Bewertung von unfertigen Erzeugnissen in der Bilanz?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gemäßß des Grundsatzes der verlustfreien Bewertung musst du tatsächlich abwerten, denn der zu erwartende Verkaufserlös ist geringer als die Herstellkosten. Daher zählt hier der sogenannte niedrigere beizulegende Wert. (§ 253 Abs. 3 Satz 3 und Abs. 4 Satz 2 HGB).

Die Bewertung müsste wie folgt aussehen.

Erwarteter Verkaufswert :             30.500 €

./. Weitere Herstellungskosten :  -10.000 €

-------------------------------------------------------

Beizulegender Wert:                     20.500 €

Da dieser Wert niedriger ist als die Herstellkosten von 24.000€, musst du diesen niedrigeren Wert in der Bilanz aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mhn.. das ändert nichts an den HK, egal ob fertig oder nicht, ..ist wohl ne Fangfrage ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bilanzierst immer mit den AHK


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traveller24
17.06.2016, 12:12

In diesem Fall tatsächlich m.E. nicht. Unter Berücksichtigung der noch ausstehenden Herstellkosten ergäbe sich ein Verlust beim Verkauf. Somit müsste hier tatsächlich auf einen niedrigeren Wert abgeschrieben werden, sonst hätte man keine verlustfreie Bewertung des Umlaufvermögens.

0