Frage von Rosalie951, 26

bewilligung eines zweiten Vornamens in der Schweiz?

Hallo Zusammen Ich will unbedingt einen zweiten Vornamen eintagen lassen und zwar einen Internationalen Namen. Jedoch weiss ich nicht genau wie ich den Staat dazu bringen kann mir den Gesuch 100% zu bewilligen. Denn nur einen Gesuch zu stellen kostet sehr viel Geld. Ich habe zwar viele Gründe wie die Aussprache ist Problematisch sowie die Schreibweise und das Geschlecht ist auch nicht eindeutig. Info zu mir: 21, weiblich und arbeite in einer Männerbranche... und möchte als Frau auch ärnst genommen werden. Mit diesem Namen ist das nicht wirklich einfach...

Falls Jemand Erfahrungen damit hat oder Jemand anderes kennt, dann helft mir doch bitte. Danek (:

Antwort
von ErsterSchnee, 26

Warum stellst Du Dich nicht einfach unter Deinem Wunsch-Rufnamen vor? Ich kenne viele Leute, die anders gerufen werden als sie tatsächlich heißen.

Kommentar von Rosalie951 ,

Weil mein Name so im Pass eingetragen ist. Und die bei der Arbeit nennen mich auch so. Ausserdem alle Briefe die ich ins Geschäft erhalte und E-Mails sind alle mit meinem im Pass eingetragenem Vornamen adressiert. Der Name ist einfach überall und das geht mir auf den Sack..

Kommentar von ErsterSchnee ,

Es macht doch aber keinen Unterschied, ob du es im Pass ändern läßt oder einfach nur so für Dich beschließt. Oder willst Du jedem Geschäftspartner eine Paßkopie schicken? Und allen Kollegen?

Antwort
von plato, 15

Ich sehe kaum ein Problem darin, einen zweiten Vornamen eintragen zu lassen. Es ist schwieriger, den ersten Namen ändern zu lassen. Erkundige Dich beim Zivilstandsamt Deiner Gemeinde nach den Möglichkeiten und Chancen.

Die Frage ist aber: Bringt es das? 

Du kannst Dich nennen, wie Du willst. Was im Pass steht ist eine ganz andere Geschichte. Normalerweise stellt man sich irgendwo vor und zeigt nicht den Pass. Der Name im Pass ist nur massgebend für Amtsgeschäfte oder Flugbuchungen.

Und wie stellst Du Dir das vor? Du heisst Rosalie Müller und willst jetzt Rosalie Agnes Müller heissen. Und dann? Deine Briefe werden trotzdem an "Rosalie Müller" gehen und die E-Mail-Adresse bleibt ja auch "Rosalie.Mueller@firma.ch", jeder wird Dich weiterhin "Rosalie" nennen. 

Was soll das also bewirken?

Den ersten Vornamen zu ändern ist viel schwieriger. Da musst Du belegen, dass Du unter Deinem Namen leidest. Und dass Du schon immer "Agnes" genannt worden bist. Und das dürfte dann doch schwierig sein.

Wenn Du aber zu Deinem Chef gehst und sagst, dass Du ab sofort "Agnes" genannt werden willst, dann wird er meist mitmachen, Deine E-Mail-Adresse auf "agnes.mueller@firma.ch" ändern lassen und dann teilst Du Deinen lieben Kollegen mit, dass Du ab sofort "Agnes" genannt werden willst.

Ein ehemaliger Arbeitskollege hat das so gehandhabt. Ihm gefiel "Nicolas" nicht und er wollte "Elias" genannt werden. Alles eine Frage von kürzester Zeit und Nicolas war Geschichte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community