Frage von cahrloz, 95

bezahle ich kirchensteuer?

moinsen, ich bin inner ausbildung. bezahle ich schon kirchensteuer? wenn ja, erkenne ich das auf meiner abrechnung? wenn ja, woran? und wie kann ich aus der kirche austreten?

Antwort
von kevin1905, 12

Ohne deinen Bruttoverdienst zu nennen, wird die Frage schwerlich zu beantworten sein.

Wenn du ganz grundsätzlich keine KiSt. bezahlen willst, empfehle ich den Kirchenaustritt.

und wie kann ich aus der kirche austreten?

Das hängt vom Bundesland ab. Meist auf dem Amtsgericht oder dem Standesamt.

Antwort
von Remmelken, 49

Wenn du Mitglied einer kirchensteuererhebenden Kirche bist und ein Einkommen hast dann bezahlst du auch Kirchensteuer. Dies ist auch auf deiner Abrechnung vermerkt. Üblicherweise findest du den Betrag auch in etwa da wo auch der Beitrag an die Krankenkasse vermerkt ist.

Du kannst deinen Kirchenaustritt je nach Bundesland entweder beim Standesamt oder beim örtlichen Amtsgericht erklären. Oft fällt dabei eine Gebühr in der Größenordnung von 30 Euro an. Genaueres kannst du beispielsweise auf www.kirchenaustritt.de erfahren.

Antwort
von PainFlow, 49

Hallo,

ich weis nicht ob du schon als Azubi Kirchensteuer zahlst, aber wenn ist das eigentlich nicht wirklich schimm. Das ist ein Minimalbetrag und ich würde ihn auch nicht kündigen. Wenn du aus der Kirche austrittst, kannst du auch später nicht in einer heiraten... Außerdem kommt das Geld ja guten Zwecken zugute. Für Hilfsorganisationen etc.

Kommentar von simsataby ,

Man kann auch heiraten, wenn man aus der Kirche ausgetreten ist... Und es ist absurd, dass man Geld für eine Religion bezahlen muss. Wenn die Leute Geld spenden wollen, können sie es ja gerne freiweillig machen.

Kommentar von PainFlow ,

Natürlich kann man heiraten! Habe ich aber auch nicht gesagt, du kannst aber nicht in einer Kirche heiraten sondern nur standesamtlich!
Und wie gesagt, man tut etwas Gutes und somit ist es kein Schwachsinn! Es sei denn du bist bei ner Sekte oder so.

Kommentar von Rolf42 ,

Außerdem kommt das Geld ja guten Zwecken zugute. Für Hilfsorganisationen etc.

Das ist ein Irrtum.

https://www.ibka.org/infos/ksteuer.html

Kommentar von PainFlow ,

Was für ein Schwachsinn! Das du deine Quellen aus einer "Anti-Kirchen" Website beziehst sagt ja schon sehr viel über dich aus.

Kommentar von Rolf42 ,

Hast du glaubwürdige Informationen, die die dort gemachten Angaben widerlegen? Für gute Argumente bin ich immer offen.

Ansonsten halte ich den IBKA für eine in diesem Zusammenhang seriöse und kritische Quelle, aber deine Reaktion darauf sagt viel über dich aus.

Kommentar von PainFlow ,

Ja, genau kritische Quelle. Und auch dort steht: 2/3 für Priester etc., die auch von etwas leben müssen. Und dort wird sehr viel gespendet. Der Verdienst stimmt soweit, kein Widerspruch ist Klasse "A13" meistens. Aber um Pfarrer oder ähnliches zu werden, muss man studieren und das ist nicht ohne. Außerdem vertritt man seine Gemeinde und lebt mit und für Gott...
Du kannst dich ja mal hier umsehen:

http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/religion/materialien/kirchliche_hilfs...

Ein Pfarrer muss auch leben, und für das, dass er studiert hat, ist das eine gerechte Bezahlung. Wie siehst du das Rolf? Wenn ich im Gegenzug dann fragen darf, was du denn für einen Beruf ausführst.

Kommentar von Rolf42 ,

Ich habe ja nichts dagegen, dass Pfarrer für ihre Arbeit entsprechend bezahlt werden, aber zu behaupten, das Geld käme dadurch einem "guten Zweck" zugute, halte ich für Etikettenschwindel.

Natürlich werde ich auch für meine Arbeit bezahlt, und sie nützt hoffentlich auch jemandem, aber ich würde nie behaupten, mein Gehalt diene deswegen einem "guten Zweck".

Wenn ich dagegen einen guten Zweck unterstützen will, dann spende ich direkt an eine geeignete Hilfsorganisation, bei der ich davon ausgehen kann, dass das Geld auch tatsächlich zum überwiegenden Teil diesem Zweck zugute kommt, aber dafür brauche ich keine Kirchensteuer, bei der das definitiv nicht so ist.

Kommentar von PainFlow ,

Also wenn man wegen 3,50 im Monat rum macht, dann muss man es schon ziemlich nötig haben...

Außerdem steht da ja: 2/3 und das andere Drittel ist trotzdem für einen guten Zweck, oder nicht ;-)

Kommentar von Rolf42 ,

Die Kirchensteuer beträgt hier (NRW) 9% der Einkommensteuer, und das sind bei mir doch etwas mehr als nur 3,50 Euro im Monat.

Da ich keine Kirchensteuer zahle, spende ich stattdessen regelmäßig einen Betrag in mindestens derselben Höhe einer gemeinnützigen Organisation meiner Wahl.

Antwort
von TorDerSchatten, 47

Du erkennst es bei den Abzügen. Da müsste lesbar Lohnsteuer und Kirchensteuer stehen.

Wenn du austreten willst, gehst du ins Rathaus oder Bürgerbüro oder Standesamt und erklärst deinen Austritt. Es kostet eine kleine Gebühr. Du bekommst eine Bescheinigung. Diese gut aufheben, lebenslang. Sie ist dein Nachweis dafür, daß du nicht mehr kirchensteuerpflichtig bist.

Antwort
von Ontario, 14

Du zahlst Kirchensteuer, wenn du einer Kirche wie z. B. katholiischen oder evangelischen Kirchengemeinschaft angehörst. Auf der Lohnabrechnung ist die Höhe der Kirchenhensteuer, die dein Arbeitgeber von deinem Lohn einbehält, ausgewiesen.Auch wenn du Zinsen auf Sparguthaben bekommst,so musst du Kirchensteuer, neben dem Soli und der Kapitalertragssteuer bezahlen. Der Staat und die Kirche zocken dich, wo immer es geht, ab. Wenn du einen Kirchenaustritt beabsichtigt, dann gehe auf das Rathaus oder in diee Verwaltung deiner Gemeinde. Dort kannst du den Austritt beantragen und bist fortan von der Kirchensteuer befreit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community