auch getragen habe bis ich einen Unfall vor einigen Jahren hatte und mir mein oberer Schneidezahn abbrach. Aus diesem Grund konnte ich die Zahnspange nicht mehr Tragen, da ich diese nur über Nacht getragen habe bin ich morgens mit schrecklichen schmerzen aufgewacht und das führte zwei mal schon zum erneuten Abbruch des Zahnes. Ich habe meinem Kieferorthopäden gesagt dass ich die Zahnspange unmöglich tragen kann und erstmal warten möchte bis ich eine Zahnkrone bekomme, dieser meinte jedoch, dass schmerzen normal seien (allerdings sagte er nichts zu den Zahnabbrüchen). Meine Zahnärztin hat bis heute nichts an meinen Zähnen gemacht und ich weiß auch nicht mehr genau was sie zu der Krone gesagt hat, auf alle Fälle meinte mein Kieferorthopäde, dass die Behandlung abgebrochen sei. Ich bin mittlerweile 17 Jahre alt und war diesen Monat bei einem anderen Kieferorthopäden der mir allerdings sagte, dass die AOK die Zahnspange wegen dem Abbruch nicht bezahlen würde. Ich weiß nicht was ich machen soll da ich wirklich an meinen Zähnen leide und mir wie gewohnt kein Arzt weiter helfen kann. Ich habe auch keine 3500€ um sie Privat zu finanzieren. Gibt es eventuell eine Lösung?

Antwort
von Kirschkerze, 26

Da hat dein Kieferorthopäde recht, aber er kann dir ja trotzdem mal einen Heil und Kostenplan vorbereiten und zur Krankenkasse  schicken. VIELLEICHT (!!) hast du Glück und die übersehen dass du davor schon eine Behandlung hattest, aber in der Tat ist es so dass du auf die Kostenübernahme keinen Anspruch mehr hast, auch wenn du noch minderjährig bist. 

Das Standardspangenmodell kostet übrigens 2000 € und kann man auch in Raten abbezahlen. Wenn die Krankenkasse nicht zahlt musst du dir einen Nebenjob suchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community