Frage von HermineMausi, 40

Bewerten Lehrer am Anfang des Schuljahres strenger und schlechter als gegen Ende (2. Halbjahr)?

Mir ist aufgefallen, dass in all meinen bisher absolvierten Schuljahren meine zu Anfang gegebenen Noten (sowohl mündlich, als auch schriftlich) schlechter waren. Seht ihr das auch so und woran kann das liegen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SangSom, 7

Du kennst die Antwort? Nein, ich kenne sie nicht. Ich sage nur meine Meinung dazu.

@HermineMausi Die Antwort von @AriZona04 hat schon was für sich. Die gilt aber nur für Schulen, in denen auf Dauer Leistung gefordert wird.

Das Problem für viele Schulen ist das, daß heute die Schulen insgesamt - der Leiter, die Lehrer - an den "Leistungen", den Notendurchschnitt von den übergeordneten Instanzen bewertet werden. Und davon abhängig sind eben Beförderungen, Versetzungen an andere, bessere Schulen.

Des weiteren gilt es das Gesicht zu wahren. Da gibt es so etwas wie die PISA Studie. Und für diese zählt nur der landesweite Notendurchschnitt. Deshalb, schlechte Noten sind schlecht für die Schule. Durchfallen, eine Klasse wiederholen, noch schlechter. NICHT für den Schüler, für die Schule.

Schlechte Noten für die Schüler werden nämlich so bewertet, daß der Lehrer ein schlechter Pädagoge ist. Um seiner Zukunft nicht im Wege zu stehen, drückt halt der Herr Professor, der Lehrkörper, der Direx oftmals beide Augen zu.

Nicht umsonst liest man immer wieder, daß Absolventen eines Abis nicht mal das kleine 1x1 können oder Schüler aus Normalschulen mit erfolgreichem Abschlußzeugnis nicht einmal Lesen und Schreiben können. Nach nicht veröffentlichen Statistiken spricht man von mindestens 5%!

PS: Ich habe 6 Jahre in einer "elitären" Privatschule unterrichtet. Sehr teuer. In dieser Schule gab es keine Privilegien. Die Prüfungen wurden von einer Prüfungskommission abgehalten. Zusammengesetzt aus Professoren aus öffentlich rechtlichen Gymnasien. Kann mich an keinen Durchfaller erinnern. Dazu wäre nur zu sagen: Privatschulen sind bei diesen Lehrkörpern nicht sehr beliebt.

Den Grund dafür? Nachdenken.

 

 

Kommentar von HermineMausi ,

Nun ja, ich bin an einem Gymnasium. Für mich ist in mehreren Fällen auch erkennbar, dass die Lehrer manchmal zu persönlich werden. Sie sind halt eben schlechte Pädagogen und meinen auch des Öfteren meine Art beurteilen zu müssen. Das ist ungerecht, denn ich möchte auf meine Leistung beurteilt werden. Klar, trifft es auf, dass ein Schüler mal etwas hart zu einem Lehrer ist, trotzdem sollten diese nur auf das Geschriebene oder Gehörte achten und nicht private Dinge einbeziehen. Dies ist bei mir nicht der Fall, aber einige aus meinem Jahrgang durften deswegen leider eine Klasse wiederholen.
Oft nur, weil der Lehrer mit der Art des Schülers nicht umgehen konnte oder das Verhältnis durch einen Vorfall schlecht war. Dazu kann ich nur sagen: Schlechter Pädagoge.

Kommentar von SangSom ,

Das ist ja der Unterschied zwischen öffentlichen und privaten Schulen. Die Schule muß privat bezahlt werden. Deshalb arbeiten die Eltern mit den Schulen zusammen. Beide haben gemeinsame Interessen.

Und Schüler flogen genauso schnell von der Schule wie Lehrer. Wobei die Aufnahmekriterien für Lehrer eigentlich für Qualität garantierten.

In meiner Schule gab es ein Punktesystem. Ausgerichtet auf die ganze Schuldauer. Erste Verwarnung: Eltern her. Hinweis darauf, bei der 3. Verwarnung fliegt er. Die Eltern haben es behirnt. Und es hat funktioniert.

Ist halt ein Unterschied zu den Öffentlichen, wenn eine Schule sich die Schüler aussuchen kann. Und auch die Lehrer. Ich hatte ja kein Lehramt. Ich war Vortragender. Geschichte und Geographie, Hab ich zusammengelegt. Ich war stolz auf meine Schüler. Kein Einziger hatte ein schlechtere Note als eine 2 (in Ö ist eine 1 die Beste).

Antwort
von AriZona04, 16

Sie wollen Euch anspornen, mehr zu geben. Wenn jeder dann schon eine gute Note bekäme, würde keiner mehr was tun. Im letzten Zeugnis wissen Eure Lehrer, dass es für Euch auf etwas ankommt, wenn Ihr dieses Zeugnis mal vorlegen müsst.

Antwort
von Kamelotlove, 16

ich glaube das ist mal so oder mal so, natürlich müssen die Lehere einen erst noch kennenlernen. Aber wenn du irgendwann mal Mist gebaut hast, kann es sein, dass sie dich deshalb schlechter bewerten( war bei freunden so) und das passier ja erst im laufe des Jahres

Antwort
von unknownknower, 11

Ich denke das ist von lehrer zu lehrer unterschiedlich aber bei mir hat meine Lehrerin sogar gesagt dass sie im ersten halbjahr strenger benotet

Antwort
von Lulucamenbert, 11

Da ist ja jeder Lehrer anders. Es kann ja auch am Schüler liegen. Wer hat denn Bock direkt nach den schönen Sommerferien wieder Schule zu haben? Es sei denn die Lehrer möchten einen anspornen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten